Muslimische Minderheit: Keiner will die 17 Uiguren aus Guantanamo – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

Oktober 9, 2008 um 12:59 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 16 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Seit fast sieben Jahren sitzen 17 Uiguren im US-Gefangenenlager Guantanamo in Kuba. Die USA hat die Anklage gegen die Männer längst fallen lassen – doch in China droht Folter. Und ansonsten ist kein Land bereit, die Angehörigen der chinesischen muslimischen Minderheit aufzunehmen. Vor allem nicht die USA.

http://www.welt.de/politik/article2551233/Keiner-will-die-17-Uiguren-aus-Guantanamo.html

Advertisements

16 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Entfernt am 09.10.2008 um 11:55 Uhr:

    09.10.2008, 11:39 MENSCHENRECHTSEXPERTE
    Moslems kennen keine Menschenrechte nach unserer Definition! Warum wird also ständig gefordert, denen etwas zu gewähren, was sie so abgrunttief verachten? Gott allein versteht diese linken Schwätzer.

  2. Entfernt am 09.10.2008 um 12:01 Uhr:

    09.10.2008, 11:50 BILANZIERER
    mir ist lieber, dass die schrägen vögel dort in guantanamo ein paar jahre "verlieren", als dass sie einen platz im paradies "gewinnen" durch einen knackigen selbstmordanschlag…

    wenn durch das wegsperren der guantanamesen auch nur ein einziger unschuldiger mensch vor dem terrortod bewahrt wurde (und davon ist hundertfach auszugehen) ist der club dort eine sehr sinnvolle einrichtung!

  3. Entfernt am 09.10.2008 um 12:01 Uhr:

    09.10.2008, 11:52 LINKE DOPPELMORAL
    @egal

    wer in den al-kaida-lagern ausgebildet wurde hat doch töten im sinn und als ziel, oder etwa nicht?

    also ist es doch gut, dass die nicht zu ihrem ziel gekommen sind, oder etwa nicht?

    oder sind 7 jahre der moslem-deppen mehr wert als chinesische menschenleben?

  4. Entfernt am 09.10.2008 um 12:04 Uhr:

    09.10.2008, 11:55 WOLF
    mit den Uiguren ist es doch wie mit allen muslimischen Minderheiten auf der Welt – sie können sich nicht anpassen, aktzeptieren auf keinen Fall die Regeln und Kulturen der Mehrheitsgesellschaften und deshalb gibts Stress. Ob nun China, Thailand, Phillipinen oder wo auch immer, wo Muslime und Nichtmuslime aufeinander treffen fliest in der Regel Blut. Warum wohl???

  5. Entfernt am 09.10.2008 um 12:07 Uhr:

    09.10.2008, 11:57 BEIM BARTE DES PROLETEN
    @urlaub

    ganz genau – sie hatten sich dort mit murat kurnaz und dem ulmer feuerteufel auf ein kühles bier verabredet – ääähh sorry, auf einen pfefferminztee ohne alk natürlich

  6. Entfernt am 09.10.2008 um 12:16 Uhr:

    09.10.2008, 12:14 KAUGUMMI
    "kann es nicht vielleicht doch sein, dass der islam ein kleines gewaltproblem hat? "

    Kleines Problem?
    NEEE, GANZ GRÖßES!!!!!!!!!!!!!!!

    Natürlich brauchen die Mohammedaner die USA und Israel. Sonst können diese Analphabeten die sonst Shisha rauchen seine Gewalt nicht artikulieren.

    Die Neonazis in Ostdeutschland brauche auch Ausländer um ihren Hass zu artikulieren.
    Mohammedaner und Neonazis haben viel gemeinsames. Nicht nur Shisharauchen.

  7. Entfernt am 09.10.2008 um 12:28 Uhr:

    09.10.2008, 12:18 SCHLECHTMENSCH
    Zitat:
    kann es ferner sein, dass die araber nicht "den grund" Israel oder USA brauchen um terror, hass, zerstörung, unterdrückung und tod zu verbreiten?

    Genau so ist es! Die "USA" und "Israel" sind für die Islamisten nur ein Popanz, um ihre Welteroberungsziele ideologisch zu untermauern und naive Gemüter in der (noch) westlichen Welt zu verwirren.
    Der Islamismus ist der Faschismus des 21. Jahrhunderts!

  8. Entfernt am 09.10.2008 um 12:28 Uhr:

    09.10.2008, 12:18 PAUL10
    der antiamerikanismus ist ja mal wieder gut vertreten! ich wäre froh wenn deutschland so etwas wie guantanamo hätte um die ganzen islamistischen terroristen, hassprediger, sympatisanten und mitläufer aus dem verkehr zu ziehen! lange wird das zum glück ja nicht mehr dauern! –

  9. Entfernt am 09.10.2008 um 12:31 Uhr:

    09.10.2008, 12:19 ISLAM IST FRIEDEN
    wenn in der nachbarschaft der links-spießigen gesellschaft ein heim mit geistig behinderten menschen angesiedelt werden soll gibt es einen mega-aufstand (hier in berlin 3 mal passiert, u.a. in konradshöhe und bei vivantis-ansiedlungen) . aber wenn es darum geht gewalttätige moslems, die ja "nur ihr recht einfordern" irgendwo (natürlich schön weit weg) in den usa frei zu lassen jubeln alle linken…

    schnürt euren fahrradhelm schön fest und lebt in eurer kleinen welt die unter den superbösen usa leidet und dem unterdrückten islam beisteht.

  10. Entfernt am 09.10.2008 um 12:37 Uhr:

    09.10.2008, 12:24 THORSTEN
    Wo ist eigentlich das Problem ??

    In den nächsten Militär-transportflieger stecken, und dort wieder aussetzen, wo man sie gefangen hat : in einem afghanischen Terrorcamp…
    (darf man das noch so nennen, oder muss man inzwischen sowas wie -Ausbildungsstätte zur körperlichen und technischen Ertüchtigung junger religiös Andersdenkender- sagen ??)

    Ansonsten – ein von den USA geschaffenes Problem, dass sie gefälligst selber lösen sollen !!!

  11. Entfernt am 09.10.2008 um 12:55 Uhr:

    09.10.2008, 12:52 HASAN SOYER
    schickt sie nach Deutschland. Die nehmen seit 30-40 Jahren Terroristen auf. Z.B. von der PKK

  12. Entfernt am 09.10.2008 um 13:01 Uhr:

    09.10.2008, 12:38 MENSCHENRECHTSEXPERTE
    @ nasowas

    Der Rest wieder immer noch groß geschrieben. Zwischen Äusserung und braucht bitte noch ein Komma. Also bitte etwas vorsichtigiger mit den Steinen im Glaushaus. 🙂

    Und nein, ich pauschalisiere nicht. Oder kann mir irgendwer auch nur einen islamischen Staat nennen, der unsere Vorstellungen von Menschenrechten akzeptiert? Na dann mal los!

  13. Entfernt am 09.10.2008 um 13:07 Uhr:

    09.10.2008, 12:38 GRUBER
    Vorschlag:

    Die USA könnten die Uiguren solange in Sicherheitsverwahrung nehmen, bis China ein Rechtsstaat wird.

    :-)))

    P.S. Mir tun die sieben auch soooo leid. Die haben bestimmt nix verbrochen und sitzen ganz ohne Grund im Terrorcamp der USA.

  14. Entfernt am 09.10.2008 um 13:22 Uhr:

    09.10.2008, 13:18 ALEXANDRA
    der grund warum die tibeter bei uns und auch sonst auf der welt so große sympathien haben liegt in der geradezu penetranten gewaltlosigkeit – das ist gut und wirkungsvoll.

    die uiguren (die angeblich in vergleichbarer lage bzgl. china sein sollen wie die tibeter) gehen den mohamedanischen weg – gewalt.
    das sorgt nicht für sympathien – außer natürlich bei megatoleranten gut- und bessermenschen, deren kritik sich generell auf die usa und israel beschränkt.

  15. Entfernt am 09.10.2008 um 13:31 Uhr:

    09.10.2008, 13:21 RECHTGLÄUBIGE WOLLEN WELTWEIT EIN EIGENES LAND IN DEM DIE SHARIA GILT
    Da gibt es nur eines
    – diese Rechtgläubige sollten in ein demokratischen Land,
    in der mehrheitlich Muslime leben ,
    abgeschoben werden …

    Gibt es nicht?
    Na so was ?
    Warum wohl ??

  16. Entfernt am 09.10.2008 um 13:31 Uhr:

    09.10.2008, 13:21 ANDREAS
    @mal so mals so mal so mal so:

    Zur Hälfte haben Sie mich verstanden: Ich weigere mich, Moslems pauschal als Terroristen anzusehen, noch dazu, wenn ihnen nicht einmal die USA dies vorwerfen.

    Wie sie allerdings darauf kommen, ich würde alle "nicht-antifa-köln-besucher PAUSCHAL als nazis" betrachten, ist mir schleierhaft. Ich habe so etwas weder in meinem ersten, noch in meinem zweiten Posting zu diesem Artikel behauptet.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: