Flughafen Köln-Bonn: Haftbefehl gegen Terrorverdächtige aufgehoben – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

Oktober 8, 2008 um 5:32 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 6 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Der Haftbefehl gegen zwei am Flughafen Köln/Bonn festgenommene Terrorverdächtige ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Dienstag aufgehoben worden. Die beiden Männer wurden auf freien Fuß gesetzt. Der angebliche Abschiedsbrief entpuppte sich als Liebesbrief der Verlobten.

http://www.welt.de/politik/article2543212/Haftbefehl-gegen-Terrorverdaechtige-aufgehoben.html

Staatsanwaltschaft: Haftbefehl gegen Terrorverdächtige von Köln/Bonn – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 28, 2008 um 1:18 am | Veröffentlicht in www.welt.de | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , ,

Nach der Festnahme von zwei Terrorverdächtigen auf dem Flughafen Köln/Bonn ist Haftbefehl gegen die aus Somalia stammenden Männer erlassen worden. Es gäbe Anlass zu der Annahme, dass beide in naher Zukunft einen Anschlag geplant hatten, sagte der Bonner Staatsanwalt Friedrich Apostel.

http://www.welt.de/politik/article2501901/Haftbefehl-gegen-Terrorverdaechtige-von-Koeln-Bonn.html

Kölner Flughafen: Polizei nimmt Terrorverdächtige im Flugzeug fest – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 26, 2008 um 12:37 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 48 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , ,

Die Polizei hat am frühen Freitagmorgen in einem Flugzeug auf dem Flughafen Köln-Bonn zwei Männer festgenommen. Wie das Landeskriminalamt Düsseldorf mitteilte, stehen die Männer unter Terror-Verdacht. In Abschiedsbriefe schrieben sie, sie wollten im heiligen Krieg sterben.

http://www.welt.de/politik/article2495525/Polizei-nimmt-Terrorverdaechtige-im-Flugzeug-fest.html

Köln: „Kundgebungsverbot ist Blamage für Rechtsstaat“ – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 25, 2008 um 3:54 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Am Wochenende hat die Polizei die Großkundgebung der rechtspopulistischen Organisation Pro Köln zum Anti-Islamisierungs-Kongress verboten. Seitdem ist eine Debatte darüber entbrannt, ob die Entscheidung richtig war. Staatsrechtler kritisieren den Schritt als Rückzug des Rechtstaates.

http://www.welt.de/politik/article2478477/Kundgebungsverbot-ist-Blamage-fuer-Rechtsstaat.html

Anti-Islamisierungs-Kongress: Köln wehrt sich gegen Rechtsradikale – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 20, 2008 um 6:34 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 20 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Die rechte Großkundgebung ist abgesagt, die Demonstranten jubeln. Das Kölner Herzblut hat gegen den rassistischen Schwachsinn gesiegt, sagt Oberbürgermeister Schramma. Doch was die einen als Zivilcourage der Kölner feiern, kritisieren andere als Einschränkung der Meinungsfreiheit.

http://www.welt.de/politik/article2471929/Koeln-wehrt-sich-gegen-Rechtsradikale.html

HIGHLIGHT

20.09.2008, 16:24 TRAURIGER MICHEL
Der 20.09.08 ist geeignet, als Schandtag in die Geschichtsbücher einzugehen. Die Demokratie wurde heute auch öffentlich für jedermann erkennbar zu Grabe getragen. Die sich im Gewande „aufrechter Demokraten“ schmückenden Politiker, Funktionäre unterschiedlichster Coleur und ihre aus unterschiedlichster Motivationslage heraus agierenden Zuarbeiter haben einen Pyrrhus-Sieg errungen, nicht mehr. Der mediale Trommelwirbel der vorangegangenen Wochen, die einseitige, teilweise wahrheitswidrige oder Tatsachen negierende bzw. bewußt verdrehende Berichterstattung war der Auftakt einer Lehrstunde zur Veranschaulichung vor-totalitärer Gesellschaften. Die Ereignisse von Köln könnten insoweit noch einen positiven Effekt zeitigen, da sie dem letzten Zweifelnden sehr eindrucksvoll und nachhaltig offenbarten, in welch beklagenswertem Zustand unser Land sich inzwischen befindet. Die Durchsetzung eines so hohen Gutes wie das der Meinungsfreiheit wurde mit fadenscheinigen Begründungen verhindert.
Die sich gegenseitig moralische Überlegenheit attestierenden „aufrechten Demokraten“, „Antifaschisten“, „Antirassisten“ und überzeugten Multikulturalisten glauben im Namen der Gerechtigkeit zu agieren und geben vor, sich der Aufklärung verpflichtet zu fühlen. Tatsächlich jedoch bedienen sie sich regelmäßig undemokratischer Mittel zur Aufrechterhaltung ihres Weltbildes. Sie faseln von Toleranz und Weltoffenheit, üben aber Gewalt aus. Die wahren Feinde der Demokratie und ihrer Merkmale sitzen links.

UNzensiert meint: Dieser Kommentar fasst die Kölner Ereignisse gut zusammen und wurde innerhalb von 10 Minuten von der WELT ONLINE Zensur entfernt.

Kommentar: Nicht die Moschee, der Islam ist das Problem! – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 20, 2008 um 6:27 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 13 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Mit aller Kraft gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, fordert Ralph Giordano. Denn Organisationen wie Pro Köln wollen die islamkritische Haltungen der Bevölkerung für einen rassistisch-völkischen Rechtspopulismus ausbeuten. Trotzdem müsse der Kampf gegen islamische Demokratiefeindlichkeit weitergehen.

http://www.welt.de/politik/article2471753/Nicht-die-Moschee-der-Islam-ist-das-Problem.html

Anti-Islamisierungskongress: „Gott schickt uns den Islam als Provokation“ – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 19, 2008 um 1:51 am | Veröffentlicht in www.welt.de | 5 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Abtprimas Prof. Dr. Notker Wolf ist der ranghöchste Repräsentant des Benediktinerordens. Beim umstrittenen Kongress zum Islam in Köln wird er über Sinn und Unsinn des Islams debattieren. Im Gespräch mit WELT ONLINE erläutert er, warum der Islam dem Christentum gegenüber im Vorteil ist.

http://www.welt.de/politik/article2462628/Gott-schickt-uns-den-Islam-als-Provokation.html

Der Kommentarbereich für diesen Artikel wurde am gleichen Tag deaktiviert und alle nachfolgend aufgeführten Kommentare entfernt. Offenbar gab es zu viele kritische Worte.

Anti-Islamisierungs-Kongress: „Kölner sollen Rechten die kalte Schulter zeigen“ – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 17, 2008 um 3:11 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 18 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Die rechtspopulistische Bewegung pro Köln veranstaltet einen Anti-Islamisierungs-Kongress. Stargast ist Jean Marie Le Pen, Chef der französischen Partei Front National ? er wurde wegen antisemitischer Hetze verurteilt. Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma ruft im Gespräch mit WELT ONLINE die Bevölkerung zu Protesten auf.

http://www.welt.de/politik/article2448128/Koelner-sollen-Rechten-die-kalte-Schulter-zeigen.html

HIGHLIGHT16.09.2008, 00:24 DAS FRÖSCHCHEN
Zitat von Schramma:“Bei den Kindern ist das Verhältnis schon heute 50 Prozent deutscher zu 50 Prozent ausländischer Herkunft. Machen wir uns nichts vor: Köln wird in einigen Jahrzehnten eine Stadt mit einer echten Mischkultur sein.“

Lassen Sie mich dazu fragen:Wer wollte und will das?Wer hat das zu verantworten?
Sicher nicht der Bürger,egal,ob Urdeutscher oder integrationswilliger Zuwanderer.
Die Verantwortung tragen Politiker wie Schramma,die der unkontrollierten und unselektierten Zuwanderung nichts entgegengesetzt haben und sich jetzt, da die Probleme greifbar werden, aus der Verantwortung ziehen und die Probleme dem Bürger überlassen,der die Konsequenzen daraus zu ziehen hat.Schlimmer noch,eine demokratische Bürgerbewegung wie Pro Köln,die den Mut hat,die Probleme anzusprechen wird aufs Übelste in den Dreck gezogen, in die Nationalsozialistische Ecke gestellt und die Bürger werden durch angedrohte „Gegendemonstrationen“ der erwiesenerweise(man rufe sich die Krawalle der Maikundgebungen und der Chaostage ins Gedächtnis) radikalen Gruppierung namens „Antifa“ massiv bedroht und verängstigt.Das hat mit Demokratie nichts mehr zu tun,man denke nur an die Zeit kurz vor und nach der Machtübernahme durch die NSDAP,damals wurden kritische Stimmen und Andersdenkende durch Rollkommandos der SS und SA auch im Keim durch angedrohte und ausgeübte Gewalt erstickt.

UNzensiert meint: Genau so ist es. In Köln werden politische Gegner durch den Einsatz von linken Extremisten mit Gewalt bekämpft. Der SS/SA Vergleich ist hart, trifft aber den Kern der Sache. Die Tatsache, dass dieser nachts veröffentlichte Kommentar morgens sogleich entfernt wurde, spricht wiederum Bände.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.