Anti-Islamisierungskongress: „Gott schickt uns den Islam als Provokation“ – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 19, 2008 um 1:51 am | Veröffentlicht in www.welt.de | 5 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Abtprimas Prof. Dr. Notker Wolf ist der ranghöchste Repräsentant des Benediktinerordens. Beim umstrittenen Kongress zum Islam in Köln wird er über Sinn und Unsinn des Islams debattieren. Im Gespräch mit WELT ONLINE erläutert er, warum der Islam dem Christentum gegenüber im Vorteil ist.

http://www.welt.de/politik/article2462628/Gott-schickt-uns-den-Islam-als-Provokation.html

Der Kommentarbereich für diesen Artikel wurde am gleichen Tag deaktiviert und alle nachfolgend aufgeführten Kommentare entfernt. Offenbar gab es zu viele kritische Worte.

Advertisements

5 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Entfernt am 18.09.2008 um 17:58 Uhr:

    18.09.2008, 12:30 ATHEIST
    Wie sagte mal ein Historiker, das Verhängnis des Menschen als unsere Vorfahren vor tausenden von Jahren zum ersten Mal sesshaft wurden war, das sich in den verschiedenen Stämmen verschiedene Glaubensrichtungen und Religionen entwickelt haben..Es gab immer ein Prophet hier und ein göttlicher Sohn da, von einem Übergott der Menschheit für dessen Existenz es nicht die geringste Logik gibt, außer in der Primitivität des Menschen begründet und seinem Bedürfnis als Trick der Natur..

    Erst die Religionen haben dazu geführt das Kriege entstanden die bis heute anhalten. Noch dazu hat Religion die Entwicklung der Menschen aktiv behindert und tausende von Jahren stagnieren lassen. Die islamischen Länder z.T. bis heute.

    Erst der steigende Verstand und die gehobene Wissenschaft, sowie Konsum haben größtenteils dem christlichen Glauben zurecht ein Riegel vorgeschoben und endlich die Evolution des Menschen wieder antrieb gegeben hin zu einem weiterentwickelten Wesen.

    Dies ist leider noch ein langer Weg und die erneute Konfrontation der Modern mit dem chronisch stagnierenden uneffizienten Islam aus einer frühentwickelten Periode des Menschen ist dabei eine echte Gefahr und ein Rückschritt sofern diesem nicht auch Grenzen des moderenen Menschen aufgezeigt werden!

  2. Entfernt am 18.09.2008 um 17:58 Uhr:

    18.09.2008, 12:46 NITRIBEAT
    > Erst die Religionen haben dazu geführt […] Erst der steigende Verstand und die
    > gehobene Wissenschaft, sowie Konsum haben größtenteils dem christlichen
    > Glauben zurecht ein Riegel vorgeschoben […]

    Sie demonstrieren hier unfreiwillig den typischen Fehler bei solchen Diskussionen: Sie verwenden die Begridffe "Religion" und "Glaube" synonym – was sie absolut nicht sind.

    Mit Sokrates wäre es nie passiert 😉

  3. Entfernt am 18.09.2008 um 17:58 Uhr:

    18.09.2008, 13:01 MARCO MUELLER
    @nitribeat

    Ich finde das was Sie dem @Atheisten vorwerfen ist Haarspalterei.
    Die Wichtigkeit des Glaubens wird doch nur in den drei monotheistischen Religionen so in den Vordergrund gerueckt.
    In anderen Gedankensystemen wie z. B. Buddhismus gibt es das gar nicht.
    Da geht es einzig und allein um Verhalten. Ich lebe in Asien und ich weis von was ich spreche.
    Ich denke wir wuerden in einer besseren Welt leben wenn es diese Religionen mit ihren jeweiligen Absolutheitsanspruch nicht gaebe. Und so wie ich denken viele Menschen.
    Religionen versprechen das maximale im Jenseits und knuepfen dieses Versprechen an Bedingungen (Du musst es so glauben wie wir es sagen), die nur den Religionsgemeinschaften im Diesseits nutzen.
    Das darf man zurecht hinterfragen wie @Atheist das tut

  4. Entfernt am 18.09.2008 um 17:58 Uhr:

    18.09.2008, 13:14 YVONNE WALDEN
    "Gottesfürchtige Menschen" sollen wir sein ? Hier hat sich Professor Notker Wolf selbst demaskiert, vermutlich ohne es wirklich zu wollen.
    Wie dem auch sei, in einigen Jahrzehnten werden auch diejenigen, die sich zum Islam bekennen, erkannt haben, daß sie auf dem Holzweg sind, weil es auch ihren Gott, Allah genannt, nicht wirklich gibt. Auch die Muslime laufen einem Phantom hinterher, was viele (noch formelle) Angehörige des Christentums inzwischen richtig erkannt haben.
    In einigen Jahrzehnten wird es also auch in Deutschland Moscheen geben, deren Raum ebenso leersteht wie die christlichen Kirchen und Kapellen. Dann wird es – hoffentlich – auch keine jungen Menschen mehr geben, die wirklich glauben, direkt an Allahs Seite im Paradies sitzen zu dürfen, wenn sie im Kampf gegen die "Ungläubigen" (Christen) ihr Leben opfern.

  5. Entfernt am 18.09.2008 um 17:58 Uhr:

    18.09.2008, 13:27 TONY B.
    @Yvonne Walden
    "Wie dem auch sei, in einigen Jahrzehnten werden auch diejenigen, die sich zum Islam bekennen, erkannt haben, daß sie auf dem Holzweg sind, weil es auch ihren Gott, Allah genannt, nicht wirklich gibt."

    Ich denke, so weit muss man nicht gehen. Ich lasse den Menschen ihren Gottesglauben gerne, so lange sie ihn anderen nicht aufzwingen. Aber da ist der springende Punkt. Das Volk muss nur begreifen, dass Islam nicht in unseren im Text genannten "Religionsbegriff" passt, weil Islam nicht nur um Gott geht, sondern ein hegemonisches politisches System ist, das im Paket der Religion daherkommt.

    Also: Glauben an Gott gerne, aber die wortgenaue politische Anweisung des Koran muss verboten werden. Denn dort steht ausdrücklich drin, dass es keine Religionsfreiheit, keine Meinungsfreiheit, keine Gleichstellung, keinen Rechtsstaat gibt. Damit bekennen sich Millionen Menschen zu einem System, das unserer FDGO und dem Grundgesetz genau entgegensteht und daraus auch keinen Hehl macht (außer aus taktischen Gründen hin und wieder, siehe ZDM oder CAIR).


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: