Migration: Union verprellt die muslimischen Wähler – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

Oktober 9, 2008 um 6:27 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 17 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

In der Union sollten Muslime mehr Verantwortung übernehmen, fordert der Chef des Deutsch-Türkischen Forums in der CDU. Sonst könnten CSU und CDU Wähler verlieren. Denn die Zahl der Wähler mit Migrationshintergrund wird immer größer. Doch die Parteibasis sträubt sich gegen muslimische Abgeordnete.

http://www.welt.de/politik/article2553069/Union-verprellt-die-muslimischen-Waehler.html

UNzensiert meint: Kennen Sie schon unsere Videoseite zum Thema?

Advertisements

17 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Entfernt am 09.10.2008 um 16:58 Uhr:

    09.10.2008, 16:48 PAUL10
    eines kann ich den generalsekretären und parteibossen der CHRISTLICHEN parteien garantieren! für jeden mullah den sie sich ins boot holen verlassen mindestens 100 bürgerlich konservative wähler die partei! GARANTIERT! die cdu liegt doch jetzt schon 15% unter den stabilen werten aus der kohl-ära! woran das wohl liegt! ich wähle die jedenfalls auch nicht mehr WEIL SIE SCHULD AN DER MUSLIMIERSIERUNG DEUTSCHLANDS HABEN!

  2. Entfernt am 09.10.2008 um 17:07 Uhr:

    09.10.2008, 17:05 PAUL10
    und für die partei hab ich mal plakate geklebt?! *kotz – irgendwie wird mir die SED immer sympathischer: die haben jedenfalls noch prinzipien! und wenn es nur die verbrecherische kommunistische ideologie ist! die "christdemokraten" laufen den musels hinterher, die pazifistischen grünen führen krieg auf dem balkan und in afg, die sozen schicken die 55-jährigen arbeitslosen nach 40 jahren beitragszahlung in die arbeitslosenversicherung zusammen mit 20-jährigen ausländischen schulabbrecher aufs sozialamt und die fdp macht weiterhin alles um irgendwie an die regierung zu kommen! toll diese etablierten parteien!

  3. Entfernt am 09.10.2008 um 17:28 Uhr:

    09.10.2008, 17:26 KARL STASS
    Das zeigt doch nur, dass es schon jetzt zu viele Ausländer in Deutschland gibt und eine völlige Überfremdung droht. Schluss mit der Zuwanderung, gerade angesichts der kommenden schwierigen Zeiten.

  4. Entfernt am 09.10.2008 um 18:04 Uhr:

    09.10.2008, 15:19 CDU
    In Deutschland bitte deutsche Politiker

  5. Entfernt am 09.10.2008 um 18:04 Uhr:

    09.10.2008, 15:26 LESERIN
    Artikelzitat: "Nein, CDU und CSU haben nicht umsonst das "C" im Namen – sie sind christlich geprägt"

    Wo ist denn die Union christlich geprägt??

    "Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt." (korinther 14,34)
    Ja,…. Frau Merkel.

    "Wollen sie etwas lernen, so lasset sie daheim ihre Männer fragen. Es steht den Weibern übel an, in der Gemeinde zu reden."

  6. Entfernt am 09.10.2008 um 18:04 Uhr:

    09.10.2008, 15:27 REALO
    Die CDU sollte aufpassen. Wenn nicht mal mehr die Muslime die Einwanderungspartei CDU wählen, dann wird sie bald genauso abstürzen wie die SPD.

  7. Entfernt am 09.10.2008 um 18:04 Uhr:

    09.10.2008, 15:33 ZUFALL
    Jeden Tag ein neues Islam-Thema. Alles dreht sich nur noch um den Islam. Nicht Christentum, Hinduismus oder Buddhismus. Nur noch Islam. Warum müssen wir uns dem Islam anpassen und uns immer weiter von Menschen unterwandern lassen die nicht im geringsten an der Integration in diesem Land interssiert sind? Warum haben wir nicht mehr hinduistische oder Buddhistische Abgeordnete und Politiker? Liegt es vielleicht daran, dass nur der Islam als totalitäre Ideologie einen Weltbeherrschungsanspruch stellt?

  8. Entfernt am 09.10.2008 um 18:04 Uhr:

    09.10.2008, 15:33 YALLA YA NASRALLAH
    Lustig – in einem anderen Artikel schreibt die WELT, daß der Union die Stammwähler verloren gehen.

    Es sollte micht nicht wundern, wenn das die Menschen sind, die eine Islamisierung der CDU-Politik ablehnen.

    Ich möchte jedenfalls nicht, daß die Union den Muslimen hinterherläuft und dafür Stammwähler verliert. Es gibt genügend andere Parteien, in denen die Interessen von Muslimen besser aufgehoben sind,

  9. Entfernt am 09.10.2008 um 18:04 Uhr:

    09.10.2008, 15:34 BURKA DEMOKRATIE !?
    Das Bild mit der Burka zeigt genau, was ich unter Islam verstehe.
    Dieser Glaube darf auf deutschem Boden und auch auf anderem nichtarabischen keinen bedeutenden Einfluss erhalten.

  10. Entfernt am 09.10.2008 um 18:04 Uhr:

    09.10.2008, 15:43 ROLAND P
    Die Union verliert zunächst einmal ihre Stammwählerschaft, weil sie sich zu sehr der Multikulturalität verschrieben hat.
    Die Deutschen, ohne Migrationshintergrund, fühlen sich veraten.

  11. Entfernt am 09.10.2008 um 18:04 Uhr:

    09.10.2008, 15:53 ERST DIE TOLERANZ, DANN DIE VERANTWORTUNG
    warum wird im islam die andersgläubige als ungläubige genannt?

    wer andersdenkende so herablassend bezeichnet, darf keine verantwortung tragen.

  12. Entfernt am 09.10.2008 um 18:04 Uhr:

    09.10.2008, 16:09 KUNO KNÄUL
    Soll sich die CDU doch um Stimmen von Moslems bemühen. Aber für jede gewonnene
    Stimme wandern zwei Stammwähler ab.

  13. Entfernt am 09.10.2008 um 18:04 Uhr:

    09.10.2008, 16:21 DRUCK UND ANGST
    Stop der Einbürgerung weiterer Muslims, stop dem Bau von Moscheen ! wir sind immer noch in Deutschland. Deutsche Politiker der Regierungsoarteien haben Druck und Drohungen von Muslimen im Rücken, darum schweigen unsere deutschen Politiker. Darum haben sie auch kein Rückgrat mehr. Jedenfalls die Politker, die wir bislang gewählt haben die Regierung zu stellen.

  14. Entfernt am 09.10.2008 um 18:04 Uhr:

    09.10.2008, 16:38 STEPHANSTEPHAN
    Das Integrationsproblem (auch in Parteien) ist ein soziales Problem.
    Ich fordere wie in Kanada und anderen Ländern bei der Auswahl der Einwanderer feste Kriterien.
    1. Beherschung der deutschen Sprache.
    2. mindestens Hochschulreiufe = Abitur oder Studium
    3. einen festen Arbeitsvertrag.
    4. Ein Einkommmen überhalb des deutschen Durchschnittes

    So reduzieren sich auch Integrationprobleme. basta.

  15. Entfernt am 09.10.2008 um 18:04 Uhr:

    09.10.2008, 16:45 DOUGLAS
    Die Union sitzt gewaltig in der Zwickmühle,alternde konservative Stammwähler vs Demoskopie und gewaltiger Zuwachs von potienziellen theoretischen Neuwählern muslimischer Prägung. Alle Parteien sollen systematisch unterwandert werden um islamische Forderungen stärker umzusetzen.Eigene Islamische Parteien werden folgen wenn sie stark genug sind.Die CDU ist nur ein Vehikel auf dem Weg in die Islamisierung.Warum gibt es kein jüdisches oder hinduistisches Forum in der Union?Warum sollen Abgeordnete in der Zukunft muslimisch sein?Özdemir bei den Grünen macht es vor,man muss nicht einmal Deutscher sein um Muslimische Zwänge einzuführen.

  16. Entfernt am 09.10.2008 um 18:04 Uhr:

    09.10.2008, 16:49 NDC
    @ Roland P:
    Aber genauso fühle ich mich (mit Migrationshintergrund) von den Grünen verraten. Die einerseits immer auf Menschen-, Tier- und Homosexuellenrechte pochen, aber andererseits den Islam hofieren. Wie passt das zusammen? keine Ahnung. Meine Stimme kriegt das Bündnis Islam/DIe Grünen nach über einem Jahrzehnt Stammwählerschaft NICHT mehr. Sehr wahrscheinlich kriegen die Schwarzen im Wahljahr 2009 meine Stimmen. (Hätte ich 2005 auch nicht für möglich gehalten)

  17. Entfernt am 09.10.2008 um 18:49 Uhr:

    09.10.2008, 18:42 GEIERWALLY
    Wie Verantwortungsübernahme von Muslimen aussieht, kann man in Neukölln oder Marxloh nachhalten. Wers dann noch immer nicht erkennt, sollte mal in Teheran und Bagdad vorbeischauen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: