Hamburg: Unbekannte verwüsten zwei Kirchen und Friedhof – Nachrichten Hamburg – WELT ONLINE

November 18, 2008 um 4:13 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 3 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Die Täter zerrissen Gesangsbücher, verschütteten Messwein und trampelten auf Kreuzen herum – gleich zwei Kirchen im Hamburger Stadtteil Poppenbüttel sind Opfer einer wahren Zerstörungsorgie geworden. Einen politischen Hintergrund hält die Polizei für unwahrscheinlich – anders als bei der Gräberschändung in Öjendorf.

http://www.welt.de/hamburg/article2663472/Unbekannte-verwuesten-zwei-Kirchen-und-Friedhof.html

Advertisements

Kriminalitätsstatistik: Antisemitismus in Deutschland nimmt stark zu – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

November 4, 2008 um 4:19 pm | Veröffentlicht in Diskussion, www.welt.de | 11 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Siebzig Jahre nach der Reichspogromnacht ist Deutschland nach wie vor ein Hort des Antisemitismus: In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres gab es bundesweit fast 800 antisemitische und 14.000 rechtsextreme Straftaten. Jetzt will der Bundestag einen Beschluss zum Antisemitismus fassen.

http://www.welt.de/politik/article2673269/Antisemitismus-in-Deutschland-nimmt-stark-zu.html

Integration: Minister fordert Türkei zum Bau von Kirchen auf – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

Oktober 27, 2008 um 6:55 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 25 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Die Moschee-Eröffnung in Duisburg wurde als gutes Zeichen für die Integration von Türken in Deutschland gefeiert. Jetzt fordert NRW-Integrationsminister Laschet (CDU) eine Gegenleistung. Er will Kirchen in der Türkei bauen und Imame nur in Deutschland ausbilden. Und das ist noch nicht alles.

http://www.welt.de/politik/article2634961/Minister-fordert-Tuerkei-zum-Bau-von-Kirchen-auf.html

Terrorgefahr: Neues Video von Islamist Breininger aufgetaucht – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

Oktober 21, 2008 um 10:19 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Der von den Sicherheitsbehörden per Öffentlichkeitsfahndung gesuchte deutsche Islamist Eric Breininger hat in einem Internetvideo bestritten, einen Anschlag in der Bundesrepublik zu planen. Der Deutsche soll sich nach wie vor in Afghanistan befinden. Das Video wird derzeit ausgewertet.

http://www.welt.de/politik/article2607180/Neues-Video-von-Islamist-Breininger-aufgetaucht.html

„Salafisten“: Neues Netzwerk von Islamisten in Deutschland – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

Oktober 13, 2008 um 3:14 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 23 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Sie nennen sich Salafisten und haben es sich zur Aufgabe gemacht, junge Muslime in Deutschland zu radikalisieren. Eines ihrer Aktionsgebiete ist Sachsen, der Verfassungsschutz warnt eindringlich vor der Gruppierung, die aus Dschihad-Veteranen bestehen soll mit engen Kontakten zu Terroristen der al-Qaida.

http://www.welt.de/politik/article2569806/Neues-Netzwerk-von-Islamisten-in-Deutschland.html

USA: Eine Islam-DVD mischt den US-Wahlkampf auf – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

Oktober 13, 2008 um 3:10 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 23 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Mitten in die heiße Wahlkampfphase in den USA platzt die Film-DVD Obsession. Das Werk mit einer Auflage von 28 Millionen will vor radikalem Islamismus warnen, und tut dies auf fragwürdige Weise. Die Produzenten weisen jeden Zusammenhang mit dem Wahlkampf von sich ? die Aufregung aber legt sich nicht so schnell.

http://www.welt.de/politik/article2568175/Eine-Islam-DVD-mischt-den-US-Wahlkampf-auf.html

Migration: Union verprellt die muslimischen Wähler – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

Oktober 9, 2008 um 6:27 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 17 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

In der Union sollten Muslime mehr Verantwortung übernehmen, fordert der Chef des Deutsch-Türkischen Forums in der CDU. Sonst könnten CSU und CDU Wähler verlieren. Denn die Zahl der Wähler mit Migrationshintergrund wird immer größer. Doch die Parteibasis sträubt sich gegen muslimische Abgeordnete.

http://www.welt.de/politik/article2553069/Union-verprellt-die-muslimischen-Waehler.html

UNzensiert meint: Kennen Sie schon unsere Videoseite zum Thema?

So ist die Welt: Zwei Religionen, zweierlei Maß

Oktober 1, 2008 um 7:28 pm | Veröffentlicht in Diskussion, www.welt.de | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , ,

Eine Hirnregion ist dafür verantwortlich, dass starke religiöse Gefühle Schmerzen lindern können. Für die Wissenschaft mussten die Probanden unter Elektroschocks ein Bildnis der Jungfrau Maria oder ein Gemälde von Leonardo da Vinci anschauen. Das alles könnte zu neuen Ansätzen für die Schmerztherapie führen.

http://www.welt.de/wissenschaft/medizin/article2513963/Religioese-Gefuehle-koennen-Schmerzen-lindern.html

Dort sind trotz kritischer Reaktionen folgende Kommentare zu lesen:

17:52 hhs meint:
Ob religiöse Gefühle auch die rektalen Reizungen der Ministranten abmildern ?

18:26 zarathustra meint:
Das wäre wirklich toll, denn dann hätten die damaligen Hexen bei ihrer Verbrennung kaum was gemerkt. Das beruhigt mich irgendwie !

Ein Antworter reagierte folgendermaßen:

Tipp meint:
@hhs
Vielleicht sollte man auch die Steine Irans mit güldenen Halbmonden bemalen, damit sie nicht so weh tun.

Einer dieser drei Kommentare wurde entfernt – und zwar der, der sich auf islamische Steinigungen bezieht. Die Anspielung auf Kindsmissbrauch in der Kirche und Hexenverbrennung blieben trotz mittlerweiler gelöschter Beschwerdekommentare auf der Seite stehen.

Katholiken-Konferenz: Bischöfe verteidigen Bau „würdiger“ Moscheen – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 26, 2008 um 5:54 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 4 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Die Muslime in Deutschland haben nach Ansicht der katholischen Bischöfe ein Anrecht auf den Bau würdiger Moscheen. Die Deutsche Bischofskonferenz warnte aber zugleich, die islamischen Gotteshäuser dürften nicht zum Ausdruck von Machtansprüchen oder eines aggressiven Gegeneinanders werden.

http://www.welt.de/politik/article2497329/Bischoefe-verteidigen-Bau-wuerdiger-Moscheen.html

[Bertelsmann-]Studie: Die Wahrheit über die Muslime in Deutschland – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 26, 2008 um 12:42 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 84 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

92 Prozent der deutschen Muslime sind sehr religiös, 86 Prozent fordern Offenheit gegenüber allen Religionen und mehr Frauen als Männer sind für das Kopftuch. Das sind einige Ergebnisse einer aktuellen Studie. Das Fazit der Autoren: Angst und Feindseligkeit gegenüber dem Islam sind unangebracht.

http://www.welt.de/politik/article2495330/Die-Wahrheit-ueber-die-Muslime-in-Deutschland.html

Kennen Sie unsere Videoseite? https://deutschezensur.wordpress.com/videos/

Update: Wir hatten einige Kommentare fälschlicherweise aufgenommen, die nur zeitweise verschwunden waren. Die nachfolgende Liste zensierter Beiträge ist deshalb etwas geschrumpft.

Kölner Flughafen: Polizei nimmt Terrorverdächtige im Flugzeug fest – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 26, 2008 um 12:37 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 48 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , ,

Die Polizei hat am frühen Freitagmorgen in einem Flugzeug auf dem Flughafen Köln-Bonn zwei Männer festgenommen. Wie das Landeskriminalamt Düsseldorf mitteilte, stehen die Männer unter Terror-Verdacht. In Abschiedsbriefe schrieben sie, sie wollten im heiligen Krieg sterben.

http://www.welt.de/politik/article2495525/Polizei-nimmt-Terrorverdaechtige-im-Flugzeug-fest.html

Köln: „Kundgebungsverbot ist Blamage für Rechtsstaat“ – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 25, 2008 um 3:54 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Am Wochenende hat die Polizei die Großkundgebung der rechtspopulistischen Organisation Pro Köln zum Anti-Islamisierungs-Kongress verboten. Seitdem ist eine Debatte darüber entbrannt, ob die Entscheidung richtig war. Staatsrechtler kritisieren den Schritt als Rückzug des Rechtstaates.

http://www.welt.de/politik/article2478477/Kundgebungsverbot-ist-Blamage-fuer-Rechtsstaat.html

Einwanderungspolitik: EU bereitet sich auf Tausende Flüchtlinge vor – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 25, 2008 um 3:48 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 12 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,

Die EU-Innenminister haben sich darauf geeinigt, legale Arbeitsmigration besser zu steuern und illegale zu bekämpfen. Gleichzeitig bereitet sich die EU auf die Aufnahme Tausender Flüchtlinge vor. 10.000 Menschen soll die Europäische Union aufnehmen, 5000 von ihnen Deutschland.

http://www.welt.de/politik/article2491683/EU-bereitet-sich-auf-Tausende-Fluechtlinge-vor.html

Islamkunde-Professor Kalisch fürchtet um sein Leben – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 22, 2008 um 12:28 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 8 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Mohammed existierte nicht und der Koran ist nicht das direkte Wort Gottes: Mit dieser These hat der Münsteraner Islamkunde-Professor Muhammad Sven Kalisch für Ärger gesorgt. Er verlor seinen Lehrstuhl und fürchtet jetzt um sein Leben. Kalisch hat aber auch prominente Unterstützer.

http://www.welt.de/politik/article2473870/Mohammed-Leugner-fuerchtet-um-sein-Leben.html

Migration: SPD für kommunales Ausländerwahlrecht – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 22, 2008 um 10:35 am | Veröffentlicht in www.welt.de | 12 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Die Opposition hat zusammen mit der SPD gefordert, das Ausländerrecht in Deutschland zu stärken. So sollen künftig auch Ausländer aus nicht EU-Ländern wählen können. Deutschland habe ein Demokratiedefizit, sagte die migrationspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, Sevim Dagdelen.

http://www.welt.de/politik/article2476105/SPD-fuer-kommunales-Auslaenderwahlrecht.html

Zensur und Manipulation: WELT ONLINE-Umfrage getürkt!

September 21, 2008 um 10:52 am | Veröffentlicht in Diskussion, www.welt.de | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , ,

In der Nacht vom 20.09.2008 wurde die Online-Umfrage zum Anti-Islamisierungs-Kongress offensichtlich manipuliert. Hatten sich über den ganzen ersten Tag der Umfrage etwa Stimmen wie folgt verteilt (Screenshot ca. 1 Uhr morgens):

So wurden allein in der Nacht nochmals an die 6000 Stimmen abgegeben für „Anti-Islam-Demos haben bei uns keinen Platz“:

UNzensiert meint: Nach Mitternacht mehr Besucher, als am ganzen Tag des Kölner Geschehens zusammen? Und alle einer Meinung, die vorher auf ganze 10% gekommen war? Interessant.

Ist außerdem irgendjemandem aufgefallen, dass aus dem Anti-ISLAMISIERUNGS-Kongress von den Medien kurzerhand eine Anti-ISLAM-Demo gemacht wurde? Ein winzig kleiner Unterschied für die Medien, ein großer Unterschied in der breiten Wahrnehmung des Volkes.

Anti-Islamisierungs-Kongress: Köln wehrt sich gegen Rechtsradikale – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 20, 2008 um 6:34 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 20 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Die rechte Großkundgebung ist abgesagt, die Demonstranten jubeln. Das Kölner Herzblut hat gegen den rassistischen Schwachsinn gesiegt, sagt Oberbürgermeister Schramma. Doch was die einen als Zivilcourage der Kölner feiern, kritisieren andere als Einschränkung der Meinungsfreiheit.

http://www.welt.de/politik/article2471929/Koeln-wehrt-sich-gegen-Rechtsradikale.html

HIGHLIGHT

20.09.2008, 16:24 TRAURIGER MICHEL
Der 20.09.08 ist geeignet, als Schandtag in die Geschichtsbücher einzugehen. Die Demokratie wurde heute auch öffentlich für jedermann erkennbar zu Grabe getragen. Die sich im Gewande „aufrechter Demokraten“ schmückenden Politiker, Funktionäre unterschiedlichster Coleur und ihre aus unterschiedlichster Motivationslage heraus agierenden Zuarbeiter haben einen Pyrrhus-Sieg errungen, nicht mehr. Der mediale Trommelwirbel der vorangegangenen Wochen, die einseitige, teilweise wahrheitswidrige oder Tatsachen negierende bzw. bewußt verdrehende Berichterstattung war der Auftakt einer Lehrstunde zur Veranschaulichung vor-totalitärer Gesellschaften. Die Ereignisse von Köln könnten insoweit noch einen positiven Effekt zeitigen, da sie dem letzten Zweifelnden sehr eindrucksvoll und nachhaltig offenbarten, in welch beklagenswertem Zustand unser Land sich inzwischen befindet. Die Durchsetzung eines so hohen Gutes wie das der Meinungsfreiheit wurde mit fadenscheinigen Begründungen verhindert.
Die sich gegenseitig moralische Überlegenheit attestierenden „aufrechten Demokraten“, „Antifaschisten“, „Antirassisten“ und überzeugten Multikulturalisten glauben im Namen der Gerechtigkeit zu agieren und geben vor, sich der Aufklärung verpflichtet zu fühlen. Tatsächlich jedoch bedienen sie sich regelmäßig undemokratischer Mittel zur Aufrechterhaltung ihres Weltbildes. Sie faseln von Toleranz und Weltoffenheit, üben aber Gewalt aus. Die wahren Feinde der Demokratie und ihrer Merkmale sitzen links.

UNzensiert meint: Dieser Kommentar fasst die Kölner Ereignisse gut zusammen und wurde innerhalb von 10 Minuten von der WELT ONLINE Zensur entfernt.

Kommentar: Nicht die Moschee, der Islam ist das Problem! – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 20, 2008 um 6:27 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 13 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Mit aller Kraft gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, fordert Ralph Giordano. Denn Organisationen wie Pro Köln wollen die islamkritische Haltungen der Bevölkerung für einen rassistisch-völkischen Rechtspopulismus ausbeuten. Trotzdem müsse der Kampf gegen islamische Demokratiefeindlichkeit weitergehen.

http://www.welt.de/politik/article2471753/Nicht-die-Moschee-der-Islam-ist-das-Problem.html

Anti-Islamisierungs-Kongress: Polizei verbietet Treffen der Rechtsradikalen – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 20, 2008 um 1:22 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 106 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Die Polizei hat eine Anti-Islamisierungs-Kundgebung der rechtspopulistischen Bürgerbewegung Pro Köln untersagt. Die Veranstaltung gefährde die Sicherheit der Bürger, sagte ein Polizeisprecher. Bei Gegendemonstrationen war es bereits zu Übergriffen von Linksautonomen auf die Polizei gekommen.

http://www.welt.de/politik/article2471274/Polizei-verbietet-Treffen-der-Rechtsradikalen.html

WELT ONLINE hat die Kommentarfunktion für diesen Artikel nach kurzer Zeit abgeschaltet. Einen Großteil der entfernten Kommentare finden Sie nachfolgend im Kommentarbereich bei UNzensiert.

HIGHLIGHT

20.09.2008, 13:33 COLUMBIN
Ich sah linksextremistische MLPD-Fahnen neben SPD- und Gewerkschaftsfahnen. Ich sah Grüne, die durch Sitzblockaden versuchen unliebsame Meinungen verfassungswidrig zu unterdrücken. Ich sah Menschen von Pro Köln, die durch die Straßen gejagt wurden. Ich sah fliegende Steine und Farbbeutel. Ich hörte Sprechchöre „Wir kriegen euch alle“. Ich hörte, wie Menschen als „Dreck“ bezeichnet wurden und ein quergelegter OB sich unterschwellig hämisch freute, dass Pro Köln auf ein Schiff flüchten musste.

Und wer will mir nun erzählen die Hetze ging von Pro Köln aus?

Anti-Islamisierungs-Kongress: Massive Angriffe von Linksextremen bei Demo – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 20, 2008 um 1:21 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 4 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Noch vor Beginn der geplanten Großkundgebung unter dem Motto Stopp Islam ist es in Köln zu massiven Angriffen von Linksextremen auf die Polizei gekommen. Militante Demonstranten versuchten, den Beamten Schusswaffen zu entwenden. Vor dem Dom versammelten sich Tausende zu Protesten.

http://www.welt.de/politik/article2471024/Massive-Angriffe-von-Linksextremen-bei-Demo.html

Anti-Islamisierungskongress: „Gott schickt uns den Islam als Provokation“ – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 19, 2008 um 1:51 am | Veröffentlicht in www.welt.de | 5 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Abtprimas Prof. Dr. Notker Wolf ist der ranghöchste Repräsentant des Benediktinerordens. Beim umstrittenen Kongress zum Islam in Köln wird er über Sinn und Unsinn des Islams debattieren. Im Gespräch mit WELT ONLINE erläutert er, warum der Islam dem Christentum gegenüber im Vorteil ist.

http://www.welt.de/politik/article2462628/Gott-schickt-uns-den-Islam-als-Provokation.html

Der Kommentarbereich für diesen Artikel wurde am gleichen Tag deaktiviert und alle nachfolgend aufgeführten Kommentare entfernt. Offenbar gab es zu viele kritische Worte.

Google Cache beweist: Massive willkürliche Zensur bei Welt Online

September 18, 2008 um 12:54 am | Veröffentlicht in Diskussion, www.welt.de | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Vor Kurzem fanden wir folgende „WELT ONLINE Debatte“ – ein islamkritischer Beitrag von Frau Emel Abidin-Algan (10.09.2008 – 14.41 Uhr):

Das Misstrauen zwischen Muslimen und Nichtmuslimen könnte sich in eine produktive Diskussion verwandeln, wenn sich Nichtmuslime dazu durchringen würden, genauere Fragen zu stellen.

In NRW entbrannte kürzlich ein Streit zwischen den muslimischen Eltern einer pubertierenden Tochter und der Schulleitung, der vor Gericht gelöst werden musste: Die Tochter, gerade mal zwölf Jahre alt, durfte aus religiösen Gründen nicht an einem koedukativen Schwimmunterricht teilnehmen. Es ist immer wieder die Rede von Schutz und Scham, von Ehre und Anstand, von Gottes Willen und koranischem Gebot, wenn es um Geschlechtertrennung und Verhüllung der Frauen geht. So viele Frauen können heute aber auch ohne diese Verhüllung in Schutz und Würde leben. Tatsächlich handelt es sich um ein verordnetes Schamgefühl im Namen von Religion, das in die natürliche Entwicklung eines heranwachsenden Menschen eingreift. In der Praxis zieht es ein Lernverbot im Namen Gottes nach sich.
Hinter diese Kulisse voller Widersprüche und Unklarheiten mag man sich als Außenstehender und Andersgläubiger nicht gerne begeben, selbst deutsche Gerichte nicht. Umso mehr wundert es mich, warum die Düsseldorfer Richter den Eltern nicht die Frage gestellt haben, ob denn die vielen nicht muslimischen Schülerinnen weniger schutzbedürftig seien als ein muslimisches Mädchen. Abgesehen davon wird den Schülern Lüsternheit und Belästigung unterstellt. Am bedenklichsten ist aber die Infragestellung der Aufsichtspflicht, die hinter dieser Klage steckt. Welche Vorfälle von Übergriffen im Schwimmunterricht liegen denn eigentlich vor?
Für den säkularen Staat steht das Wohl eines Heranwachsenden im Mittelpunkt. Deshalb die Aufsichtspflicht des pädagogischen Personals. Dieser staatliche Schutzraum ermöglicht, erste Erfahrungen mit der „Überlebenstechnik“ im Wasser zu machen, das Selbstvertrauen zu steigern und in gemischten Schwimmgruppen auch das andere Geschlecht nicht als Bedrohung zu sehen, sondern respektieren zu lernen.
Das ganze von Misstrauen überschattete Hin und Her zwischen Muslimen und Nichtmuslimen könnte sich in eine produktive Diskussion verwandeln, wenn sich Nichtmuslime endlich dazu durchringen würden, genauere Fragen zu stellen, verständliche Antworten einzufordern und damit auch Vorurteile infrage zu stellen. Wie es bei dieser öffentlichen Auseinandersetzung wohl dem betroffenen Mädchen gegangen sein mag? Irgendwann wird auch sie verstehen wollen, warum sie diesen Einschränkungen unterworfen war, die sie von der Klassengemeinschaft isoliert und ihr Leben erschwert haben.
http://debatte.welt.de/kommentar/89495

Eine Suche im Webcache fördert hin und wieder alte Kommentare zutage, die von den Redaktionen nachträglich zensiert wurden. Im vorliegenden Fall fanden wir folgenden bemerkenswerten Dialog:

11.09.2008 – 10.57 Uhr
[…] Wie wäre es mal mit einer differenzierten Debatte in diesem Forum…?

Peter Mueller

Hierauf wurde kurze Zeit später folgende Antwort von „fielmann“ veröffentlicht, offensichtlich nicht zum ersten Mal:

@Peter Mueller

Eine differenzierte Debatte ist nicht möglich, weil Beiträge wie dieser gelöscht werden:

Emel Abidin-Algan, lieber Markus, hat in Sachen Islam mit Sicherheit mehr Erfahrung und Hintergrundwissen als Deutsche Achselzucker, die mit ihren Gedanken gerade mal bis zum Hallenbadeinsatz kommen und dann feststellen: „Was soll schlimm daran sein, wenn das Mädchen aus der Moslemfamilie nicht dabei ist.“

Die Autorin hat ebenfalls verstanden, dass der Islam zwar auch eine Religion ist, aber seit seiner Erfindung vor 1400 Jahren in erster Linie eine Ideologie darstellt, deren religiöse Ummantelung seither zur Durchsetzung politischer Ziele dient. Laut Koran heißt das politische Ziel: Weltherrschaft ohne Anerkennung nationaler Grenzen, Zweitklassenstatus für andere Religionen oder Konversionszwang.

Wie die Autorin richtig anmerkt, sind diese Blüten unseres heutigen Alltags (Kopftuch, Zivilklagen, Diskriminierungsklagen, Unterrichtsfreistellungen, Machtbauten, etc.) Symptome eines Strebens nach der Installation eben jener ideologischen Ziele. Ein erklärtes Ziel des Islam ist es, sich in einer Überzahl von Ungläubigen von diesen fernzuhalten. Das ist der Grund, warum die Integration von Moslems europaweit in überwältigender Mehrheit fehlschlägt. Wer das nicht glaubt, sollte sich unbedingt die Doku „Moschee undercover: Rückkehr“ ansehen.

Wenn wir zu viele Extrawürste einräumen, machen wir es den Moslems damit erst recht schwer. Denn die, die sich integrieren möchten, sehen dem starken Sog des autoritären Islam kein Gewicht entgegengesetzt. Wenn unsere Gesellschaft die fundamental-islamische nicht zwingt, von den ideologieimmanenten Bestrebungen der Übermacht über andere Gesellschaften abzusehen, dann wird mehr und mehr gefordert, bis zum Errichten des ersten Schariagerichts und darüber hinaus.

Wer wiederum das für Hirngespinste hält, dem sei gesagt, dass es in England bereits heute erste Schariagerichte gibt. Moslems haben sich ihr eigenes ein duales Rechtssystem erkämpft. Wer hätte das vor 10 Jahren für möglich gehalten, außer den islamischen Geistlichen, die das zu verschiedenen Gelegenheiten ankündigten (z.B. das legendäre Zitat, der Islam werde die Nordhalbkugel mit der Gebärmutter erobern)?

Wir helfen beim Schritt nach vorne nur durch klare Leitung und Kontrolle. Ansonsten machen wir alle gemeinsam große Schritte – aber rückwärts.

Nun die Preisfrage: Wer in aller „Welt“ hat entschieden, diesen Text zu vernichten – und mit welcher Motivation?

Update: fielmann hat diesen Beitrag später nochmals veröffentlicht und dabei auf den Filmtipp sowie das Zitat mit der „Nordhalbkugel“ verzichtet. Die entsprechenden Streichungen haben wir im obigen Zitat kenntlich gemacht.

Im Ramadan: Araber fordern Essverbot für Andersgläubige – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 17, 2008 um 3:11 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 18 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Ramadan: kein Essen, kein Wasser, kein Sex, vom Morgengrauen bis zum Sonnenuntergang, 30 Tage lang. Die Standhaftigkeit wird besonders dann auf die Probe gestellt, wenn man anderen beim Essen zusehen muss. Deshalb sollen auch Andersgläubige auf das Mittagessen verzichten, finden viele Muslime.

http://www.welt.de/politik/article2451383/Araber-fordern-Essverbot-fuer-Andersglaeubige.html

HIGHLIGHT

16.09.2008, 21:52 WIEN 1683
Sie haben ein Zitat von Arthur Schopenhauer zensuriert.

Wie ist es möglich, dass einer der größten Philosophen Deutschlands nicht mehr zitiert werden darf, während Schopenhauer, der in einer nicht liberalen Demokratie lebte, Religion kritisieren durfte.
Ist Arthur Schopenhauer nicht mehr politisch korrekt.

Ich zitiere hier aber noch einmal Schopenhauer:

„Man betrachte z.B. den Koran: dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfniß zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Übersetzungen verloren gehen; aber ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können.“
Aus „Die Welt als Wille und Vorstellung“. Band II. Über das metaphysische Bedürfniß des Menschen. Zürich 1988. S. 187:

UNzensiert meint: Der Beitrag war ganze fünf Minuten online. Davor hatte der Autor nur das Zitat, mit Quellenangabe und ohne Kommentar veröffentlicht. Aber Islamkritik ist nicht erwünscht – nicht einmal im Land der Dichter und Denker von ebendiesen.

Anti-Islamisierungs-Kongress: „Kölner sollen Rechten die kalte Schulter zeigen“ – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 17, 2008 um 3:11 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 18 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Die rechtspopulistische Bewegung pro Köln veranstaltet einen Anti-Islamisierungs-Kongress. Stargast ist Jean Marie Le Pen, Chef der französischen Partei Front National ? er wurde wegen antisemitischer Hetze verurteilt. Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma ruft im Gespräch mit WELT ONLINE die Bevölkerung zu Protesten auf.

http://www.welt.de/politik/article2448128/Koelner-sollen-Rechten-die-kalte-Schulter-zeigen.html

HIGHLIGHT16.09.2008, 00:24 DAS FRÖSCHCHEN
Zitat von Schramma:“Bei den Kindern ist das Verhältnis schon heute 50 Prozent deutscher zu 50 Prozent ausländischer Herkunft. Machen wir uns nichts vor: Köln wird in einigen Jahrzehnten eine Stadt mit einer echten Mischkultur sein.“

Lassen Sie mich dazu fragen:Wer wollte und will das?Wer hat das zu verantworten?
Sicher nicht der Bürger,egal,ob Urdeutscher oder integrationswilliger Zuwanderer.
Die Verantwortung tragen Politiker wie Schramma,die der unkontrollierten und unselektierten Zuwanderung nichts entgegengesetzt haben und sich jetzt, da die Probleme greifbar werden, aus der Verantwortung ziehen und die Probleme dem Bürger überlassen,der die Konsequenzen daraus zu ziehen hat.Schlimmer noch,eine demokratische Bürgerbewegung wie Pro Köln,die den Mut hat,die Probleme anzusprechen wird aufs Übelste in den Dreck gezogen, in die Nationalsozialistische Ecke gestellt und die Bürger werden durch angedrohte „Gegendemonstrationen“ der erwiesenerweise(man rufe sich die Krawalle der Maikundgebungen und der Chaostage ins Gedächtnis) radikalen Gruppierung namens „Antifa“ massiv bedroht und verängstigt.Das hat mit Demokratie nichts mehr zu tun,man denke nur an die Zeit kurz vor und nach der Machtübernahme durch die NSDAP,damals wurden kritische Stimmen und Andersdenkende durch Rollkommandos der SS und SA auch im Keim durch angedrohte und ausgeübte Gewalt erstickt.

UNzensiert meint: Genau so ist es. In Köln werden politische Gegner durch den Einsatz von linken Extremisten mit Gewalt bekämpft. Der SS/SA Vergleich ist hart, trifft aber den Kern der Sache. Die Tatsache, dass dieser nachts veröffentlichte Kommentar morgens sogleich entfernt wurde, spricht wiederum Bände.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.