Anti-Islamisierungs-Kongress: „Kölner sollen Rechten die kalte Schulter zeigen“ – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 17, 2008 um 3:11 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 18 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Die rechtspopulistische Bewegung pro Köln veranstaltet einen Anti-Islamisierungs-Kongress. Stargast ist Jean Marie Le Pen, Chef der französischen Partei Front National ? er wurde wegen antisemitischer Hetze verurteilt. Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma ruft im Gespräch mit WELT ONLINE die Bevölkerung zu Protesten auf.

http://www.welt.de/politik/article2448128/Koelner-sollen-Rechten-die-kalte-Schulter-zeigen.html

HIGHLIGHT16.09.2008, 00:24 DAS FRÖSCHCHEN
Zitat von Schramma:“Bei den Kindern ist das Verhältnis schon heute 50 Prozent deutscher zu 50 Prozent ausländischer Herkunft. Machen wir uns nichts vor: Köln wird in einigen Jahrzehnten eine Stadt mit einer echten Mischkultur sein.“

Lassen Sie mich dazu fragen:Wer wollte und will das?Wer hat das zu verantworten?
Sicher nicht der Bürger,egal,ob Urdeutscher oder integrationswilliger Zuwanderer.
Die Verantwortung tragen Politiker wie Schramma,die der unkontrollierten und unselektierten Zuwanderung nichts entgegengesetzt haben und sich jetzt, da die Probleme greifbar werden, aus der Verantwortung ziehen und die Probleme dem Bürger überlassen,der die Konsequenzen daraus zu ziehen hat.Schlimmer noch,eine demokratische Bürgerbewegung wie Pro Köln,die den Mut hat,die Probleme anzusprechen wird aufs Übelste in den Dreck gezogen, in die Nationalsozialistische Ecke gestellt und die Bürger werden durch angedrohte „Gegendemonstrationen“ der erwiesenerweise(man rufe sich die Krawalle der Maikundgebungen und der Chaostage ins Gedächtnis) radikalen Gruppierung namens „Antifa“ massiv bedroht und verängstigt.Das hat mit Demokratie nichts mehr zu tun,man denke nur an die Zeit kurz vor und nach der Machtübernahme durch die NSDAP,damals wurden kritische Stimmen und Andersdenkende durch Rollkommandos der SS und SA auch im Keim durch angedrohte und ausgeübte Gewalt erstickt.

UNzensiert meint: Genau so ist es. In Köln werden politische Gegner durch den Einsatz von linken Extremisten mit Gewalt bekämpft. Der SS/SA Vergleich ist hart, trifft aber den Kern der Sache. Die Tatsache, dass dieser nachts veröffentlichte Kommentar morgens sogleich entfernt wurde, spricht wiederum Bände.

Advertisements

18 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Entfernt am 16.09.2008 um 08:19 Uhr:

    16.09.2008, 00:24 DAS FRÖSCHCHEN
    Zitat von Schramma:"Bei den Kindern ist das Verhältnis schon heute 50 Prozent deutscher zu 50 Prozent ausländischer Herkunft. Machen wir uns nichts vor: Köln wird in einigen Jahrzehnten eine Stadt mit einer echten Mischkultur sein."

    Lassen Sie mich dazu fragen:Wer wollte und will das?Wer hat das zu verantworten?
    Sicher nicht der Bürger,egal,ob Urdeutscher oder integrationswilliger Zuwanderer.
    Die Verantwortung tragen Politiker wie Schramma,die der unkontrollierten und unselektierten Zuwanderung nichts entgegengesetzt haben und sich jetzt, da die Probleme greifbar werden, aus der Verantwortung ziehen und die Probleme dem Bürger überlassen,der die Konsequenzen daraus zu ziehen hat.Schlimmer noch,eine demokratische Bürgerbewegung wie Pro Köln,die den Mut hat,die Probleme anzusprechen wird aufs Übelste in den Dreck gezogen, in die Nationalsozialistische Ecke gestellt und die Bürger werden durch angedrohte "Gegendemonstrationen" der erwiesenerweise(man rufe sich die Krawalle der Maikundgebungen und der Chaostage ins Gedächtnis) radikalen Gruppierung namens "Antifa" massiv bedroht und verängstigt.Das hat mit Demokratie nichts mehr zu tun,man denke nur an die Zeit kurz vor und nach der Machtübernahme durch die NSDAP,damals wurden kritische Stimmen und Andersdenkende durch Rollkommandos der SS und SA auch im Keim durch angedrohte und ausgeübte Gewalt erstickt.

  2. Entfernt am 16.09.2008 um 08:19 Uhr:

    16.09.2008, 00:34 LILLY
    @ ALLE inkl. welt-online-Redaktion (gerade ltztere mag doch so gerne Wahrheiten zum Nachdenken, oder??)???

    Meine Wenigkeit denkt, dass Deutschland noch NICHT verloren ist, wenn WIR ALLE mal endlich anfangen, zu DENKEN und dementsprechend zu WÄHLEN………..

    Die CDU bekommt genauso eine NEUE PARTEI rechts von der CDU (die meisten CDU-ler in Deutschland wünschten sich eine CSU………. komisch, gell?!?).., wie die SPD!!!!!!!

    Nur die CDU hat dann das Problem, dass ihr 2/3 ihrer Wählerschaft abhanden kommen, denn die CDU holt mittlerweilen fast die SED/LÖINKE ein!!!!!!!

    Wenn eine oder mehrere (was ich stark vermute) Parteien rechts von der CDU = KEINE NAZI-Parteien, kommen – und es kommt so – , dann wird eine CDU viel, viel, viel schneller SINKEN, als eine SPD!!!!!!!

    Eine CDU – und so denken die meisten Menschen mittlerweilen in diesem Land – verdient nicht mehr das C = christlich davor!!!!!!!

    Eine CDU wird 2009 scheitern, weil die CDU von der Basis her VOLKSVERLEUMDERISCH AGIERT und die Menschen das auch spüren………….!!!

    Da kann die Presse mit Händen und Füßen schreiben, die Bevölkerung spürt instiktiv genau, dass man ihre WERTE verscherbeln will!!!
    Konrad Adenauer würde sich im Grab UMDREHEN und Jesus würde diese ganzen Pharisäer aus dem Tempel schmeissen…das ist die traurige Wahrheit über die CDU!!!
    Aber so, wie die GELDGIERBLASE seitens der Finanzmärkte platzte, so wird auch die BLASE der ANTIDEMOKRATEN und ANTIABENDLÄNDER platzen….

  3. Entfernt am 16.09.2008 um 08:19 Uhr:

    16.09.2008, 00:44 FREMD IM EIGENEN LAND
    "Bei den Kindern ist das Verhältnis schon heute 50 Prozent deutscher zu 50 Prozent ausländischer Herkunft. Machen wir uns nichts vor: Köln wird in einigen Jahrzehnten eine Stadt mit einer echten Mischkultur sein."

    Die erschreckenste Aussage eines Politikers, die ich bisher gehört habe.
    Es wird keine Stadt mit einer Mischkultur sein, sondern eine Stadt der Angst !

    Wer geht denn heute noch auf Weihnachtsmärkte, Jahrmärkte, Freibad, Discotheken…..ohne ein mulmiges Gefühl zu haben ?

  4. Entfernt am 16.09.2008 um 08:19 Uhr:

    16.09.2008, 00:53 TEILDEUTSCHLAND
    Können sich nicht vielleicht die einzelnen Bundesländer wieder von der BRD abkoppeln und unabhängig machen? Wir überlassen dann halt den Türken Nordrhein-Westfalen und wir Deutschen ziehen uns zurück nach Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Bayern und Baden-Württemberg etc. Dann können die Moslems ihren Landteil allein zugrunde richten und sich da gegenseitig ehrenmorden und wir bauen wieder ein schönes separates Deutschland auf mit florierender Wirtschaft und herzlichem Miteinander. Wir brauchen gar nicht die ganze Fläche. Soll der Türke einen Teil haben. Aber wir möchten einfach allein und in Ruhe gelassen werden und Frieden haben.

  5. Entfernt am 16.09.2008 um 09:31 Uhr:

    16.09.2008, 09:24 TONY B.
    Ein englischer Moslemanwalt erklärt:
    "Wir werden uns nicht ins Christentum integrieren. Wir werden dafür sorgen, dass eines Tages IHR euch in die islamische Scharia integrieren werdet. Wir haben Downing Street im Auge."

    Und weiter:
    "Vielleicht müssen wir England nicht einmal von außen erobern, sondern erschaffen England als islamischen Staat durch Konvertierung."

    Aber das sind wohl alles Hirngespinste von "Rechten".

    http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/article1683635.ece

  6. Entfernt am 16.09.2008 um 09:37 Uhr:

    16.09.2008, 09:26 TONY B.
    "Ich appelliere ausdrücklich an die Gegendemonstranten, sich von rechten Trupps nicht provozieren zu lassen."

    Es ist einfach unglaublich, was dieser Typ von sich gibt. Schließlich waren es linke Faschisten, die unprovoziert die Meinungsfreiheit mit Baseballschlägern kaputtgeprügelt haben in der Kölner Innenstadt.

  7. Entfernt am 16.09.2008 um 09:43 Uhr:

    16.09.2008, 09:28 BRUNO
    Obwohl 80 % der Deutschen die Zuwanderung aus muslimischen Ländern ablehnen, konnten unsere Politiker diese gegen den Mehrheitswillen der Wähler doch durchsetzen. Wir brauchen ein neues Wahlrecht. Das reine Mehrheitswahlrecht. Kleine extremistische Politiker-Gruppen wie die Grünen, sollten nicht fähig sein, ihre staatsfeindlichen und deutschfeindlichen Vorhaben in Taten umzusetzen. Demokratie heißt auch die Mehrheit regiert, nicht die kleinen Minderheiten.

  8. Entfernt am 16.09.2008 um 09:43 Uhr:

    16.09.2008, 09:32 TONY B.
    Klar, Islamkritik wird nicht gern veröffentlicht, liebe Welt Zensur..

    Ein englischer Moslemanwalt erklärt:
    "Wir werden uns nicht ins Christentum integrieren. Wir werden dafür sorgen, dass eines Tages IHR euch in die islamische Scharia integrieren werdet. Wir haben Downing Street im Auge."

    Und weiter:
    "Vielleicht müssen wir England nicht einmal von außen erobern, sondern erschaffen England als islamischen Staat durch Konvertierung."

    Aber das sind wohl alles Hirngespinste von "Rechten".

    http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/article1683635.ece

  9. Entfernt am 16.09.2008 um 09:43 Uhr:

    16.09.2008, 09:32 TAKEKAZE
    Deutschland, und ganz besonders Köln, ich gratuliere.

    Wer heute nicht absolut "links" ist, ist automatisch "rechts". Wer nicht hinter den neo-kommunistischen Machthabern steht und sich seine eigene Meinung bildet ist automatisch "rechts-extrem".

    Gut, Le Pen einzuladen war vielleicht nicht ganz so klug, aber macht das aus allen jetzt "Nazis"? Im verstockten Rot-Faschismus der Linken ganz klar.

    Also Herr Schramma, wann werden Sie die Rote SA (die sog. "Anti Faschisten") auf das Volk loslassen um all die bösen "Rechtsextremen" in Lager zu schicken wo sie "therapiert" werden (siehe Wilhelm)?

    Egal ob Rot oder Braun, Faschismus ist Faschismus. Und Schramma ist einer der größten Faschisten Deutschlands.

    Gratuliere Deutschland. Nichts aus der Lektion von 1945 gelernt.

  10. Entfernt am 16.09.2008 um 10:19 Uhr:

    16.09.2008, 10:12 JEAN FAIRTIQUE
    Ich bin gegen Überfremdung, also Rechtsextremist. Ist dieser Wunsch so abartig? Wieso eigentlich gilt „deren“ Recht auf Zuzug mehr als mein Recht auf Heimat? Ich will meine deutscheuropäische Umgebung, aber keine orientalisch-islamische. Reicht dieser Wunsch nicht aus, ihn zu respektieren?
    Wieso setzt man Kirchen gleich mit Moscheen, die unter anderem Politzentralen, Scharia-Gerichte, Waffenlager und Orte der Unterdrückung von Frauen sind? Warum verwahren wir uns nicht dagegen, dass man Imame als „Geistliche“ bezeichnet? Ist nicht gerade der (unveränderliche!) Koran ein Aufruf zu Gewalt gegenüber "Ungläubigen die schlimmer sind als Vieh?" Warum lässt man den Islam als „Religion“ durchgehen und stellt ihn auf eine Stufe mit Christentum und Judentum, obwohl der Islam in totalitärer Manier alles unter seiner Kontrolle und Macht wissen will? Warum soll das dann auch noch in öffentlichem Islam-Unterricht gelehrt werden? Ich will das nicht, also bin ich rechtsextrem.
    Bezeichnend, dass die gleichgeschaltete Presse immer noch von tatverdächtigten und -überführten Südländern spricht…. Was haben wir Bayern damit zu tun? Denn Italiener, Spanier oder Griechen können ja wohl kaum gemeint sein.

  11. Entfernt am 16.09.2008 um 10:46 Uhr:

    16.09.2008, 10:40 O.GERNAU
    Herr Schramma,verkennen Sie bitte die Ausgangslage nicht. Pro Köln ist nicht gegen Ausländer, sondern gegen den Islam und seine Anhänger ! Die weltoffenheit der Kölner ,die Sie ja so gerne beschwören, ist gerade durch diese Gruppe gefährdet und nicht durch Patrioten, die versuchen unsere gemeinamme Heimat zu erhalten ! Sie sind eine Schande und eine Gefahr für unsere Stadt. Ihre "Freunde" schicken sich an, Köln zu verwüsten und Sie bezeichnen diese Vandalen auch noch als Demokraten….

  12. Entfernt am 16.09.2008 um 11:01 Uhr:

    16.09.2008, 10:56 NRW-SEPARATIST
    "Macht die Schotten dicht, heißt sie nicht willkommen, signalisiert ihnen durch geschlossene Türen und Fenster und durch verrammelte Rollläden, "

    angesichts der anreisenden linksradikalen Steinewerfer ist das sicherlich eine angemessene Reaktion. Auch sollte man sein Fahrzeug ausserhalb der Innenstadt in Sicherheit bringen, bevor es von den linken SA, mit denen Schramma offenbar zusammenzuarbeiten gewillt ist, in Brand gesetzt wird.

  13. Entfernt am 16.09.2008 um 12:31 Uhr:

    16.09.2008, 12:26 JEB
    @16.09.2008
    11:55 Uhr
    J. Voß meint:
    "…Fakt ist doch, dass pro Köln sich aus NPD-Kreisen rekrutiert und sich eine bürgerliche Fassade zu geben versucht, die jeder denkende Mensch als lächerlich durchschaut."

    Fakt ist auch, daß diejenigen Islamgegner, die keineswegs zu Nazi’s gehören, sondern lediglich eine rasante Islamisierung der Gesellschaft sehen gegen die sie nur leider selber keine Stimme haben, die gehört würde, die "schmutzige" Anti-Islamisierungs-Arbeit den unliebsamen Herrschaften der Pro’s überlassen.

    Da nun bekanntermaßen eine aus ehrenfelder Anwohnern bestehende Bürgerinitiative gegen ein Basar-Viertel mit integrierter Moschee als rassistisch und ausländerfeindlich angestempelt wurde und ihnen gegen ihren Willen dieses Megaprojekt vor die Nase gesetzt wird, heiligt der Zweck die Mittel, ohne daß sich die Ehrenfelder mit den Pro’s identifizieren müssten.

    Würden die kölner Politiker die Bedenken der Anwohner Ernst nehmen statt sie zu verteufeln, wäre es zu dieser Pro-Köln-Veranstaltung gar nicht gekommen.

  14. Entfernt am 16.09.2008 um 13:34 Uhr:

    16.09.2008, 13:24 BÜRGER
    Wofür steht eigentlich das C vor dem DU??? Ich finde in keiner Sprache dieser Welt in den man ISLAM mit C schreibt; komisch. Na ja, Ali Schramma Ben Korrupta wird es wohl wissen.

  15. Entfernt am 16.09.2008 um 16:34 Uhr:

    16.09.2008, 15:44 PHIL
    @despera.do:
    Keineswegs. Leider haben wir Deutsche ein Problem mit der Überempfindlichkeit was Rechts und Nazis angeht. Keiner traut sich was gegen Ausländer zu sagen, da er sofort als Nazi verschrien wird. Sieht man ja ganz deutlich hier an den Kommentaren Einiger.

    Guckt euch aber mal die Amis an. Wenn ein Deutscher so schwarz-rot-gold wär, wie ein Ami blau-weiß-rot, dann würde ihn jeder für Rechts-Extrem halten. Leider steckt die Schuld der Vergangenheit noch in zu vielen Köpfen, daß wir uns gegen Ausländer nicht wehren könnten, die uns schaden. Stattdessen lieber sagen, alle sind willkommen und es gibt keine schlechten Ausländer.

    Und dann suchen wir uns, aus dieser Hilflosigkeit heraus immer wieder neue Orte, wo es wenig von ihnen gibt, damit wir unter Unseresgleichen leben können. Aber ist das wirklich so rechts inmitten der eigenen Kultur leben zu wollen? Wenn ja, dann sind die Zuwanderer viel rechter als jeder Deutsche, denn die sitzen nun wirklich alle auf einem Haufen und haben mittlerweile eigene Teilbezirke in vielen Städten.

    Ich halte mich nicht für rechts, aber ich bin auch kein Mensch, der sich alles gefallen läßt.
    Den Zuwanderern müssen Grenzen aufgezeigt werden. Nicht in Form von Gewalt und Einschüchterung, sondern in Form von Gesetzen. Sie müssen wissen, daß sie zu uns gekommen sind und nicht wir zu ihnen, und daß wir ein Recht auf ein Deutschland haben, in dem wir uns wohl und sicher fühlen. Und das hat nichts mit Nationalsozialismus zutun.

  16. Entfernt am 16.09.2008 um 18:43 Uhr:

    16.09.2008, 17:59 LOGO
    Wie um Himmels willen kommen diese ‚Linken‘ um Herrn Schramma eigentlich auf die Idee, der Islam wäre in irgend einer Weise links oder tolerant oder weltoffen oder irgendetwas von dem, für das die ach so toleranten Linken eintreten. Wie? Der Islam ist frauenfeindlich, schwulenfeindlich, demokratiefeindlich, auf eine Führerperson ausgerichtet etc. etc. dass es ‚faschistischer‘ und ‚rechtsextremer‘ gar nicht mehr geht. Warum also kämpfen Herr Schramma und Spießgesellen mit derartiger Wut gegen alle, die von diesem Islam die Nase voll haben? Und beschimpfen diese Islamgegener dann noch als rechtsextrem?
    Ach ja, ich vergaß, Freiheit heißt Sklaverei und Frieden ist Krieg. Ja-nee, is schon klar.

  17. Entfernt am 16.09.2008 um 20:19 Uhr:

    16.09.2008, 19:43 PROEUROPA
    Was sich dieser Schramma herausnimmt ist eine unverschämtheit die ihresgleichen sucht. was auch immer die hintergründe seines(& anderer) handelns sind(erpressung durch muslime oder sonstiges).
    dieser mann arbeitet eindeutig GEGEN das volk…sein eigenes volk. welcher muslim würde das machen. das ist unser problem, wir haben unseren stolz & unsere ehre verloren & das wissen die islamisten ganz genau. unter unserem volk gibt es keinen zusammenhalt mehr & anstatt etwas für SEIN land (auf das wir mehr als stolz sein können & ich spreche jetzt bestimmt nicht von hitler) , SEIN volk & SEINE kultur zu tun, macht man lieber was dagegen. wir brauchen uns nicht wundern, das wir zu lachnummern geworden sind & nur noch als dumme, wertlose wirte angesehen werden die man ausbeuten & runtermachen kann wie man will. traurig…..
    ich & meine ganze familie werden auf jeden fall zu der kundgebung von pro kölln gehen. verstecken & im stillen kämmerchen meckern bringt nichts, die politiker müssen uns sehen. den WIR sind das volk!!!!

    PS: in der türkei beschweren sich die türken das zu viele deutsche dort wohnen, aber hier wird einen auf multikulti & menschenrechte gemacht. ich glaube nicht dass in der türkei 50% ausländer(deutsche, russen, engländer usw.) leben & dort leute anpöbeln oder sogar verletzen wie es die "herzlichen" türken es machen.
    auf der titelseite der hürriyet steht zum beispeiel schon seit ewigen zeiten "türkei den türken", aber das wissen viele deutsche leider nicht:(

  18. Entfernt am 17.09.2008 um 11:16 Uhr:

    16.09.2008, 23:08 DUISBURG-MARXLOHE
    niemand soll hier bezichtigt werden.

    fakt ist, daß es in diesem stadtteil marxlohe über 60% ausländer gibt. der großteil besteht aus moslems. diese vergraulen oder bereinigen mitten in deutschland in einer stillen ethnischen säuberung, den von der indigenen bevölkerung(Deutsche) bewohnten stadtteil.

    mültikülti wie ströbele und ander "grüne" es gerne sehen.

    ganze strßenzüge sind in der hand von vorwiegend türkischen ausländern/moslems, diese vertreiben und bedrohen die restlichen indigenen. die sozial schwachen und rentner können aber nicht wegziehen……..

    gegenüber polizisten wird immer wieder in unverfälschtem ausländerdeutsch skandiert: "v…. euch, das ist unsere stadt"

    deshalb sollte einmal jeder und jede deutsche nachdenken über ein allzu infantiles verhältnis zum islam und zu moslems.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: