Integration: Deutsche Türken brauchen einen Barack Obama – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

September 5, 2008 um 3:40 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 54 Kommentare
Schlagwörter: , ,

Wir Türken in Deutschland wollen uns nicht länger von unseren eigenen Verbänden ins Abseits stellen lassen. Um die Benachteiligung und Diskriminierung zu beenden, setzen türkische Funktionäre auf staatliche Unterstützung. Aber wir brauchen Vertreter, die auf Bildung und Eigeninitiative setzen. Ein Kommentar.

http://www.welt.de/politik/article2397180/Deutsche-Tuerken-brauchen-einen-Barack-Obama.html

Advertisements

54 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Entfernt am 05.09.2008 um 11:36 Uhr:

    05.09.2008, 11:28 MICHAELA
    Das Thema Integration u. Bildungserfolg von Migranten ist sehr komplex u. vielschichtig. Ich habe selber auch einen Migartionshintergrund. Das dt. Bildungssystem fand ich trotzdem offen u. voller Chancen. Es kommt aber meines Erachtens sehr auf die persönlichen Bemühungen an. Um die dt. Sprache, den Kontakt zu Deutschen, den Erfolg in der Schule, etc. muss man sich von Seiten der Migranten aktiv bemühen. Es ist richtig, dass auch wenn das Kind begabt ist, der schulische Erfolg nur mäßig sein wird, wenn es die dt. Sprache nicht richtig beherrscht. Aber darum müssen sich die Eltern eben auch bemühen. Man kann nicht erwarten, dass das alles vom dt. Staat übernommen wird. Von daher ist der Ansatz auf mehr Eigeninitiative und Bildung zu setzen richtig. Die Migranten müssen sich da schon "an die eigene Nase fassen". Ich möchte auch auf eine OECD-Studie aus dem Jahr 2006 hinweisen, die sich mit dem Schulerfolg von Migrantenkindern befasst. Darin sind mehrere Faktoren aufgeführt, die den schulischen Erfolg mitbestimmen. U.a. heißt es:
    “Language and the geographical origin of immigrant children may be additional factors, the report notes. But this is not sufficient to explain variations in performance between countries. Immigrant students whose families have come from Turkey tend to perform poorly in many countries. But they do significantly worse in Germany than they do in Switzerland”.
    http://www.oecd.org/document/17/0,2340,en_2649_201185_36701777_1_1_1_1,00.html

  2. Entfernt am 05.09.2008 um 11:39 Uhr:

    05.09.2008, 11:02 NADINE
    @Can

    Wenn ich in den Iran auswandern will muss ich mich dort auch Integrieren sonst werde ich als Frau nämlich gesteinigt.

    Dort kann ich auch nicht in meinem Minnirock rumrennen und sagen "Ich bin Migrant". Ihr iranischen Nazis seit gegen Ausländer.

    Wenn man in ein anderes Land zieht muss man sich integrieren und vor allem die Gesetze achten.

    Aber die meisten in Deutschland lebenden Migranten oder Ausländer meinen ja, daß Sie die Deutschen Gesetze oder Kultur mit Füßen treten können.
    Und wenn jemand was dagegen hat, kommen gleich wieder die "Deutschen sind Nazis" Sprüche.

    Aber wer lebt den hier eigentlich die Rechte Gesinnung aus? Ein Türke der durch die Straßen läuft und schreit ihm sind die Deutschen Gesetze und Lebensweisen scheißegal, die Deutschen sind alles Schweinefresser und haben nicht das Recht zu leben, er lebt ausschließlich nur nach den Gesetzen der Türkei und des Koran ist wohl kein Rechter?
    Und ob das einer ist.

  3. Entfernt am 05.09.2008 um 11:57 Uhr:

    05.09.2008, 11:42 BRUNO
    Deutsche meinen aus ihrer eigenen Geisteshaltung heraus sagen zu können wie Türken oder andere Muslime denken oder handeln würden . Das aber ist reines Wunschdenken, Muslime ticken anders. Wenn Muslime einen Bevölkerungsanteil von drei Prozent erreicht oder überschritten haben lassen sie sich nicht mehr integrieren, weltweit “ Wieviel Islam kann eine freie Gesellschaft vertragen ?“ Diese Arbeit des Dr. Peter Hammond, Professor an der Stanford, gibt Auskunft darüber.

  4. Entfernt am 05.09.2008 um 12:00 Uhr:

    05.09.2008, 11:48 DANTON
    Es ist doch geradezu grotesk, dass wir uns ständig die Schuld am Versagen der türkisch/muslimischen Gemeinde in D und EU in die Schuhe schieben (lassen) – und so tun, als handelt es sich bei dieser Population nicht um eigenständige Menschen!

  5. Entfernt am 05.09.2008 um 12:03 Uhr:

    05.09.2008, 11:49 AUFWACHEN
    In anderen Länder macht man sich keine so große Gedanken Ausländer zu intergrieren, vllt. fühlen sich die Ausländer dadurch mehr gefordert und wollen sich integrieren. Meine Meinung teile ich mit vielen hier:

    Wer sich nicht anpassen will, soll sich ein Ticket kaufen und nicht von unseren Steuergeldern Leben. Deutschland wäre ein sehr sehr reiches Land ohne "Schmarotzer". Ich höre immer wieder, Hartz IV und ein Mercedes vor der Tür.

    Von Bildung will ich gar nicht sprechen und wenn ich höre das Bildungssystem muss neu angepasst werden kommt mir alles hoch… Wieso soll man ein System an eine Minderheit anpassen, die eh keine Lust auf lernen hat? Wir sollten nach vorne schauen und uns nicht zurückentwickeln!

  6. Entfernt am 05.09.2008 um 12:03 Uhr:

    05.09.2008, 11:51 SCHILLERLOCKE
    Türken mit gekränkter Ehre
    Fäuste, Messer, Schießgewehre
    in dem Lande der Germanen
    halber Mond auf deutschen Fahnen
    Michel darf sich gratulieren
    unverzagtes Integrieren
    dieses hohe Ideal
    führt ihn aus dem Jammertal
    Ali, Acar und Cousin
    weisen auf Probleme hin
    die muss Michel schnellstens lösen
    sonst verdreschen sie den Bösen
    der politisch stets korrekt
    dann jammernd seine Wunden leckt.

  7. Entfernt am 05.09.2008 um 12:12 Uhr:

    05.09.2008, 11:58 MÜNCHNER
    @Frau Nizi

    Zu der wirtschaftl. Leistungsfähigkeit der Türken in Deutschland war gestern ein Bericht in der Welt zu lesen:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article2390042/Viele-arbeitslose-Deutschtuerken-arbeiten-schwarz.html

    Nehmen Sie diesen zur Kenntniss. Deutschland ist nicht verpflichtet den türkischen Bevölkerungsüberschuss in seinen Sozialsystemen durchzufüttern.

  8. Entfernt am 05.09.2008 um 12:15 Uhr:

    05.09.2008, 11:49 HOP SING
    (Liebe WELT, nehmen Sie doch bitte endlich diese verunstalltete DE-Fahne vom Sender !)

    Es wird Zeit den hiesiegen Türken zu sagen, daß der Steuerzahler gar nicht das Geld hat, sie weiterhin durchzufüttern.

    Der Staat sollte für die Rückwanderung werben und dann auch Durchsetzten.

    Türken die durch einen verkrankten Ehrbegriff, sozialer Defekte ob ihres Glaubens und stammesdünklerischen Patriachartsgehabes gleich mehrere Bretter vorm Kopf haben, so daß sie Furcht und Schrecken hier verbreiten und nicht am Bildungssystem teilnehmen können, sind hier vollständig überflüssig.

  9. Entfernt am 05.09.2008 um 12:18 Uhr:

    05.09.2008, 11:54 DMEPH
    “I believe that it’s time to look reality in the eye, not to lower our eyes, not to be afraid of the reality,” declared Eldad. “As a physician, I can tell you that a patient who denies his disease is doomed.”
    Europe must stand and stop it. It’s time, it’s almost the last moment to stop the Jihadist Islam in Europe…“

    „Es ist an der Zeit, den dschihadistischen Islam in Europa zu stoppen.“

    „Ich (glaube) denke, es ist an der Zeit der Wirklichkeit in´s Auge zu schauen, die Augen nicht zu verschließen, keine angst vor der Realität zu haben, als Arzt kann ich Ihnen sagen, ein Patient, der seine Krankheit ignoriert, ist verloren.
    Europa muss aufstehen und ihn (es) aufhalten.
    Es ist Zeit, es ist schon so fast der letzte mögliche Augenblick, den dchihadistischen Islam in Europa zu stoppen…“

    Aryeh Edlad, Knesset-Abgeordneter

    Quelle;

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/127488

    Alles andere ist seitliches Wegknicken, Opportunismus*, Verrat an unseren Kindern, Wunschdenken, Kopf in den Sand stecken, (Angst-)Appeasement**, der Versuch, sich über die Zeit zu retten***.
    "Es wird schon alles besser werden",
    dies ist genau der Nährboden, auf dem die "zarten" Pflänzchen der Intoleranz, Gewalt, Unterdrückung, Menschenverachtung, des (Meinungs-)Terrors prächtig gedeihen.
    Sollte man dies löschen wollen, wäre dies nachvollziehbar. (* ** ***)

  10. Entfernt am 05.09.2008 um 12:24 Uhr:

    05.09.2008, 12:20 MÜNCHNER
    Frau Nizi, die deutschen Arbeitslosen sind ein deutsches Problem, dafür bezahle ich gerne meine Steuern. Die arbeitslosen Türken in Deutschland sind definitiv ein türkisches Problem, dafür ist der türkische Staat zuständig. Deutschland ist nicht das Sozialamt der Türkei.

  11. Entfernt am 05.09.2008 um 12:33 Uhr:

    05.09.2008, 12:25 INTEGRATIONSBEAUFTRAGTER
    "Wieso muss erst die Integration kommen um akzeptiert zu werden ? "

    Weil wir keine Lust auf Mittelaltermenschen haben, die noch nicht in der Neuzeit angekommen sind.

  12. Entfernt am 05.09.2008 um 12:42 Uhr:

    05.09.2008, 12:35 JEANETTE
    Die Türken haben gar kein Interesse sich zu integrieren. Das tun sie mit ihrer Sprache kund! Jeder Mensch kann ordentlich sprechen WENN ER WILL. Aber da gibt es keinen Willen. Kai Pflaume zum Beispiel konnte seinen Ossi-Akzent vollkommen ablegen. Es ist möglich wenn man nur will!

  13. Entfernt am 05.09.2008 um 12:57 Uhr:

    05.09.2008, 12:50 HAUPTSACHE DER EURO ROLLT
    Wenn die geschäftemachenden Neo-liberalen weiter so Zuwanderungspolitk betreiben kann sich Frau Merkel schon mal ne Burka kaufen …
    Wird lustig wenn sie so verhüllt ne Rede im Bundestag hält .

  14. Entfernt am 05.09.2008 um 13:03 Uhr:

    05.09.2008, 12:57 JEANETTE
    ANNA NIZI. Im Gegensatz zu den Türken: Mit den Russen kann man wenigstens auskommen, die pöbeln auch keine Frauen an. Sie laufen nicht wie aufgeblasene Gockel durch die Gegend, sprechen ordentlich Deutsch und sind höflich und freundlich besonders Frauen gegenüber!

  15. Entfernt am 05.09.2008 um 13:15 Uhr:

    05.09.2008, 12:59 MÜNCHNER
    Fr. Nizi, Sie können Ihr Mantra von den Beitragszahlenden Türken so oft wiederholen bis Sie es vielleicht selbst glauben. Die Fakten sprechen eine andere Sprache.
    Der Großteil der hier lebenden Türken ist in den 80ern und 90ern gekommen und direkt in die Sozialsysteme eingewandert.

  16. Entfernt am 05.09.2008 um 14:00 Uhr:

    05.09.2008, 13:03 JEANETTE
    ANNA NIZI. Im Gegensatz zu den Türken: Mit den Russen kann man wenigstens auskommen, die pöbeln auch keine Frauen an. Sie laufen nicht wie aufgeblasene Gockel durch die Gegend, sprechen ordentlich Deutsch und sind höflich und freundlich besonders Frauen gegenüber!

  17. Entfernt am 05.09.2008 um 14:06 Uhr:

    05.09.2008, 13:58 MEMMET
    Deutsche Türken ist ein Widerspruch in sich,
    entweder Deutsch oder Türke ihr habt die freie Wahl aber, keine Parallelgesellschaften in Deutschkrank.

    Liebe Emigranten hört bitte auf Forderungen zu stellen!

    Ich kann verstehe heute schon keinen wenn ich durch eine größere Innenstadt gehe.

    Was ist nur aus Deutschland geworden? Ein Land wo derjenige Forderungen stellt der sich der Deutschen Gesellschaft komplett verweigert?…

    Ich kann nur Zitieren:
    Der Klügere gibt nach und zwar solange bis er derr Dumme ist

  18. Entfernt am 05.09.2008 um 14:12 Uhr:

    05.09.2008, 13:10 JEANETTE
    Anna NIZI was machen Sie denn in diesem Forum hier? Sind sie auch einer der von Ihnen selbst aufgeführten Versager??? – Wenn die Türken eben nicht beliebt sind – aus tausenderlei Gründen – müssen Sie/sie es einfach akzeptieren ohne beleidigend zu werden.

  19. Entfernt am 05.09.2008 um 14:18 Uhr:

    05.09.2008, 13:17 PETER
    Klasse, laut ANNA NIZI haben die "Ex-DDR ler" eine Möglichkeit gefunden den DDR- Teil von Deutschland für Türken unatraktiv zu machen, da muss man gleich ma nachfragen wie und das mit dem Rest auch so machen, damit hier ruhe herrscht.

  20. Entfernt am 05.09.2008 um 14:18 Uhr:

    05.09.2008, 13:54 MÜNCHNER
    Fr. Nizi,
    mir ist nicht bekannt, wie man sich in der Türkei bestimmter Probleme annimmt. In Deutschland ist das Heranziehen von Statistiken durchaus üblich, und auch sinnvoll.

    Bringen Sie doch eine, in dem sämtliche von Türken gezahlten Steuern, und empfangenen Sozialabgaben gegenüber stehen.

    Nebenbei bemerkt, der Grossteil der hier lebenden Türken kam in den 80ern und 90er Jahren, damals hatten wir in Deutschland schon zig Millionen Arbeitslose. Was für Beschäftigungen diese Menschen nachgegangen sind, überlasse ich Ihrer Fantasie.

    Es ist die Aufgabe Deutschlands, sich um seine deutschen Arbeitslosen zu kümmern, für meine Landsleute zahle ich gerne Steuern. Der türkische Staat ist für seine Landsleute zuständig.

  21. Entfernt am 05.09.2008 um 14:21 Uhr:

    05.09.2008, 13:22 HORST SCHLÄMMER
    Der Artikel soll hoffentlich ironisch verstanden werden. Falls nicht, wünsche ich unserem Land schonmal viel Glück für die Zukunft! Es wird es brauchen können!

  22. Entfernt am 05.09.2008 um 14:21 Uhr:

    05.09.2008, 13:23 DEUTSCHE TÜRKEN BRAUCHEN EINEN BARACK OBAMA
    Und wie wollen sie Obama denn verstehen, habe oftmals schon mit der Deutschen Sprache Probleme

  23. Entfernt am 05.09.2008 um 14:27 Uhr:

    05.09.2008, 13:24 TOM VANDER
    Alles was hier geschrieben wurde, ist schon tausendmal gedacht, gesagt und geschrieben
    worden. In Besonderem finde ich die Lebensgeschichte von PHIL ausgezeichnet als Beispiel
    und er hat meinen Respekt! Das eigentliche Problem ist aber nicht, dass die Türken in
    Deutschland keine Fürsprecher hätten, sie haben eine ganze Partei auf ihrer Seite, die
    sogar schon mal Regierungsverantwortung hatte! Der Kern zeigt sich daran, wenn man sich
    vorstellte, man würde von einem Wohltäter eine schicke Wohnung und ein Auto umsonst zur
    Verfügung gestellt bekommen und das 20 jahre lang. Dann eines tages kommt der Gute und
    verlangt, dass man dafür plötzlich arbeiten soll! Wieso soll man die deutsche Sprache
    erlernen, wenn es auch so immer ging. Wie CAN es am Anfang treffend sagte: "Ich höre
    immer nur integration, integration, integration – wofür"? Schlimmer noch ist, dass die
    4.Generation der Türken schon die nächste Evolution in der Verachtung von Deutschen,
    weitergegeben von der 3.Generation entwickelt. Es wird schon als Beleidigung empfunden,
    wenn sie beim Aussteigen aus dem Bus nicht als Erste durch die Tür gehen. ich selbst
    sah, wie ein alter mann von einem stämmigen türkischen jungen Mann dabei angerempelt
    wurde. Was für ein Vorbild ist das für die kleinen Türken? Sowas würde im Heimatland
    niemals aktzeptiert werden!Die Türken brauchen keinen Obama, sie brauchen ein Ziel. Das
    kann man verschieden definieren, am Ende sollte aber eines stehen: Miteinander!

  24. Entfernt am 05.09.2008 um 14:36 Uhr:

    05.09.2008, 13:32 MÜNCHNER
    Frau Nizi,
    Ich will Ihnen wirklich nur helfen. Bitte nehmen Sie den wirtschaftl. Beitrag der Türken
    in Deutschland zur Kenntniss, und hören Sie auf, sich selbst zu belügen.

    http://www.zeit.de/online/2008/36/tuerken-schwarzarbeit

    Viele Türken arbeiten schwarz

    Die Hälfte der arbeitslosen Deutschtürken in Berlin ist in der Schattenwirtschaft beschäftigt

    Das geht aus einer bisher nicht veröffentlichten Untersuchung des Linzer Wirtschaftsprofessors Friedrich Schneider hervor, über die die ZEIT in ihrer neuen Ausgabe berichtet.

    In der vergangenen Woche hatte eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung großes Aufsehen verursacht. Danach waren 2005 fast 44 Prozent der Deutschtürken in Berlin arbeitslos. „Sie können davon ausgehen, dass die Hälfte schwarz arbeitet“, sagt Schneider dazu der ZEIT

  25. Entfernt am 05.09.2008 um 14:45 Uhr:

    05.09.2008, 13:35 NADINE
    @Can

    Klar die Einführung eines türkischen Feiertages. Ganz bestimmt nicht. Gibts Christliche Feiertag in der Türkei, Jemen, Saudi Arabien, etc.

    Nur zur Info Ihr bekommt schon einen Tag des Rammadans als Feiertag, staatlich festgelegt, bezahlt.

    Nicht Ich habe mich Ihnen anzupassen, sondern andersrum.

    Nirgends auf der Welt, egal welches Land sie ansehen, gibts solche Diskussionen über die Anpassung als in Deutschland.

    Wirklich jeder meint man könnte mit Deutschen und dem Deutschen Staat rumspringen als ob wir alle eure persönlichen Slaven wären. Aber das sind wir nicht.
    Nur weil wir nen Adolf hatten, heist das nicht, daß andere Länder besser sind.

    Bei uns werden keine Schwulen mehr vergast. Bei uns werden keine Mädchen mehr ermordet wenn sie frühzeitig Sex haben. Diese radikalen, urzeitlichen Ansichten haben wir abgelegt. Und ich fordere, daß Sie sich diesen Ansichten auch anpassen.

  26. Entfernt am 05.09.2008 um 15:00 Uhr:

    05.09.2008, 13:47 KOSSOVO IST SERBIEN
    @Grüsse aus Russland

    Absolut richtig. Bis in die 50ger Jahre stellten die Serben rund 70 Prozent der Bevölkerung im Kosovo. Dann kammen die moslemischen Kulturbereicherer aus Albananien. Der Rest ist traurige Geschichte.
    Ich weiß allerdings nicht, ob die Serben die Albaner genauso in Ihren Sozialsystem durchfüttern mussten, oder ob diese wenigstens gearbeitet haben.
    Leider hat Europa Serbien verraten.

  27. Entfernt am 05.09.2008 um 15:33 Uhr:

    05.09.2008, 15:25 ICH
    MEDITERRANUM SALUTEM meint:
    Spanier sind wieder zurück am Mittelmeer
    Italiener sind wieder zurück am Mittelmeer
    Griechen und Portugesen sind wieder zurück am Mittelmeer

    Diese Migranentgruppen haben schon längst Deutschland verlassen weil ihre Länder (Mittelmeerländer ) einfach besser zum Leben sind.

    Das gleiche wird mit den Türken geschehen.Innerhalb 10-15 Jahren sind wieder viele zurück in ihrem Paradies am Mittelmeer aufgrund der boomenden Wirtschaft dort.

    Und Tschüß!!! Nur in der Türkei gibts kein Kindergeld,kein Hartz4. Da muß man doch in der boomenden Wirtschaft arbeiten. Ich fürchte diejenigen die das nicht wollen werden uns erhalten bleiben und sich weiterhin über Diskriminierung beklagen. Gibt es noch irgendwo ein Land welches mit sozialen Wohltaten und kostenloser Bildung diskriminiert?

  28. Entfernt am 05.09.2008 um 15:39 Uhr:

    05.09.2008, 15:33 STERNSCHNUPPE
    Was die BRD-Türken betrifft, fiel mir anhand der oben abgebildeten Fahne das dazu Passende ein, das auf youtube Gegenstand erhitzter Diskussionen ist: http://www.youtube.com/watch?v=5m_0FRCYMTg

    Armes Deutschland! Das wird wohl noch ganz böse enden.

  29. Entfernt am 05.09.2008 um 15:54 Uhr:

    05.09.2008, 15:49 DAS WORT DEUTSCH IST DAS GRÖSSTE INTEGRATIONSHINDERNIS
    Die Lösung ist ein kosmopoliter, weltoffener Staat, der sich nicht ethnisch definiert ("Deutschland"). Der einzelne Bürger darf sich als Deutscher fühlen und bezeichnen, nicht aber der Staat.

  30. Entfernt am 05.09.2008 um 15:57 Uhr:

    05.09.2008, 15:53 JEANETTE
    AN KADIR PLAYA. Es ist typisch, dass Leute wie Sie immer beleidigend werden. Man weiss auch nicht so sicher, ob Sie ihren Vater kennen. Die Tatsache ist doch, dass deutsche Frauen um Türken einen großen Bogen machen, nur diejenigen die keine Ansprüche haben und sonst keinen abbekommen nehmen sich einen von Euch. Seht mal im Lexikon nach was Ehre überhaupt bedeuted, aber da steht natürlich nicht drin man soll seine Schwestern nicht umbringen wenn sie in die Disco wollen, das hätte man vielleicht für Euch dazuschreiben sollen! Keiner will Euch! Und Ihr habt größtenteil nichts, das ist Euer Problem!

  31. Entfernt am 05.09.2008 um 16:09 Uhr:

    05.09.2008, 14:07 JEANETTE
    Die Türken haben die ganze Bevölkerung gegen sich aufgebracht, wenn man alle anderen Gründe außer acht läßt war ihr größter Fehler: Sie behandeln Frauen nicht wie Ladies sondern barsch und respektlos, haben also die weibliche Bevölkerung schon gegen sich aufgebracht und die deutsche männliche Bevölkerung ist von ihnen geschockt durch ihre ungeheuerliche Aggressivität (Messerstecher in Discos und Schwesternmörder für Deutsche unfassbar). Wer solche Landsleute hat muss sich nicht wundern, wenn er abgelehnt und gemieden wird, rein vorsichtshalber.

  32. Entfernt am 05.09.2008 um 16:09 Uhr:

    05.09.2008, 14:08 FREDERECK
    @ANNA NIZI:

    Wie lange geht eigentlich Ihre Mittagspause. 24Stunden am Tag, 365Tage im Jahr? So offene Weltmenschen wie sie sollten nicht in Deutschland verkümmern. Setzen Sei Ihre intelligenz und Ihren Uber-Bildungsstand für etwas besseres ein. Helfen Sie den Menschen die es am Dringensten nötig haben. Den Armeniern zum Beispiel.

    Und was das Problem angeht. Da muss man die Jugend fragen. Mit Ausländern kein Problem (und das ist gut so) aber marodierende Türkenhorden und muffige Vollschleier-Eulen, das mögen die Jugendlichen dann doch auch nicht auf ihrer Party haben…

  33. Entfernt am 05.09.2008 um 16:12 Uhr:

    05.09.2008, 14:13 MÜNCHNER
    Sie unterstellen mir Aussagen, die Sie gemacht haben und nicht ich, um Sie dann polemisch widerlegen zu können. Wenn Sie "Widerstand gegen Nazis" spielen wollen, müssen Sie sich jemanden anders aussuchen.

    Es gibt so viele schöne Länder auf der Welt, suchen Sie sich eines aus, und finden Sie Ihr Glück. Ich weiss allerdings nicht, ob man woanders für reine Anwesenheit, und Zivil-Okupation auch soviel Sozialhilfe wie hier bekommt.

  34. Entfernt am 05.09.2008 um 16:12 Uhr:

    05.09.2008, 16:07 EDITOR
    Sehr geehrter Herr Keser.

    diese pervertierte Version der deutschen Fahne ist eine Beleidigung des deutschen Volkes und aller Toten, die fuer eine freie demokratische Republike gekaempft haben. Was Tuerken hiermit symbolisieren ist nichts weiter als ein stetig steigender Herrschaftsanspruch! Diese Kolonialisierungsflagge verstoesst gegen das Grundgesetz Artikel 22, Absatz 2: "Die Bundesflagge ist schwarz-rot-gold."

    Ich bitte die WELT Redaktion eindringlich, das Foto von ihrer Website zu nehmen, da ich es als nationale Beleidigung ansehe. Meine Grosseltern kamen einst nach dem Krieg aus Italien, Ungarn und dem heutigen Serbien nach Deutschland. Ich kann mir kaum vorstellen, dass eines dieser Laender einen islamischen Halbmond in ihrer Flagge akzeptieren wuerde.

    Zu ihrem Artikel:

    "Immigration ohne Assimilation ist Invasion!"

    Frueher mussten Laender noch Kriege zur Landgewinnung fuehren, heute werden diese Laender einfach kolonisiert.

    Besten Gruesse aus London,

    Editor

  35. Entfernt am 05.09.2008 um 16:15 Uhr:

    05.09.2008, 14:13 JOSEFINE
    Warum heisst es nur bei den türkischen Zuwanderer Intergration. Es gibt so viele Kulturen in Deutschland….Araber, Italiener, Pakistaner, Inder….sind die alle intergriert??? Wenn ja, bitte nennt mal wie?? Wie intergrieren sich die Inder? Was machen die anders, was Türken nicht machen. Sie sind nicht einmal eurpoäisch angezogen., können nicht drei Sätze Deutsch reden, haben zum grössten Teil keine christliche Religion und sind trotzdem intergriert??????
    Warum wird die eigentliche Wahrheit hinter dem Wort "INTERGRATION" versteckt. Ihr wollt keine Intergration….was Ihr wollt ist was anderes….aber pech gehabt

  36. Entfernt am 05.09.2008 um 16:30 Uhr:

    05.09.2008, 14:14 MAG_TÜRKEN_NICHT
    Ich mag die Türken und die Türkei nicht. Meine ganze Familie mag sie nicht. Darf ich? Dürfen wir?

  37. Entfernt am 05.09.2008 um 16:33 Uhr:

    05.09.2008, 15:59 JEANETTE
    AN KADIR PLAYA. Es ist typisch, dass Leute wie Sie immer beleidigend werden. Man weiss auch nicht so sicher, ob Sie ihren Vater kennen. Die Tatsache ist doch, dass deutsche Frauen um Türken einen großen Bogen machen, nur diejenigen die keine Ansprüche haben und sonst keinen abbekommen nehmen sich einen von Euch. Seht mal im Lexikon nach was Ehre überhaupt bedeuted, aber da steht natürlich nicht drin man soll seine Schwestern nicht umbringen wenn sie in die Disco wollen, das hätte man vielleicht für Euch dazuschreiben sollen! Keiner will Euch! Und Ihr habt größtenteil nichts, das ist Euer Problem!

  38. Entfernt am 05.09.2008 um 16:42 Uhr:

    05.09.2008, 14:17 -_-
    Warum sollten sich die Türken denn auch integrieren? bis 2060 sind sie in der Überzahl und dann haben WIR uns zu integrieren.

  39. Entfernt am 05.09.2008 um 16:42 Uhr:

    05.09.2008, 14:17 DER STOLZE TÜRKE
    Wir passen uns der Gesellschaft nicht an weil wir eure Gesellschaft nicht mögen und sowieso in ein paar Jahren zurückwandern werden.Die Türkei gehört zu den Tigerstaaten mit einer enorm wachsenden Wirtschaft.Im Jahre 2030 wir die Türkei die größte Wirtschaft Europas besitzten.In 10 Jahren wird es keine Türken mehr in Deutschland geben.Die erste Generation ist schon zurück in der Türkei und heute wandern viele wieder zurück.

    wären meine Eltern in der Türkei geblieben hätte ich ein tausendmal besseres Leben.Ich würde jetzt am Mittelmeer am Strand liegen mit schönen BIKINI GIRLS,SONNE,STRAND,BEACHPARTIES, GEILES NACHTLEBEN,
    ENTERTAINMENT.Den Menschen dort geht es tausendmal besser.Ich bin jeden Sommer dort.Dort genießen die Menschen das Leben.Südeuropäische Mittelmeermentalität und the Mediterran Way of Life is tausendmal besser als nordeuropäische Rentnermentalität.Ihr lebt hier im Knast,deshalb wandern 200.000 deutsche ins Ausland.Wir sind nicht nach Deutschland gekommen weil es hier besser ist oder aus Schönheitsgründen.Das war vor 40 Jahren als die Menschen nur an das schnelle Geld gedacht haben. Es ging nur ums Geld.

  40. Entfernt am 05.09.2008 um 16:42 Uhr:

    05.09.2008, 15:42 ICH
    Kadir playa meint:
    Deutschn haben keine Ehre. Keiner kennt seinen Vater, da jeden Deutsche Frau mit jeden Mann ins Bett geth. Am liebsten mit Türke!!!!

    Einbildung ist bekanntlich auch eine Bildung. Auf die Art "Ehre" die die Türken praktizieren, verzichtet ein intelligenter Mensch von allein. Zumindest reicht die Ehre bei vielen nicht soweit.den eigenen Lebenunterhalt zu bestreiten. Danke

  41. Entfernt am 05.09.2008 um 16:42 Uhr:

    05.09.2008, 16:30 STRAFGESETZBUCH
    Liebe WELT-Redaktion,

    die Vergewaltigung der Deutschen Fahne geht zu weit !

    § 90a StgB

    Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole

    (1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3)

    1. die Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ihre verfassungsmäßige Ordnung beschimpft oder böswillig verächtlich macht oder

    2. die Farben, die Flagge, das Wappen oder die Hymne der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder verunglimpft,

    wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer eine öffentlich gezeigte Flagge der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ein von einer Behörde öffentlich angebrachtes Hoheitszeichen der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder entfernt, zerstört, beschädigt, unbrauchbar oder unkenntlich macht oder beschimpfenden Unfug daran verübt. Der Versuch ist strafbar.

    (3) Die Strafe ist Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe, wenn der Täter sich durch die Tat absichtlich für Bestrebungen gegen den Bestand der Bundesrepublik Deutschland oder gegen Verfassungsgrundsätze einsetzt.

  42. Entfernt am 05.09.2008 um 16:45 Uhr:

    05.09.2008, 14:20 HERR BERT
    Könntet ihr mal bitte das Bild mit unserer Deutschlandfahne ändern?
    Was meint ihr, wenn wir auf der türkischen Fahne mal ein christliches Symbol hinterlasse nwürden. Dann wär was los…so, kann ja jeder mit uns machen, was er will.

  43. Entfernt am 05.09.2008 um 16:45 Uhr:

    05.09.2008, 14:21 PER
    @Bruno 13:56 Wenn Muslime einen Bevölkerungsanteil von drei Prozent erreicht oder überschritten haben, lassen sie sich nicht mehr integrieren, weltweit

    Ich glaube dieser Satz wird durch die Wirklichkeit in Westeuropa und auch bei uns bestätigt. Alle anderen Ausländer können sich geräuschlos integrieren.

  44. Entfernt am 05.09.2008 um 16:51 Uhr:

    05.09.2008, 14:23 RECHTLER
    Türken und Deutsche (natürlich auch die anderen vielen Kulturen in D) müssen gerade jetzt, wo D an einem Punkt angelangt ist, dass die Stimmung kippen kann, zueinander stehen und gemeinsam gegen Islamisten und gegen Rechte/Linke Kräfte kämpfen. Beide müssen ihre Ängste/ Vorurteile abbauen, um gegen diesen Abschaum bestehen zu können, denn ansonsten werden am Ende beide Seiten die Verlierer sein.

    Auf beide Seiten wird (leider) verallgemeinert, die Türken sehen die deutschen als Nazis, weil sie mal von jemanden angemacht wurden und die deutschen sehen die Türken als Gefahr, weil sie von ihnen in den Medien nur schlechtes hören.

    Ich bin Türke. Ich bin Moslem. Aber ich bin keine Gefahr, ich bin hier geboren, aufgewachsen, zur Schule gegangen, und studiere nun. Der deutsche Staat gibt bis zu meinem Ende des Studiums für meine Ausbildung tausende von Euros aus, eine qualifizierte Kraft wird das Land verlassen wenn nichts geändert wird. Mein Bruder ist schon ausgewandert, weil er 2 Jahre in D auf Jobsuche war.

    Beide Seiten ziehen am selben Strang. Wenn er reisst, fallen beide hin!

  45. Entfernt am 05.09.2008 um 16:51 Uhr:

    05.09.2008, 14:24 FREDERECK
    @Josefine:

    Was die Anderen anders machen ?

    – die suchen sich arbeit.
    – deren Kinder lernen die deutsche Sprache.
    – die bilden sich fort.
    – die ziehen keine Mitschüler ab und erstechen Busfahrer.
    – die laufen nicht gröhlend durch die Strasse und rufen ‚Scheiss Kartoffeln‘
    – die verzichten auf entsprechende Zentralräte, Zirkle, Verienigungen, etc.
    – die sind nicht in einer faschistischen Art mit Ihrer Ursprungsheimat verbunden.
    – die sind nett und dankbar.

    und das Wichtigste, was aber viel zu selten bemerkt wird:

    – die schämen sich, wenn einer von Ihnen sich daneben benimmt und sind eben nicht pauschal-empört, wenn der Deutsche es wagt jemanden dafür zu kritisieren…

  46. Entfernt am 05.09.2008 um 16:51 Uhr:

    05.09.2008, 16:42 DERBLAUEKLAUS
    Wenn die Türken einen Barack Obama brauchen, sollen sie sich doch ruhig einen in der Türkei suchen, der erstmal dort die Probleme löst. Und jeder Türke, der hier in Deutschland leben darf und unzufrieden ist, hat jederzeit die Möglichkeit, in sein Heimatland zurückzukehren und dort glücklich zu werden. Deutschland benötigt nun einmal in erster Linie qualifizierte Zuwanderer mit Ehrgeiz und Leistungswillen. Wir brauchen keine weiteren Leute, denen man erstmal das Alphabet beibringen muß.

  47. Entfernt am 05.09.2008 um 17:00 Uhr:

    05.09.2008, 14:52 ZOCKEIM
    Dann haben wir also die integrationsunfähigen Türken in Deutschland und die klugen Türken in den anderen Ländern, das muß allerdings an den Deutschen liegen. Wir legen nicht genug Wert auf die Auswahl unserer Einwanderer.

  48. Entfernt am 05.09.2008 um 17:09 Uhr:

    05.09.2008, 15:15 CARSTENKAPSTADT
    Ist die Fahne als hoheitliches Symbol nicht durch das gesetzlich gegen Verunglimpfung jeder Art geschuetzt???
    Also auch gegen diesem "Fleck" in der Mitte!!!!

  49. Entfernt am 05.09.2008 um 17:18 Uhr:

    05.09.2008, 14:53 JEANETTE
    Das ist ja eine Frechheit wie dieser "Stolze Türke" sich grosskotzig aufführt! Ja, hier gibt es auch vieles was nicht mehr lebenswert ist. In meiner Kindheit liefen über die Parkwiesen Enten und Schwäne und jetzt sitzen die Sippen in den Berliner Parks und laden ihren Müll auf der Wiese ab. So wie unser Land heute runtergekommen ist, wem haben wir das denn zu verdanken?? – Wenn alle Türken bald wieder zurück gingen in ihr Mittelmeerparadies das wäre wirklich schön! Da wünscht man ihnen alles Gute aber sie sollen hier bloß niemanden vergessen.

  50. Entfernt am 05.09.2008 um 17:24 Uhr:

    05.09.2008, 14:56 PAUL10
    @weltonline
    können sie die ekelhafte verunglimpfung der deutschen nationalfahne vielleicht langsam mal von der seite entfernen?!

  51. Entfernt am 05.09.2008 um 17:24 Uhr:

    05.09.2008, 17:18 SCHUBERT
    Abgesehen von der Beleidigung der deutschen Fahne durch diese Abbildung glaube ich nicht, dass es den Medien gelingen wird, die Opferrolle der armen Ausländer in die Köpfe der Mehrheitsbevölkerung zu transplantieren – jeder weiss doch, wo wirklich die Probleme liegen. Man schaue nur mal auf die vielen Körperverletzungsdelikte, die entsprechenden Stadtteile und die dortigen Aggressionen, die vor allem gegen Deutsche ausgeübt werden. Mit solchen Verdummungsaktionen unterschätzen die Medien die Auffassungsgabe und die Intelligenz der Mehrheitsbevölkerung. Das ist ein grosser Fehler und er wird sich rächen.

  52. Entfernt am 05.09.2008 um 17:33 Uhr:

    05.09.2008, 17:24 TAMASZ
    Oh ich hab dieses Gejammer so satt…
    Meine Familie kommt auch aus Südeuropa, jeder von uns hat es zu etwas gebracht. Als mein Vater hier eingewandert ist, gab es weder ‚Integrationsbeauftragte‘ noch den berühmten ‚Kampf gegen Rechts‘. Die Probleme, die er (und wir) hatten, sind nun mal da, wenn man in ein anderes Land geht. Die hätte jeder Deutsche auch, wenn er ins Ausland geht. Trotzdem haben wir uns hier wohl gefühlt und sind m.E. integriert, ohne dass wir unseren kulturellen Hintergrund oder unsere Verbundenheit zur ‚alten Heimat‘ aufgeben mussten. Aber vielleicht liegt das auch nur daran, dass wir eben keine Türken sind. Übrigens – die deutsche Flagge mit dem Halbmond – dabei habe ich kein gutes Gefühl. Weder für die Deutschen, noch für die integrierten Migranten.

  53. Entfernt am 05.09.2008 um 17:36 Uhr:

    05.09.2008, 15:03 ADAM POTCKI
    Herr AYGÜN KESER schreibt:

    "Türken waren, und sind es zum Teil immer noch, Nomaden. Angehörige dieses Volkes legten Tausende von Kilometern zurück, um Gebiete zu erobern.."

    U m G e b i e t e z u e r o b e r n: danke Herr Keser für diese klare und eindeutige Sprache, das Problem ist nur, dass wir hier in Deutschland keine Lust haben von irgendwelchen rückständigen "Kulturen" erobert zu werden.

    Suchen sie sich ein anderes Land zum Erobern, am besten vielleicht Sahara.

  54. Entfernt am 05.09.2008 um 17:51 Uhr:

    05.09.2008, 17:19 DANTON
    @ MUR

    Betätigen Sie sich doch bitte am türkischen Brain-(?)Drain, wie Sie androhen, aber sofort, wenn ich bitten darf!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: