„Diskriminierung“: UN kritisieren deutschen Einbürgerungstest – Nachrichten Politik – WELT ONLINE

August 18, 2008 um 11:25 pm | Veröffentlicht in www.welt.de | 121 Kommentare

Harte Kritik am deutschen Einbürgerungstest: Eine Kommission von UN-Experten hat die im Juli veröffentlichten Testfragen geprüft und kommt zu dem Ergebnis: Die Fragebögen seien teils diskriminierend formuliert. Besonders der Fragenkatalog von Baden-Württemberg missfällt den Experten.

http://www.welt.de/politik/arti2343846/UN_kritisieren_deutschen_Einbuergerungstest.html

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel wurde noch am gleichen Tag deaktiviert und alle Kommentare entfernt (22:51 Uhr).

Ein Paradebeispiel für die Zensur bei WELT ONLINE ist dieser Beitrag:

Entfernt am 18.08.2008 um 19:16 Uhr:

18.08.2008, 18:51 KOPFSCHüTTLER
@Corvus Albus
„Es wäre nicht uninteressant zu wissen wie sich der Rat der ‚Experten‘ zusammensetzt. Ist Deutschland da auch vertreten? “

In der Kommission sitzen Teilnehmer aus Ägypten, Algerien, Russland, Guatemala, Burkina Faso, Rumänien, Togo, China, Pakistan, Indien, Brasilien, Kolumbien, Tansania, Griechenland und England.

Jemand fragt nach der Zusammensetzung des UN-Menschenrechtsrates, der den deutschen Einbürgerungstest kritisiert hat, und erhält eine exakte Antwort. Nicht einmal eine halbe Stunde später wurde diese entfernt. Warum?

Advertisements

121 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Entfernt am 18.08.2008 um 17:19 Uhr:

    18.08.2008, 17:10 PAUL10
    @fakten
    die von ihnen geposteten zahlen sprechen eine deutliche sprache und untermauern mein subjektives empfinden! es sind nicht nur viel zu viele ausländer in deutschland sondern auch noch die falschen! meiner meinung nach braucht deutschland keinen einbürgerungstest sondern ein ausländerrückführungsgesetz!

  2. Entfernt am 18.08.2008 um 17:19 Uhr:

    18.08.2008, 17:11 KOPFSCHüTTLER
    "… bemängelten insbesondere den Fragenkatalog, den das Land (…) einem der 57 Mitgliedsstaaten der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) vorlege."

    "Nachtigall, ick hör dir trapsen." Ein paar Gedanken zu dieser Kritik:

    1. In der Kommission sitzen Teilnehmer aus Ägypten, Algerien, Russland, Guatemala, Burkina Faso, Rumänien, Togo, China, Pakistan, Indien, Brasilien, Kolumbien, Tansania, Griechenland und England. Man könnte sich fragen, ob hier wirklich die Weltkompetenz der Menschenrechtsvertretung versammelt ist.

    2. Die Kritik zielt – wie wir das aus der UN-Resolution kennen, die seit März 2008 offiziell Kritik an der Scharia untersagt – ausdrücklich vor allem auf erschwerte Einreisebedingungen für Moslems, denen Fragen etwa nach Gleichberechtigung offenbar nicht zuzumuten sind.

    Berücksichtigt man, dass vor allem der Menschenrechtsrat in den letzten Jahren dadurch auffiel, sich zum machtpolitischen Instrument bestimmter Ideologien zu entwickeln, wird dieser neue Zug gegen angeblichen Rassismus – wie auch schon jener gegen die Schweiz – fast schon langweilig transparent.

    3. Man sollte zu den gewünschten Statistiken zu rassistisch motivierter Gewalt eine Aufschlüsselung in Tätergruppen gleich mitliefern. Das wäre vor allem in England, wo jene Taten nachweislich häufiger von Nicht-Eingeborenen verübt werden, natürlich ein wahres Dilemma für die Argumentation.

  3. Entfernt am 18.08.2008 um 17:39 Uhr:

    18.08.2008, 17:20 ZUR ERINNERUNG
    Kopfschüttler meint:
    18.08.2008, 17:11 Uhr
    "… bemängelten insbesondere den Fragenkatalog, den das Land (…) einem der 57 Mitgliedsstaaten der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) vorlege."

    "Nachtigall, ick hör dir trapsen." Ein paar Gedanken zu dieser Kritik:

    1. In der Kommission sitzen Teilnehmer aus Ägypten, Algerien, Russland, Guatemala, Burkina Faso, Rumänien, Togo, China, Pakistan, Indien, Brasilien, Kolumbien, Tansania, Griechenland und England. Man könnte sich fragen, ob hier wirklich die Weltkompetenz der Menschenrechtsvertretung versammelt ist.

    2. Die Kritik zielt – wie wir das aus der UN-Resolution kennen, die seit März 2008 offiziell Kritik an der Scharia untersagt – ausdrücklich vor allem auf erschwerte Einreisebedingungen für Moslems, denen Fragen etwa nach Gleichberechtigung offenbar nicht zuzumuten sind.

    Berücksichtigt man, dass vor allem der Menschenrechtsrat in den letzten Jahren dadurch auffiel, sich zum machtpolitischen Instrument bestimmter Ideologien zu entwickeln, wird dieser neue Zug gegen angeblichen Rassismus – wie auch schon jener gegen die Schweiz – fast schon langweilig transparent.

    3. Man sollte zu den gewünschten Statistiken zu rassistisch motivierter Gewalt eine Aufschlüsselung in Tätergruppen gleich mitliefern. Das wäre vor allem in England, wo jene Taten nachweislich häufiger von Nicht-Eingeborenen verübt werden, natürlich ein wahres Dilemma für die Argumentation.

  4. Entfernt am 18.08.2008 um 17:39 Uhr:

    18.08.2008, 17:20 DIE UN MAL WIEDER
    wann entziehehn die USA diesem Haufen endlich die Finanzierungsgrundlage? Dann wäre endlich Schluß mit diesem Blödsinn.

  5. Entfernt am 18.08.2008 um 17:39 Uhr:

    18.08.2008, 17:20 MARC™ 2 CENTS OF QUALITY
    Davon abgesehen, sind die Schwaben ohnehin ausländerfeindlich.
    Immerhin gibt es hier auch den Begriff des "Roigschmeggda" für Nicht-Schwaben.

    Das sage ich als gebürtiger Schwabe mit nicht-schwäbischen Wurzeln!

  6. Entfernt am 18.08.2008 um 17:39 Uhr:

    18.08.2008, 17:20 MONTFAUCON
    Was will ausgerechnet die UN uns Deutschen sagen? Was?
    Solch ein dummer träger Haufen von grösstenteils Ländern der dritten Welt sollte zuallererst vor der eigenen Türe kehren!
    In Deutschland sollte gelten: Sprichst du Deutsch?
    Was kannst Du beruflich? willst Du Deutscher werden mit allen Pflichten unter Anerkennung unserer Gesetzgebung?
    Dann hast Du auch Rechte! Andernfalls kehre zurück woher Du kommst und plündere hier weder unser Sozial-noch unser Gesundheitssystem! Denn dann bist Du hier unerwünscht und brauchst erst garnicht am E.Test teilnehmen…..So einfach ist das!

  7. Entfernt am 18.08.2008 um 17:45 Uhr:

    18.08.2008, 17:35 KOCH
    Der Einbürgerungstest sollte weiter verbessert werden, die Fragen schwieriger.Schliesslich wollen wir keine Idioten als neue Landsleute.

  8. Entfernt am 18.08.2008 um 17:45 Uhr:

    18.08.2008, 17:40 GASGERD
    Es wird Zeit aus der UNO auszutreten. Dieser Verein sieht seine Aufgabe nur noch darin den Islam zu verbreiten und westliche Demokratien zu schädigen.

  9. Entfernt am 18.08.2008 um 17:49 Uhr:

    18.08.2008, 17:41 WASN LOS HIA
    lol was sagen die Herren denn dann über die Einreisekriterien nach z.B. Kanada? Höchst nationalsozialistisch oder wie? xD Nicht jeder Vollhorst sollte Deutscher werden dürfen, da ist ein bisschen Pauken schon nicht schlecht, wobei so manche Frage wirklich fehl am Platz ist.
    Es gibt wirklich andere Probleme als Rassismus in diesem Land.

  10. Entfernt am 18.08.2008 um 17:49 Uhr:

    18.08.2008, 17:41 ZUR ERINNERUNG
    Kopfschüttler meint:
    18.08.2008, 17:11 Uhr
    "… bemängelten insbesondere den Fragenkatalog, den das Land (…) einem der 57 Mitgliedsstaaten der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) vorlege."

    "Nachtigall, ick hör dir trapsen." Ein paar Gedanken zu dieser Kritik:

    1. In der Kommission sitzen Teilnehmer aus Ägypten, Algerien, Russland, Guatemala, Burkina Faso, Rumänien, Togo, China, Pakistan, Indien, Brasilien, Kolumbien, Tansania, Griechenland und England. Man könnte sich fragen, ob hier wirklich die Weltkompetenz der Menschenrechtsvertretung versammelt ist.

    2. Die Kritik zielt – wie wir das aus der UN-Resolution kennen, die seit März 2008 offiziell Kritik an der Scharia untersagt – ausdrücklich vor allem auf erschwerte Einreisebedingungen für Moslems, denen Fragen etwa nach Gleichberechtigung offenbar nicht zuzumuten sind.

    Berücksichtigt man, dass vor allem der Menschenrechtsrat in den letzten Jahren dadurch auffiel, sich zum machtpolitischen Instrument bestimmter Ideologien zu entwickeln, wird dieser neue Zug gegen angeblichen Rassismus – wie auch schon jener gegen die Schweiz – fast schon langweilig transparent.

    3. Man sollte zu den gewünschten Statistiken zu rassistisch motivierter Gewalt eine Aufschlüsselung in Tätergruppen gleich mitliefern. Das wäre vor allem in England, wo jene Taten nachweislich häufiger von Nicht-Eingeborenen verübt werden, natürlich ein wahres Dilemma für die Argumentation.

  11. Entfernt am 18.08.2008 um 18:07 Uhr:

    18.08.2008, 17:59 JEAN
    Die UN kennt offensichtlich die düsteren Zustände in den Parallelgesellschaften in Deutschland nicht. Die können ja mal in Berlin, Frankfurt oder im Ruhrgebiet in die Migrantengebiete hinein gehen – da würden sie dann schnell verstehen, dass der Integrationstest noch viel zu mild ist. Es muss viel härter gegen diese Mischpoke vorgegangen werden, die Zustände sind doch längst völlig inakzeptabel. Das weiss doch jeder Deutsche seit Jahrzehnten.

  12. Entfernt am 18.08.2008 um 18:13 Uhr:

    18.08.2008, 17:52 AMSELFELDER
    Die UN soll sich schoen um ihren eigenen Mist kümmern. Da sei nur an Srebrenica erinnert.
    Die USA sollten diese Organisation der Zitronenschüttler aus New York herauswerfen und den UN Sicherheitsrat ( auch den ständifgen ) verlassen. Dann sind sie diesen Herrschaften auch nicht mehr verpflichtet.

  13. Entfernt am 18.08.2008 um 18:13 Uhr:

    18.08.2008, 17:54 THORSTEN BOCK
    Es gibt Länder in denen einem die staatliche Unterstützung und die der Krankenkassen versagt wird wenn man weiss das das Kind, welches eine Frau entbinden wird, behindert ist!

    Solche Dokus laufen im TV, was unternimmt die UN denn dagegen???

    Und wenn ein Vermieter nach Kriterien aussucht wie er es will ist es seinen Sache. Keiner braucht an jemanden zu vermieten den er nicht in der Wohnung haben will, egal ob deutscher oder ausländer.

    IN Tageszeitungen stehen Stellenanzeigen in russischer Sprache oder in deutsch mit dem Zusatz "nur mit russisch Kenntnissen"
    Warum fragt da keiner nach???

    Aber mit uns deutschen kann man es ja machen, war ja schon immer so!
    Wir wehren uns ja nicht und haben ja auch den letzten großen Krieg verloren.

    Ich bedanke mich übrigens schon im Vorfeld bei Welt ONline für´s Streichen meines Artikels weil der mit Sicherheit als rassistisch eingestuft wird.

    Natürlich ist so ein Test in der ersten Stufe verbesserungsbedürftig aber die Un sollte sich gefälligst um China, KOngo, Somalia, Nordkorea, Kolumbien etc. kümmern!

    Gruß aus LIngen
    Thorsten Bock

  14. Entfernt am 18.08.2008 um 18:25 Uhr:

    18.08.2008, 18:05 HARKE
    Wenn es nicht diese enormen Probleme mit den Ausländern gäbe, bräuchte man vielleicht so einen Test nicht – aber so wie die Dinge leider nun mal sind, werden in Zukunft noch viel härtere Massnahmen notwendig sein, um diese Gewalttäter in den Griff zu bekommen. Die UN sollte aufpassen, was sie in ihrer bodenlosen Dummheit so von sich gibt.

  15. Entfernt am 18.08.2008 um 18:37 Uhr:

    18.08.2008, 18:16 BOB DIE ZANGE
    Un interessieren Null. Die sollen mal vor der eigenen Haustüre kehren und ihre Korrupten Regime unter die Lupe nehmen, die Massenfluchtbewegungen , Hungersnöte und Kriege auslösen. Die UN ist ein Dummschwätzerverein, der durch den Deutscher Steuerzahler alimentiert wird.
    I
    n keinem anderen Land der Welt werden Ausländer so hofiert und finanziell durch steuergelder überversorgt,und so überpropertional bevorzugt, wie in der BRD.

  16. Entfernt am 18.08.2008 um 18:40 Uhr:

    18.08.2008, 18:19 BERND DAS BROT
    vielleicht sollten sich die Dummschwätzer von der UN zunächst erst mal um die dringensten Probleme der welt kümmern.

    Eins von vielen Beispielen:

    http://www.bz-berlin.de/BZ/boulevard/2008/08/18/hilfsorganisation-smileagain/frauen-ueberfallen-misshandelt-und-gequaelt.html

    Im Namen der Ähre:

    Sie wurden im Schlaf überfallen, oder auf offener Straße. Männer überschütteten sie mit ätzender Säure, übergossen sie mit Kerosin und zündeten sie an.

  17. Entfernt am 18.08.2008 um 18:43 Uhr:

    18.08.2008, 18:24 DENIZ KILIC
    liebe deutsche wen sie möchte arbeiten wir gehen sofort unsere heimat .sie brauchen jede jahre 200000 auslandicher arbeitskraft das is ihre problem. max plan instutuit sagen 2000000 deutsche möchte nicht arbeiten. wer schuld ich oder sie?

  18. Entfernt am 18.08.2008 um 18:43 Uhr:

    18.08.2008, 18:25 THORSTEN BOCK
    Was würde die UNO machen wenn wir ab morgen sagen würden:
    Keine zuzüge aus dem Ausland mehr
    alle die keinen deutschen Pass haben – adios in den nächsten 48 Stunden
    jeder der hier straffällig geworden ist, genetischen Fingerabdruck und auf Lebenszeit Einreiseverbot.
    Keine Zahlungen mehr an Familienmitgleider die noch im Ausland sitzen wie z.B. Kinder.
    Keine Rentenzahlungen in die Heimatländer!
    usw.????????

    Die könnten gar nichts sagen , weil es eine reine nationale Geschichte wäre, drüber aufregen könnten die sich, meckern könnten die auch, aber sagen könnten die unserem Land nichts.
    Dann müssten sie bei vielen anderen Ländern auf diesem Planeten viel eher damit anfangen.
    Wir sollten wirklich mal die Zahlungen an die UN kürzen, mal sehen was dann kommt!
    Vielen Ländern würde es verdammt schlecht gehen wenn wir nicht mehr zahlen würden, nur alle in unser Land zu lassen, auf Billiglohn einzustellen und die eigene Bevölkerung in Hartz4 zu schicken ist die denkbar schlechteste Lösung.

    Wenn ein Boot überladen wird dann kentert es, und zwar nicht nur die Neuzugänge, sondern mit allen die an Bord sind.

    Unser Boot ist voll, schon lange!

    Gruß aus Lingen
    Thorsten Bock

  19. Entfernt am 18.08.2008 um 18:49 Uhr:

    18.08.2008, 18:28 ADRIAN
    Anbei die Miglieder der UN (siehe unten). Unter anderem Ägypten, Äthiopien, Iran, Irak, Libanon, Saudi-Arabien, Türkei alles Länder in den die Christen, Homosexuelle, Frauen teilweise dafür was sie sind verfolgt, diskriminiert, umgebracht werden. Und solche Länder sollen uns hier erzählen dass einpaar Fragen, die übriegens jeder auswendig lernen kann, diskriminierend sind? Langsam reichts! Wir sollten aus diesem Verein austretten, keine finanziellen Mittel bereitstellen, diese verlogenen, falschen Schurken!

    Ägypten, Äthiopien, Argentinien, Australien, Belorussische SSR, Belgien, Bolivien, Brasilien, Chile, Republik China, Costa Rica, Dänemark, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Frankreich, Griechenland, Guatemala, Haiti, Honduras, Indien, Irak, Iran, Jugoslawien, Kanada, Kolumbien, Kuba, Libanon, Liberia, Luxemburg, Mexiko, Neuseeland, Nicaragua, Niederlande, Norwegen, Panama, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Saudi-Arabien, Sowjetunion, Südafrika, Syrien, Tschechoslowakei, Türkei, Ukrainische SSR, Vereinigte Staaten von Amerika, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland, Uruguay und Venezuela.

  20. Entfernt am 18.08.2008 um 18:52 Uhr:

    18.08.2008, 18:29 BERND DAS BROT
    @Thorsten Bock : das interessiert die dummschwätzer von der UNO nicht, die Länder sind froh, das sie ihre zu alimentierenden Unterschichten in der BRD auf Kosten der BRD abladen kann, um somit ihre eigenen Machtstrukturen sichert, da der soziale Druck,der durch die Leute ausgeht zu Lasten der BRD entsorgt werden kann und wird.

  21. Entfernt am 18.08.2008 um 19:01 Uhr:

    18.08.2008, 18:34 THORSTEN BOCK
    @Däne
    Ausländer zu sein um Rechtschreibfehler begehen zu dürfen ist keine wirkliche Entschuldigung.
    Ein Freund von mir ist Ägypter und beherrscht unser Schreibweise perfekt.
    Noch was, tu nicht immer so links, die Dänen waren damals auch treue Reichsdeutsche, sind schließlich auch ein germanischer Stamm oder?
    Meine Entschuldigung, um es mal im Vorfeld zu sagen, ist pure Aufregung über einigen Blödsinn der hier so geschrieben wird.

    Ach ja, danke Welt online, für´s Streichen meines vorletzten Artikels, ich wusste das ich mich auf euch verlassen kann!
    Hoffentlich seid ihr auch so rigoros wenn sich näschtesmal bei einem Artikel die Türken und Kurden mal wieder die verbalen Bomben um die Ohren hauen und dabei massenweise deutsche beleidigen!

  22. Entfernt am 18.08.2008 um 19:05 Uhr:

    18.08.2008, 18:36 SEINE MERKWüRDEN
    Thorsten Bock meint:
    18.08.2008, 18:25 Uhr
    "Was würde die UNO machen wenn wir ab morgen sagen würden:
    Keine zuzüge aus dem Ausland mehr ?"

    Die UNO würde nichts machen, denn nach den Regeln der UNO darf jeder Mensch dorthin, wohin er will………….aber niemand ist verpflichtet, jemand aufzunehmen, wenn er nicht will!

    So ist ein Haus Europa auch nicht so organisiert, dass jeder Nachbar in die Wohnung des anderen darf, um dort zu bestimmen, so wie er will!

  23. Entfernt am 18.08.2008 um 19:13 Uhr:

    18.08.2008, 18:43 BERND DAS BROT
    @Thorsten Bock : die UNO setzt sich vorwigend aus Verbrecherregimen rund um den Globus zusammen, das sind die letzten die BRd vorzuschreiben haben, wie das Leben in der BRd organisiert wird, die können noch nicht einmal einen Schwerverbrecher , wie Mugabe verurteilen., oder den Schwerstkriminellen aus dem Sudan. Und solche Lumpen wollen uns vorschreiben, wie wir uns organisieren, lächerlich.

  24. Entfernt am 18.08.2008 um 19:16 Uhr:

    18.08.2008, 18:51 KOPFSCHüTTLER
    @Corvus Albus
    "Es wäre nicht uninteressant zu wissen wie sich der Rat der 'Experten' zusammensetzt. Ist Deutschland da auch vertreten? "

    In der Kommission sitzen Teilnehmer aus Ägypten, Algerien, Russland, Guatemala, Burkina Faso, Rumänien, Togo, China, Pakistan, Indien, Brasilien, Kolumbien, Tansania, Griechenland und England.

  25. Entfernt am 18.08.2008 um 19:16 Uhr:

    18.08.2008, 19:03 DäNE
    @ Anti-Däne
    Lass uns nicht die Gräueltaten der Vergangenheit vergleichen, da verlieren Sie – es war ein verbrechen was war – egal ob hier oder in Dänemark –
    Was wichtig ist, ist diese form von Fremdenfeindlichkeit Parole zu bieten – es darf nicht wieder passieren und rassistische Idioten müssen gebremst werden –

  26. Entfernt am 18.08.2008 um 19:21 Uhr:

    18.08.2008, 19:04 BERND DAS BROT
    Großbritannien: Weiße fühlen sich diskriminiert

    Integrationsministerin im Schattenkabinett Sayeeda Warsi Foto: privat
    LONDON. Fast jeder dritte weiße Brite sieht sich als Opfer von Rassismus. Dies geht aus einer Untersuchung der britischen Regierung hervor. Rund dreißig Prozent von 15.000 Befragten gab an, daß sie sich durch öffentliche Einrichtungen aufgrund ihrer Rasse benachteiligt fühlen. Vor allem als Mieter sehen sich Weiße gegenüber ethnischen Minderheiten diskriminiert. Jeder Vierte glaubt, sich aufgrund seiner Hautfarbe vergeblich um eine Wohnung bemüht zu haben. Und immerhin jeder Zehnte hält das Justizsystem für rassistisch.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5d3abd34435.0.html

    war da nicht ein Dummschwätzer vion der UNO d kritisiert, schön vor der eigenene Haustür kehren,

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5d3abd34435.0.html

    Edathi ist Inder,mit brd Papieren, der wird nie und nimmer ein Deutscher, da kann der sich 100 BRd Pässe besorgen, deutscher wird der Nie im Leben und auch nicht in 100 Jahren nicht.

  27. Entfernt am 18.08.2008 um 19:30 Uhr:

    18.08.2008, 19:13 KOPFSCHüTTLER
    @Däne
    "rassistische Idioten müssen gebremst werden"

    Genau DARUM existiert ein solcher Einbürgerungstest, so viele Macken er auch haben mag. In England gibt es regelmäßig rassistische Übergriffe auf Weiße. Ich war selbst schon Zeuge davon und wenn Sie die englischen Medien verfolgen, sehen Sie hin und wieder sogar Videos davon. Solche Leute müssen in der Tat "gebremst" werden. Der Test ist ein verzweifelter Versuch dessen, ein Kompromiss, wie alles in der Politik der BRD. Er sollte ganz in Ihrem Sinne sein. Dennoch habe ich den Eindruck, Sie wägen das Für und Wider gar nicht erst ab.

  28. Entfernt am 18.08.2008 um 19:42 Uhr:

    18.08.2008, 19:28 KOPFSCHüTTLER
    Toll, da hat man Rassenhass gegen WEISSE selbst erlebt, der auch von den Behörden als "rassistisch motiviert" verbucht wird und berichtet davon, und es wird zensiert. Liebe Welt, das ist wirklich keine saubere Arbeitsweise. Sie werden solche Fakten nicht ewig totschweigen können. Lesen Sie doch einmal die englischen Statistiken.

  29. Entfernt am 18.08.2008 um 20:01 Uhr:

    18.08.2008, 19:51 NUN JA
    Echte Diskriminierung ist natürlich unabhängig von der Hautfarbe inakzeptabel. Dieser ständige Zirkus ist aber nichts als linker Popanz, um Kritik an Multikulti zu unterdrücken und dringend notwendige Reformen bei der Einwanderungspolitik zu blockieren. Und die UNO? Hat ohnehin jede Glaubwürdigkeit verloren.

  30. Entfernt am 18.08.2008 um 20:13 Uhr:

    18.08.2008, 19:43 KARLS CARSTENS
    Da unsere linksgruenen Politiker nicht dem kulturbereichernden Terror ausgesetzt werden, spinnen sie sich ihre Realitaet zusammen.
    Die linksgruenen sind im ihren Fanatismus und ihrer beratungsresistenz aehnlich den Nazis.

    Deutschland ist ein Einwanderungsland wider Willen geworden. Soviel zur Demokratie, die anscheinend den Willen der Bevoelkerung wiederspiegeln soll.

  31. Entfernt am 18.08.2008 um 20:25 Uhr:

    18.08.2008, 20:16 KARLS CARSTENS
    @ Ali
    In der Tuerkei was annaehernd High Tech ist von Auslaendern gemacht, inklusive dem jetztigen Grossprojekt ein Ubahnsystem in Istanbul.

    Ali es muss richtig sein. Wir Deutschen haben Deutschland aufgebaut und zwar schon lange vor dem 2. Weltkrieg.
    Die Tuerken sind gekommen als Deutschland schon wieder aufgebaut war.

  32. Entfernt am 18.08.2008 um 20:34 Uhr:

    18.08.2008, 20:00 KARLS CARSTENS
    @ Linksgruen

    Sie haben schon richtig gehoert.
    Ich bin auch gegen Faschismus und Rassismus. Deswegen bin ich ja fuer den Einwanderungstest.

    Sie sollten ihren Deutschlandhass ablegen und mal die Fakten anschauen. Wer diesen simplen Test nicht besteht, den brauchen wir nicht hier in deutschland. Fertig.

  33. Entfernt am 18.08.2008 um 21:01 Uhr:

    18.08.2008, 20:30 LILLY
    @ ALLE.

    …. gerade eine islamische Delegation moniert………….., das schlägt dem Fass den Boden aus!!!!!!

    Wir Freiheitsdenker sollten mal diesen sogenannten "UN-Laden", der fast nur noch aus Menschenrechtsunterdrückerstaaten besteht VERKLAGEN.

    Denn wie ist es um die MenschenRECHTE und Menschenwürde in diesen Ländern bestellt???????

    Was ist mit den FRAUENRECHTEN, mit Gleichberechtigung, mit GLAUBENSFREIHEIT???????

    Die UN?????, was ist das eigentlich noch???????

    Ein Sammelsurium für Unrechtsstaaten …….(Eigentlich müßte hier George´s Begriff "Schurkenstaaten" angewendet werden, denn die meisten davon sind es….).

    Einfach lächerlich, mehr als abartig lächerlich………

  34. Entfernt am 18.08.2008 um 21:01 Uhr:

    18.08.2008, 20:51 MARKUS
    Deutschland sollte aus der UN austreten und die somit eingesparten Milliardenbeträge dazu nutzen, die Löcher in den Sozialversicherungen zu stopfen, welche die lächerlichen Einwanderungs- und Einbürgerungsbedingungen hier jedes Jahr aufreißen. Kein anderes Industrieland leistet sich einen solchen "Menschenschlag" an Migranten wie Deutschland.

  35. Entfernt am 18.08.2008 um 21:53 Uhr:

    18.08.2008, 21:00 BERND DAS BROT
    Antirassismus wird etabliert um gegen die Deutschen Rassismus zu etablieren, Die UN einer Sammelsurium von Verbrecherregimen will den Deutschen was Rassismus erzählen, lächerlich.

    der Menschenrechtler und Oberrassist Mugabe und andere glühende Vertreter der Humanität hat wohl diesen Müll in die welt gesetzt um noch mehr Kohle von der BRD zu erpressen und seine Unterschict in d zur Vollversorgung zu Lasten Deutschlands abzuladen?

    Wen es nicht gefällt kann sich ein anderes Land aussuchen, mal sehen welches Land noch Kohle an Ausländer verteilt ,als das Weltsozialamt BRD.

  36. Entfernt am 18.08.2008 um 21:56 Uhr:

    18.08.2008, 21:12 DEMOCRACY
    Wer war die "Kommission von UN-Experten"? Wer springt in der OIC-verseuchten UN, wennn die OIC es fordert? Warum taucht die Organisation Islamischer Staaten immer dann wahlweise beschwichtigend oder aggressiv auf, wenn der Islam sein häßliches Gesicht zeigt?

    Aus dem Artikel:
    "In dem Länderbericht der UN wurden außerdem anhaltende gewaltsame Übergriffe auf Muslime und Juden sowie auf Sinti und Roma verurteilt. Auch Menschen mit dunkler Hautfarbe würden häufig angegriffen. Es fehle an Statistiken, die die genaue ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung darstellten und gewaltsame Übergriffe entsprechend aufschlüsselten."

    Oh ja. Gewaltsame Übergriffe auf Muslime? Wo??? Von anderen Muslimen? Sicher. Sunnis gegen Shia, alle gegen Amadiyya…
    Gewalt gegen Juden? Sicher doch. Von Muslimen. Sonntag wurde in Aschaffenburg erneut ein in Israel geborener Mann von einem Muslim (Syrer) niedergestochen
    Genaue Statistik der ethnischen Bevölkerung? Gerne. Fordern alle Nicht-Muslime schon lange. Kommt aber nicht, da das Ergebnis zeigen würde, dass Bürger über das Ausmaaß der muslimischen Einwanderung belogen wurden.

  37. Entfernt am 18.08.2008 um 21:56 Uhr:

    18.08.2008, 21:15 MULTIKULTI-BANANA-REPUBLIKA
    Wenn Deutsche in bestimmte Länder auswandern wollen,
    müssen sie eine Arbeitsstelle vorweisen können und einen
    Sack mit Geld mitbringen.
    Hier allerdings lässt der deutsche Michel jeden Versager und
    Schmarotzer mit Kusshand rein.

  38. Entfernt am 18.08.2008 um 22:01 Uhr:

    18.08.2008, 21:19 UN- SHITANIA
    Anbei die Miglieder der UN (siehe unten). Unter anderem Ägypten, Äthiopien, Iran, Irak, Libanon, Saudi-Arabien, Türkei alles Länder in den die Christen, Homosexuelle, Frauen teilweise dafür was sie sind verfolgt, diskriminiert, umgebracht werden. Und solche Länder sollen uns hier erzählen dass einpaar Fragen, die übriegens jeder auswendig lernen kann, diskriminierend sind? Langsam reichts! Wir sollten aus diesem Verein austretten, keine finanziellen Mittel bereitstellen, diese verlogenen, falschen Schurken!

    Ägypten, Äthiopien, Argentinien, Australien, Belorussische SSR, Belgien, Bolivien, Brasilien, Chile, Republik China, Costa Rica, Dänemark, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Frankreich, Griechenland, Guatemala, Haiti, Honduras, Indien, Irak, Iran, Jugoslawien, Kanada, Kolumbien, Kuba, Libanon, Liberia, Luxemburg, Mexiko, Neuseeland, Nicaragua, Niederlande, Norwegen, Panama, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Saudi-Arabien, Sowjetunion, Südafrika, Syrien, Tschechoslowakei, Türkei, Ukrainische SSR, Vereinigte Staaten von Amerika, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland, Uruguay und Venezuela.

  39. Entfernt am 18.08.2008 um 22:01 Uhr:

    18.08.2008, 21:52 MOSKITO
    @ HR. CESSAR

    Wir haben in Deutschland kein "Ausländerproblem", wie hier ständig aus unredlichen Absichten sugeriert wird! Generationen von Italienern, Spaniern, Portugiesen, Jugoslawen, Griechen, Chinesen u.v.a. haben in D ihren Platz gefunden, haben sich engagiert, integriert, gebildet und qualifiziert. Auch gab es mit diesen vielen Migranten niemals Probleme in einem Ausmaß, wie es von muslimischen MitbürgerInnen gang und gäbe ist!
    Die Probleme mit diesen Migranten sind überall in Europa gleichermaßen zu verzeichnen, da können sie hinschauen, wo Sie wollen: überall, wo Muslime auftreten, gibt es nur Anmaßung, Ärger, Streit, Probleme, Gewaltandrohungen etc.
    Demnach können Sie redlicherweise nicht behaupten, dass die gesellschaftlichen Verwerfungen, mit denen wir uns heute auseinanderzusetzen haben, der Gastnation Deutschland anzulasten wäre! Wie gesagt, es ist überall in Europa dasselbe Bild!

    Und Ihnen persönlich sei gesagt: Ein Gedanke ist das, was Ihrer Banalität zum Gedanken fehlt! :-)))

  40. Entfernt am 18.08.2008 um 22:06 Uhr:

    18.08.2008, 21:28 HANS
    sehr richtig:

    Wirtschaftsexperte kritisiert Zuwanderung

    BERLIN. Der Leiter des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Klaus Zimmermann, hat sich gegen die bisherige Zuwanderungspraxis ausgesprochen.

    In einem Interview mit der Wirtschaftswoche sprach sich der Chef der SPD-nahen Einrichtung zwar für ein liberales Einwanderungsmodell aus, machte aber deutliche Einschränkungen: „Zuwanderung darf dabei aber nicht völlig unkontrolliert und ungesteuert ablaufen, im Gegenteil. Der Staat muß Kriterien entwickeln und vorgeben, wer ins Land (und auf den Arbeitsmarkt) kommen darf“, sagte das Ex-SPD-Mitglied.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5f331eddc88.0.html

  41. Entfernt am 18.08.2008 um 22:11 Uhr:

    18.08.2008, 22:00 MOSKITO
    @ HR. CESSAR

    Wir haben in Deutschland kein "Ausländerproblem", wie hier ständig aus unredlichen Absichten sugeriert wird! Generationen von Italienern, Spaniern, Portugiesen, Jugoslawen, Griechen, Chinesen u.v.a. haben in D ihren Platz gefunden, haben sich engagiert, integriert, gebildet und qualifiziert. Auch gab es mit diesen vielen Migranten niemals Probleme in einem Ausmaß, wie es von muslimischen MitbürgerInnen täglich zu verzeichnen ist!
    Die Probleme mit dieser Migrantengruppe sind überall in Europa gleichermaßen zu verzeichnen, da können sie hinschauen, wo Sie wollen: überall, wo Muslime auftreten, gibt es nur Anmaßung, Ärger, Streit, Probleme, Gewaltandrohungen etc.
    Demnach können Sie redlicherweise nicht behaupten, dass die gesellschaftlichen Verwerfungen, mit denen wir uns heute auseinanderzusetzen haben, der Gastnation Deutschland anzulasten wäre! Wie gesagt, es ist überall in Europa dasselbe Bild! Das kann kein Zufall sein!

  42. Entfernt am 18.08.2008 um 22:21 Uhr:

    18.08.2008, 22:11 PRO DDR
    UN? War da mal was?

    Ach so, das ist diese Truppe, die so toll gegen Diktatoren wie Mugawe vorgeht, die ihre Bevölkerung abschlachtet. Oder das sind die Leute, die Völkermord in Afrika verhindern. Oder das sind die, die den Diktator in Libyen zu dem Vorsitzenden in Menschenrechtsfragen machen…

    Von solchen unverschämten Geldfressern soll sich mal keiner was sagen lassen!!

    Man sollte diese ganze Sch****bande vor die Tür setzen und den Laden schließen. Sind doch eh alles nur Handlanger von irgendwelchen besondern einflußreichen Machtgruppen.

    Ausserdem, was geht die UN das an wen wir hier in Deutschland einbürgern? Es hat NIEMAND ein Recht auf Einbürgerung!!!

    Ausserdem hoffe ich doch sehr, dass gewisse Leute bei diesem Test "diskriminiert" werden, das heisst, benachteilgt werden.

    Es sollen exakt die Leute benachteiligt werden, die hier nicht erwünscht sind. Zum Beispiel, wenn keine Zustimmung zum Grundgesetz vorhanden ist. Oder wenn nicht genügend Lese- und Verständniskompetenz vorliegt.

    JEDER TEST DISKRIMINIERT!!

    Meine Güte, das ist doch der SINN von einem Test! Die Leute auszusortieren, die nicht geeignet sind.

    Und bitteschön, was soll das ganze überhaupt??! Der Islamverein der UN sagt der Test sei "diskriminierend" aber Gründe oder irgendwelche Beispiele geben sie nicht. Toll!

    Einfach mal rumkrakelen und hoffen, dass man seine Wünsche erfüllt bekommt solange man genug Krawall macht. Übles Pack!

  43. Entfernt am 18.08.2008 um 22:26 Uhr:

    18.08.2008, 22:17 DANTON
    Wir haben mit einer spezifischen Migrantengruppe in D -und in EU- ein Integrationsproblem, das wir mit anderen Migranten, die sich selbst motivieren, bilden und qualifizieren, nicht haben. Das ist Fakt!
    Wenn wir uns also über Gebühr mit der Bildung und Qualifizierung dieser Migrantengruppe auf unsere Kosten beschäftigen, und dann feststellen, dass sie nach 9 Jahren Schule noch immer nicht in der Lage sind, fehlerfrei zu sprechen und zu schreiben -obwohl sie sich bereits in der dritten Generation hier befinden-, kann man nur lakonisch feststellen, dass Multikulti keine Bereicherung ist, sondern ein Spaltpilz!

  44. Entfernt am 18.08.2008 um 22:26 Uhr:

    18.08.2008, 22:18 LILLY
    @ DER WEISE……..

    … man kann mir hitziges Temperament vorwerfen, aber niemals Rassismus, denn in meiner ursprngl. bayr./sächs. Wurzeln ist ALLES vertreten, von Hautfarben über Religion, auch der Islam. Leider haben unsere moslemischen Verwandten uns schon vor 20 Jahren mit dem Islam gewarnt und wir haben sie auf jeder Familienfeier ausgelacht und gemeint: Das wären nur ihre Ängste, weil sie fast alle mehr oder weniger geflohen sind……..

    Heute lachen wir alle nicht mehr, das Lachen ist uns vergangen……..

    Angelsächsischer Rassismus liegt mir fern, für mich sind alle Hautfarben auf dieser Welt schön und von Gott gewollt!!!!!!!

    Der ISLAM will die Welt beherrschen und ist trügerisch, das sagen auch alle meine engsten Verwandten aus dem moslemischen Kulturkreis. Was die sagen, darf ich hier gar nicht erwähnen, da sonst Zensur von der "Generation DOOF"…. (Buch ist empfehlenswert!!!!!!!).

    Wenn nur ein einziger Journalist in der BRD nur einen Funken Mumm und Anstand in den Knochen hätte und nicht kriecherisch wie Bruder Jonas wäre, dann würden mal solche Bilder wie auf dem Kopp-Verlag zu sehen VERÖFFENTLICHT!!!!!!!

    Das ist der ISLAM und alles andere ist Beschwichtigung!!!!!!!

    Und die UN besteht größtenteils aus islamischen Ländern…….

    Die UN und unsere Medien wollen uns wohl alle für BLÖD erklären, oder???????

  45. Entfernt am 18.08.2008 um 22:36 Uhr:

    18.08.2008, 22:29 DER HEISSE
    @Der Weise: Müßte eher der Argumentlose heissen. Hitler ist kein Argument. Wenn Hitler in der UN sitzen würde, würde er genauso demokratischen Staaten an den Karren fahren, wie es die Dikaturen die auch in der UN sitzen mit solchem Kinderkram versuchen.

    Bestimmte Länder wollen auf diese Art erreichen, daß der Westen immer mehr von ihren Landsleuten unterwandert wird. Schon mal darüber nachgedacht?

  46. Entfernt am 18.08.2008 um 22:41 Uhr:

    18.08.2008, 22:29 DANTON
    Wir haben mit einer spezifischen Migrantengruppe in D -und in EU- ein Integrationsproblem, das wir mit anderen Migranten, die sich selbst motivieren, bilden und qualifizieren, nicht haben. Das ist Fakt!
    Wenn wir uns also über Gebühr mit der Bildung und Qualifizierung dieser Migrantengruppe auf unsere Kosten beschäftigen, und dann feststellen, dass sie nach 9 Jahren Schule noch immer nicht in der Lage sind, fehlerfrei zu sprechen und zu schreiben -obwohl sie sich bereits in der dritten Generation hier befinden-, kann man nur lakonisch feststellen, dass Multikulti keine Bereicherung ist, sondern ein Spaltpilz!

  47. Entfernt am 18.08.2008 um 22:41 Uhr:

    18.08.2008, 22:32 DER WEISE
    @Lilly

    Das muss ich noch antworten!

    Ja Sie haben schon recht, was den Islam betrifft, aber man soll "bedacht" und "überlegt" vorgehen mit dem Ziel die Muslime von Ihrem Irrglauben, Islam, "abzubringen", nicht zu vernichten.
    Gewalt erzeugt Gegengewalt!

    Wenn Sie mehr über die satanische Glaubenslehre "Islam" erfahren möchten dann besuchen Sie die folgende Webseite:
    >>>www.faithfreedom.org<<<
    >>>http://www.news.faithfreedom.org/index.php<<&lt;
    Islam exposed!

  48. Entfernt am 18.08.2008 um 22:41 Uhr:

    18.08.2008, 22:33 PHILIP MAINLäNDER
    Die Frage ist, ob die Deutschen nach jahrzehntelanger falscher Zuwanderungspolitik noch Interesse an weiterer Zuwanderung haben. Was mein Umfeld angeht( nicht gerade Neonazis) muss ich sagen , dass da zum großen Teil kein Bedarf mehr besteht.

    Die UNO wird zum großen Teil durch Deutschland finanziert. Sie sollte sich fragen, ob man durch derlei Frechheiten den Bogen nich doch etwas überspannt.

  49. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 16:53 WER MULTIKULTI SäHT WIRD GEWALT ERNTEN
    In der Tat hat der UNo-Bericht recht. Gewaltsame Übergriffe auf Juden durch Migranten mit Islamhindergrund sind in der Tat mittlerweile ein Problem. Das hat sogar der ZDJ mittlerweile festgestellt. Aber so ist das nun einmal mit dem Multikulti. Wie sagte Frau Böhmer jüngst: Migranten sind Teil unseer Gesellschaft und bereichern uns.

  50. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 16:55 FAKTEN
    Zahlen beschreiben die Dramatik treffender als jedes Wort. Also sollen zunächst Zahlen sprechen, wobei wir Menschen mit "Migrationshintergrund" – das sind seit 1950 Zugewanderte und deren Nachkommen, viele davon inzwischen mit deutscher Staatsangehörigkeit – der Einfachheit halber nur Migranten nennen.

    Türkische Migranten ohne Berufsabschluss: 72 Prozent

    Es gilt noch immer als politisch inkorrekt, Daten über Ausländerkriminalität zu veröffentlichen

    Migranten in Deutschland: 15,3 Millionen; Anteil der Migrantenfamilien: 27 Prozent; Migrantenquote bei Kindern bis zwei Jahre: 34 Prozent; Migranten ohne Berufsabschluss: 44 Prozent; Migranten im Alter zwischen 22 und 24 Jahren ohne Berufsabschluss: 54 Prozent; türkische Migranten ohne Berufsabschluss: 72 Prozent; erwerbslose Migranten: 29 Prozent; einkommensschwache Migranten: 43,9 Prozent; Migranten in Armut: 28,2 Prozent; Migrantenkinder in Armut: 36,2 Prozent; türkische Migrantenkinder mit Misshandlungen und schweren Züchtigungen in den Familien: 44,5 Prozent; Berliner Migrantenkinder mit Förderbedarf in deutscher Sprache: 54,4 Prozent; Migrantenquote an der Eberhard-Klein- Schule, Berlin-Kreuzberg: 100 Prozent; Migrantenanteil bei Jugendlichen mit über zehn Straftaten in Berlin: 79 Prozent.

  51. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 17:03 SUNSAMU
    Leider glauben immer noch zu viele, auch bei der UN, dass man nur die Nazi-/Rassismuskeule schwingen muss und Deutschland daraufhin freiwillig die Selbstauflösung verkündet. Noch ist dieses Land mehrheitlich nicht von Migranten bewohnt, daher dürfen die "Ureinwohner" bestimmen, wer und unter welchen Bedingungen aufgenommen wird. Bedingungslose Multikulti-Zuwanderung in die Sozialsysteme neigt sich dem Ende zu, und es ist gut so! Keiner will hier -ausser ein Paar ewig-68ern – Zustände wie in England oder Frankreich haben. Wer den Vormarsch des Islam blauäugig fördert, unterstützt die geistigen Erben Adolf Hitlers. Auch wenn er rot, schwarz oder grün lackiert ist. Die sogenannten UN-Experten müssen ja keinen Einbürgerungstest machen. Wir wollen sie nämlich gar nicht hier haben. Basta!

  52. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 17:04 MOSKITO
    Kritisiert die UN auch die vielen muslimischen Migrantensöhne, die hier nicht eingebürgert und integriert werden wollen – obwohl sie bereits in der dritten/vierten Generation hier leben?
    Oder kritisiert die UN z.B. die Anti-Integrationsrede des türkischen MP Erdogan, die er in Köln ungestört halten durfte?

  53. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 17:05 FRAGENKATALOGEUR
    Daß die Fragen z.T. "saublöde" sind, ist kaum zu bestreiten.
    Wichtig ist, daß die Einbürgerungswilligen sich auf deutsch verständigen können. Und wissen, daß sie sich in einem christlich geprägtem Land befinden. Die "10 Gebote" + einige Ergänzungen sollten in etwa bekannt sein.
    Die ganze Fragerei: wird der Bundespräsident direkt oder….gewählt usw.usw. bringt uns alle kaum weiter!!!

  54. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 17:05 THOMAS LUDWIG
    Wo bitte gibt es eine monokulturelle Gesellschaft ?
    Die Kritik an "Multikulti" verrät nur tiefe Ahnungslosigkeit das menschliche Leben betreffend.

  55. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 17:19 HANS J. SIDON
    den deutschen einbuergerungstest als dikriminierend hinzustellen ist uebertrieben und ungeheuerlich. wer die deutsche oder eine andere europaeische staatsbuergerschaft haben moechte soll sich nun einmal qualifizieren. wesentlich strenger sind die bedingungen fuer die usa-green card. hier werden abgeschlossene schul- bzw. ausbildung verlangt und von vorn herein verschiedene bewerber aus gewisse nationen und staaten ausgeschlossen und das ist gut so.

  56. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 17:24 SEINE MERKWüRDEN
    "Deutsche wissen nicht viel über ihr eigenes Land!" So die Behauptung!

    Abgesehen, dass das eine üble Pauschalisierung ist, kann man sich im Internet über die EU-Kenntnisse unserer "Volksvertreter" informieren.

    Anzahl der Sterne? Überwiegende Antworten
    und keine richtige Antworten – 25, 16 und 24?
    Richtige Antwort: 12 Sterne

    Was ist EU – Sache:
    Keine richtige Antwort!
    2 Antworten. Verteidigungspoilitik – Quatsch, das ist nach wie vor nationale Sache!

    Richtige Antwort:
    1.Zollununion
    2.Binnemarkt mit Wettbewerb
    3.EU-Währungspolitik
    4.Handelspolitik der EU
    5. Meeresressourcen

    EU-Bürgerbegehren?
    Durchgängige Antworten: Nur im nationalen Masstaab, also staatlich eigenständig. Quatsch!

    Richtige Antwort: Ja und erforderliche Quoren
    eine Million Stimmen

    Mehrheitsprinzip!
    durchgängig keine Ahnung!

    Richtige Antwort: Qualifizierte Mehrheit mit
    55 % der Mitgliedsstaaten bei 65 % der anteilmäßigen EU-Bevölkerung.

    Alles nachzulesemn in der EU-Broschüre, erhalten von einem freundlichen EU-Abgeordneten und schon 4 Jahre im Besitz!

    Deutsche wissen nicht viel über ihr eigenes Land?

    Wollen wir es darauf ankommen lassen?
    Wenn man eine/n Lehrer/in in Verlegenheit bringen will, dann bepfeffert man sie mit Fragen! Diese "Volkspädagogen"sollen sich zurück halten. Die haben keinen Sonder IQ wegen ihres Parteibuches!

  57. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 17:30 WER HASS SÄHT,DER ERNTET AUCH NUR HASS
    Wann werden wir Deutschen endlich Weltoffen und Menschenachtend? Im Ausland sind wir gaaaanz brav und sind total erstaunt, warum die anderen Völker sich untereinander so gut verstehen und uns nicht mögen!? Ich habe kein Lust mehr, wegen einigen (leider vielzuvielen) Unmenschen im Land, die nur Hassparolen kennen und absolut fremdenfeindlich und diskriminierend und verletzend sind…

    Ich schäme mich für Euch… Zu Gast bei Freunden, he! Nur verlogene leere Sprüche… Guten Abend, Deutschland!

  58. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 17:30 DäNE
    @ Berliner
    Ein NPD Verbot wird nicht helfen – die menschenfeindliche Gedanken dieser Menschen sitzen im Kopf – das ist leider ein Bildungsdefizit – Menschen ohne Horizont und Bildung – da hilf nur die schulen besser zu machen und dafür zu sorgen das die Kinder lernen zu denken – und nicht wie die Rechte Eltern nur zu hassen.

  59. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 17:37 KERNAUSSAGE
    "Ich schäme mich für Euch… Zu Gast bei Freunden, he! Nur verlogene leere Sprüche… Guten Abend, Deutschland!"

    so zu tun als wenn deutschland das rassistischste land der erde wäre zeugt nur von einem:

    unwissenheit und dummheit

  60. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 17:38 FREEWHEELIN
    Die meisten UN-Mitglieder sind korrupte Diktaturen, die für den grossen STROM AN FLÜCHTLINGEN nach Europa überhaupt verantwortlich sind.
    Von denen braucht sich Deutschland und dessen Bewohner aber sowas von GAR NICHTS sagen zu lassen.
    Mehr noch: Stopp aller Spendengelder. Stopp aller Entwicklungshilfe. Und schlussendlich: Austritt aus dem ZAHLERKREIS der UN. Fertig. AusdieMaus.

  61. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 17:42 DAS AUGE
    >> Darin seien diskriminierende Formulierungen enthalten, hieß es ohne Angaben von Einzelheiten.

    Dann können sich die "Experten" auch ihre Kritik sparen…

  62. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 17:42 SEINE MERKWüRDEN
    Vor Bismarck hatten wir die Kleinstaaterei in Deutschland uind heute haben wir die deutsche Kleinstaaterei? Alles was außerhalb der Deutschen ist nicht relevat? Die UNO hat ein Problem, was sie nicht verursacht hat, sondern Leute, die meinen, mit ihren nationalen Verständnis hört die Kompetenz der UNO auf. Wer andere Länder dazu in solch einer Art und Weise herunter putzt, ist
    aber voll und ganz von vorgestern. Die UNO hat eine sachliche Feststellung getroffen, das ist die eine Seite. Der Zuzug von Bürgern aus anderen Ländern nach Deutschland aber ist nach wie vor eine Sache, die das deutsche Volk bestimmt, weil das ist das Land der deutschen Bevölkerung. Die EU ist nicht zur Regulierung einer Sache in der Vorderhand, dessen Konsequenzen in den Ländern , durch die dort lebenden Nationalbürger, gebillligt wird oder nicht. Das ist die souverände Angelegenheit des Deutschen Volkes. Jede Politik sollte genau aufpassen, dass sie in dem Punkt den Bogen nicht überspannt. Und sie hat Bürger, die darauf hinweisen keinen üblen Nationalismus zu unterstellen, denn die Bürger mussen mit den praktischen Konsequenzen leben.

  63. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 17:48 EXFALSOQUODLIBET
    Ausbürgerungstest, jetzt!

    Versuchen sie mal nach Kanada einzuwandern (Ein Land mit ungleich größerer Fläche und Rohstoffvorkommen als D). Falls man qualifiziert ist und einen Job vorweisen kann, schafft man es evtl. Wer innerhalb der ersten 3 Jahre auch nur schwarzfährt kann wieder rausfliegen.

    Bei uns hingegen darf natürlich die gesammelte Intellegentsia der Welt in die Sozialsysteme einwandern. Wir brauchen auch noch immer mehr, denn wir haben nicht genug Arbeitslose und Hartz-IV-Empfänger. Erst Migranten werden das Land so richtig in Schwung bringen.

    Wir haben ja auch erst 15 Mio+ Ausländer mit der Geburten- und Kriminalitätsrate entgegengesetztem Sprach- und Bildungsniveau. Die deutschen Lohnnebenkosten sind genau deswegen so hoch. Irgendwoher muss die soziale Wohltat kommen. Dazu wird noch die EU ausgehalten…

    Aber das darf die Öffentlichkeit nie erfahren. Im Gegenteil, man muss den Deutschen einreden, Masseneinwanderung für die niemals eine demokratische Mehrheit im Volk bestand, für die sie trotzdem bezahlen mussten ist Pflicht und am Elend sind die Deutschen dann auch noch schuld.

    Wie war Kohl's (verlogenes) Wahlversprechen, liebe Zensoren und "Rassisten"-Jäger? =>

    "Ich werde die Zahl der Ausländer und Arbeitslosen halbieren!"

    20 Jahre Gehirnwäsche später hat nicht mal mehr Kienzle noch Frage…

  64. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 17:52 DEUTSCHER MIT MIGRATIONSHINTERGRUND
    @Kopfschüttler

    Ihrem Kommentar ist nichts hinzu zu fügen und das sage ich aus Sicht eines Migranten.

    Außer vielleicht, dass ich persönlich es bezweifle, dass ein Multiple Choice Test tatsächlich dazu geeignet ist, zwischen feindseligen Schmarotzern und anständigen Immigranten wirksam zu unterscheiden.

  65. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 18:08 STöRTEBEKER
    Der Einwanderungstest ist ohnehin viel zu einfach gestrickt, wenn wir bedenken, wieviele vorwiegend muslimische (männliche) Migranten hier leben, die keine Berufsausbildung nachweisen können! Bei den Türken sind es lt. Frau Schawan 72 %!
    Wovon leben die eigentlich, muss man sich fragen?
    Und jetzt sollen wir einen Einwanderungstest auch noch dem Niveau der Unqaulifizierten und Ungebildeten anpassen?
    Ich bitte zu bedenken, dass wir Deutschen mit unseren Fähigkeiten, unserem Fleiß und unserer Disziplin dieses Land zur größten Industrienation Europas, der drittgrößten weltweit, befördert haben!
    Und das sollen wir uns von drittklassigen Einwanderern kaputtmachen lassen?

  66. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 18:12 TEST MACHEN ODER GEHEN!
    @UN
    Liebe UN, fuer was werden die Damen und Herren in Ihrem Haus eigentlich bezahlt? Es gibt wenig Länder in denen die persönliche Freiheit so viel zählt wie in D.und in denen es solch eine hohe Ausländerquote gibt.

    Wer nach Deutschland will und von den gegebenen Strukturen profitieren will, oder auch seinen Beitrag leisten will, muss einfach hinnehmen diesen Test zu machen. Sollte das unter seiner Würde sein, oder sollte er sich diskriminiert fühlen, dann eben nicht und auf Wiedersehen. Wieso muessen wir es immer allen Recht machen. Das dann auch noch ein Sprecher der Linken seinen Mund aufmacht, finde ich besonders interessant. Wahrscheinlich selber noch nie einen EURO verdient, nie wirklich Steuern bezahlt, aus der DDR kommen, ehemaliges SED Mitglied sein und etwas von Diskriminierung schwafeln.

  67. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 18:25 DäNE
    @ Bernd das Brot
    Ich freue mich wenn ich sehe das auch andere Probleme mit Grammatik und Rechtschreibung habe – Ich bin Ausländer, was ist dein Entschuldigung?

  68. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 18:28 WERNER K
    Ja und wie geht es denn Deutschen im Ausland?

  69. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 18:35 HATDIEUNKEINEANDERENPROBLEME
    Diesem UN-Bericht sollte keinerlei Aufmerksamkeit geschenkt werden. Es ist lächerlich, sich vor dem Hintergrund so vieler echter (!) Probleme in der Welt mit dem Einbürgerungstest in Deutschland, einem der sozialsten Länder der Welt, überhaupt zu befassen. Das Ergebnis des Berichts ist deshalb auch sehr unglaubwürdig und scheint offensichtlich von interessierten Kreisen lanciert.

  70. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 18:42 DEUTSCH LERNEN DURCH INTEGRATION
    @ texaner

    schon schade das es so was gibt… und das JEDER, der halbwegs grips in der birne hat, und dazu deutsch lernen WILL, es auch alleine lernt.
    die mutter meiner besten freundin kommt von malta, und spicht inzischen gutes deutsch.. alles aus eigenegagenment. und durrch deutsche freunde und bekannte.

    aber jeder, der lieber in seinem "ghetto" unter menschen der gleuichen sprach lebt, und nie einen finger rührt um deutsch zu lernen… der gehört ausgewisen , und zwar schleunigst

  71. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 18:42 FELIX
    Die sind zu feige, sich der Diskussion zu stellen:
    "Darin seien diskriminierende Formulierungen enthalten, hieß es ohne Angaben von Einzelheiten."
    Also behaupten, da werde jemand diskriminiert, aber ja nicht sagen, wer und wodurch.
    Wer nicht diskutieren will, soll den Mund halten oder wenigstens keine Antwort erwarten.

  72. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 18:45 CORVUS ALBUS
    Zitat: ' Darin seien diskriminierende Formulierungen enthalten, hieß es ohne Angaben von Einzelheiten. '
    Was sind das denn bitte für 'Experten' ?, die da generell kritisieren aber keine Einzelheiten herausrücken?
    Zitat: ' Es fehle an Statistiken, die die genaue ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung darstellten und gewaltsame Übergriffe entsprechend aufschlüsselten.'
    SEHR GUT! Diese Statistiken wurden uns ja auf grund politischer Gut-Rederei jahrelang vorenthalten. Die Statistiken müssen natürlich auch Gewalt gegen Deutsche beinhalten, da diese ansonsten ebenfalls diskriminiert würden.
    Zitat: ' Zudem erlaubten deutsche Gesetze Vermietern, bei der Vergabe von Wohnungen eine diskriminierende Auswahl zu treffen.'
    Das deutsche Recht sieht aber keinen Kontrahierungszwang vor und überlässt die Vertragsgestaltung der Privatautonomie. Warum soll dies diskriminierend sein, wenn ein Vermieter sich die Mieter aussucht, die er gerne in seinem Eigentum unterbringen will?
    Es wäre nicht uninteressant zu wissen wie sich der Rat der 'Experten' zusammensetzt. Ist Deutschland da auch vertreten?
    Der Begriff 'Experte' ist nicht geschützt und deshalb absolut nichtssagend !

  73. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 18:48 BERND DAS BROT
    Die Kritik des SPD-Abgeordneten Edathy am Einbürgerungstest

    wenns dem Inder hier nicht gefällt kann er sich in ein Flugzeg setzen und dorthin verschwinden , wo der pfeffer wächst. Dummschwätzer haben wir schon genug,(wie die UNO) dazu brauchen wir den Inder nicht dazu.

  74. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 18:55 BERND DAS BROT
    @Kopfschüttler : von diesen Komikern brauch sich keiner was vorzuschreiben zu lassen, wie gesagt, die sollen mal so viele Ausländer aufnehmen und bezahlen,dann sehn wir weiter.

    Man brauch sich nur in Indien die Städte ansehen, verdreckt, Kaos und massiv überbevölkert, vielleicht sollten die mal mehr Kondome austeilen und nutzen, dann hätten die diese Probleme auch nicht.

  75. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 18:56 SCHILLERLOCKE
    @Fragenkatalogeur

    ***Wichtig ist, daß die Einbürgerungswilligen sich auf deutsch verständigen können. Und wissen, daß sie sich in einem christlich geprägtem Land befinden. Die "10 Gebote" + einige Ergänzungen sollten in etwa bekannt sein.***

    Noch wichtiger ist zu wissen in welchen Räumen der Sozialämter man seinen Lebensunterhalt generieren kann. Und das dreist fordernd mit allergrößtem Selbstverständnis. Was ein christlich geprägtes Land ist, bzw. sein sollte wissen allerdings die großspurigen Gastgeber meistens selber nicht mehr.

  76. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 18:58 DäNE
    @ Bernd das Brot
    Ich kenne zwar nicht Herr Edathy aber weiß das er genau so Deutsch ist wie Merkel oder Stoiber – er hat Personalausweis und Pass aus Deutschland.
    Dummschwätzer sind Sie, Herr Brot – und noch einige Kommentatoren hier!
    Es ist unglaublich wie viel Rassismus und Idiotie hier herrscht.

  77. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 19:01 LILL-KARIN BRYANT
    Es ist schon richtig amuesant zu hoeren dass der UN der deutsche Einwanderungstest nicht gefaellt.Aber wenn ich sehe wer alles in dieser Gruppe sitzt dann wundert es mich ueberhaupt nicht schliesslich sind das genau die Laender aus der wir laufend kulturell bereichert werden.Ich hab einen Tip fuer die UN, wenn die Organisation fuer die Asylanten zahlt die wir aufnehmen dann koennen sie mal kritisieren aber so lange es der deutsche Steuerzahler tut sollen sie ruhig sein.Da faellt mir gerade ein dass Deutschland richtig viel bezahlt zur UN waehrend die kritisierenden Laendern nur sehr wenig zahlen.Ich finde wir sollten die Beitraege zur UN sparen und fuer Integrations Bemuehungen benutzen.Das waere viel sinnvoller.

  78. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 19:04 KOPFSCHüTTLER
    @Bernd das Brot
    Exakt. Welt hat übrigens gerade vor Kurzem weitere UN-Neuigkeiten veröffentlicht, mit teils interessanten und erfrischend sachlichen Kommentaren:

    http://www.welt.de/politik/arti2333700/Menschenrechtslage_in_Grossbritannien_geruegt.html

  79. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 19:10 BERND
    @Däne
    Wenn Sie wirklich Däne sind, müssten Sie wissen, dass Dänemark in den letzten Jahren unter der Regierung Rasmussen die Einbürgerungsvoraussetzungen massiv verschärft und sich von seinem "liberalen" Kurs abgewandt hat. So weit wie die dänischen Anforderungen, gehen die deutschen nicht.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,407604,00.html

  80. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 19:28 TYLER DURDEN (MUC)
    @kernaussage
    *so zu tun als wenn deutschland das rassistischste land der erde wäre zeugt nur von einem:
    unwissenheit und dummheit*
    Das hat hier auch keiner Behauptet. Es ist aber bezeichnend das Sie das Ganze auf diese Art und Weise banalisieren wollen. Ganz nach dem Motto: Die anderen sind doch viel schlimmer. Und was das ´zu Gast bei Freunden´ angeht, jaja, so lange es Touristen sind, die alle überteuerten Waren bezahlen, so lange sieht der Großteil der Deutschen Ausländer gerne. Aber bloß nicht als Nachbarn, Verwandten oder Kollegen…

  81. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 19:39 KOPFSCHüTTLER
    Corvus Albus schrieb:
    "Es wäre nicht uninteressant zu wissen wie sich der Rat der 'Experten' zusammensetzt. Ist Deutschland da auch vertreten? "

    Ich antwortete:
    "In der Kommission sitzen Teilnehmer aus Ägypten, Algerien, Russland, Guatemala, Burkina Faso, Rumänien, Togo, China, Pakistan, Indien, Brasilien, Kolumbien, Tansania, Griechenland und England." – Sonst nichts.

    Obwohl dies die offiziellen Fakten laut http://www2.ohchr.org/english/bodies/cerd/members.htm sind, wurde mein Beitrag zensiert. Dafür hätte ich zu gern eine Erklärung.

  82. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 19:53 REINER
    Die deutsche Einwanderungspolitik geht die UNO einen feuchten Kehricht an! Wir sind weder rechtlich noch moralisch verpflichtet, die Sozialfälle dieses Planeten nach Deutschland zu holen. Desweiteren besteht kein Bedarf an der Zuwanderung von Leuten die Konflikte aus ihren Heimatländern auf deutschem Boden austragen wollen und die innere Sicherheit gefährden. Deutschland ist einer der größten Zahlmeister der UNO. Dreht ihnen den Geldhahn zu! Das hilft! Es muß in Deutschland von den zuständigen Behörden entschieden werden, wer hier rein darf und wer draußen bleiben muß. Was die UNO macht ist eine unzulässige Einmischung in innere Angelegenheiten Deutschlands!

  83. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 19:55 TYLER DURDEN (MUC)
    Deutschland ist ein Einwanderungsland wider Willen geworden?
    Nein, durch Ausbeutung von Gastarbeitern haben sie es an die Weltspitze gebracht. Das ist das Resultat…
    Und noch etwas, in allen westlichen Ländern gibt es sogenannte Zuwanderer. Warum wollten die IT-Inder nicht nach Deutschland? Fremdenfeindlich, unsichere Zukunft und dazu auch noch schlech(er) bezahlt als in anderen Industriestaaten… Und ein Großteil, der hier gegen Migranten poltert hat selber Wurzeln, die sonstwo liegen.

  84. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 19:56 DANTON
    Es ist einfach nicht nachzuvollziehen, wie sich 60 Jahre nach dem Nazionalsozialismus in Deutschland schon wieder eine Kultur entwickeln konnte, die bedenkenlos, ohne Not und von Selbsthass beseelt, wieder einer totalitären Kultur, die sich die Weltherrschaft auf die Fahnen geschrieben hat, Tür und Tor öffnet! Dieses Verhalten, das einer quasifaschistischen Religion/Gesellschaftsordnung anbiedernd und kritiklos alle unsere freiheitlich-demokratischen Werte opfert, für die unsere Väter und Urgroßväter gekämpft haben, dürfte in der Geschichte einmalig sein.
    Nur die dümmsten Schafe wählen ihre Metzger selber!

  85. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:00 DANTON
    Kleiner Nachtrag:
    Und bleiben Sie mir bloß mit Ihren platten Nazivorwürfen vom Hocker, ich bin selber seit 16 Jahren mit einer Chinesin verheiratet – deren Meinung zu diesem Thema ich an dieser Stelle gar nicht darstellen kann!

  86. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:03 KARLS CARSTENS
    @ Tzler schreibt
    Nein, durch Ausbeutung von Gastarbeitern haben sie es an die Weltspitze gebracht. Das ist das Resultat…

    Die Gastarbeiter sind hierher gekommen, weil sie in ihren Herkunfstlaendern ausgebeutet wurden. Deutschland hat es wieder an die Weltspitze gebracht, weil wir Deutsche hart arbeiten und schlau sind.
    Inder wollen in die USA, weil die dort mehr zahlen und die Amerikaner englisch sprechen.

  87. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:09 TYLER DURDEN (MUC)
    @Karls Carstens
    Jaja, Einbildung ist auch eine Art von Bildung… Abgesehen von der finanziellen Unterstützung der USA, die andere europ. Länder NICHT bekommen haben erzählen Sie mir nichts von Fleiß, harter Arbeit und Intelligenz!
    @danton
    Noch platter geht es wirklich nicht. Mit einer Chinesin verheiratet bedeutet noch lange nicht das der dt. Ehemann NICHT fremdenfeindlich sein kann. Ausserdem ist das eine Behauptung Ihrerseits ( das Sie mit einer Chinesin verheiratet sind! ), die hier niemand nachvollziehen kann.

  88. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:09 GESICHT
    Es scheint fast, als könne Deutschland es nie allen recht machen. Die am häufigsten geäußerte Unterstellung: Rassismus. Die Behauptungen ihres moralistischen Gewitters belegen die Delegierten der „Vereinten Nationen“ jedoch mit keinem einzigen Beweis. Hinweise auf konkrete diskriminierende Formulierungen: Fehlanzeige.

    Die Bevormundung deutscher Bürger und der Deutschen Bundesregierung durch internationale Kräfte nimmt eindeutig drastisch zu. Hintergrund ist neben der „Internationalen Konvention zur Abschaffung von Rassismus“ auch die Mitgliedschaft Deutschlands in der Europäischen Union. Die hat längst damit begonnen, einschneidende Gesetze zentral in Brüssel zu beschließen und sämtlichen 27 Mitgliedsländern und den knapp 500 Millionen Einwohnern zu verordnen.

    Die Diktatur Brüssels über ihr Großeuropa nimmt seinen Lauf und zeigt zunehmend ihr hässliches Gesicht. Belege hierfür gibt es u. a. auf http://globalpolitik.blog.de und an anderer Stelle.

  89. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:09 EXAKT & CO
    Linksgrün, ihre Auffassung zur deutschen Bevölkerung deckt sich etwa mit der Definition von Habermas, dass sich die Mentalitäten der Deutschen über Generationen zu den von ihnen benannten ursächlichen Fragen (und mehr) nicht geändert haben. Das ist also sehr zählebig.
    Meine Frage: Ist das historisch gewachsene Verständnis der anderen Völker und diese zählebigen Elemente dort vorhanden oder nicht? Machen Sie die Deutschen nicht wegen ihre Interessen im Durchschnitt so mies, denn positive und negative Rudimente gibt es in anderen Völkern auch. Und verweisen Sie bitte nicht auf die deutsche Geschichte, um ein allgemein-psychologisches Schuldgefühl zu wecken, denn das ist der falsche Weg zur wachen und anständigen Bewusstseinsbildung zur deutschen und internationalen Geschichte!
    Es gibt diese Geschichte aber es gibt keine Kollektivschuld, jedoch die berechtigte Forderung des kollektiven Geschichtsbewusstseins!

  90. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:14 ANDREAS THOMSEN
    "Es fehle an Statistiken, die die genaue ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung darstellten…"

    M.E. wäre gerade die Einführung solcher Statistiken staatlich geförderter Rassismus. Solche Statistiken hatten wir doch vor 70 Jahren schon einmal….
    Der Staat sollte "farbenblind" sein, und die Gewalttat ohne Ansehen der Person bestrafen, nicht die Vorstellungen im Kopf des Täters.

  91. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:21 DER WEISE
    …Deutschland war "einst" das Land der Dichter und Denker…

  92. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:24 GESCHICHTE
    @exakt & co
    Es gibt diese Geschichte aber es gibt keine Kollektivschuld, jedoch die berechtigte Forderung des kollektiven Geschichtsbewusstseins!

    Zustimmung, schön gesagt. Ich füge hinzu: Das Geschichtsbewusstsein sollte nicht bei 1930 anhalten, sondern zurückreichen bis 622 n.Chr. und der 11. September 1683 sollte einem Europäer ebenso ein Begriff sein wie der 11. September 2001.

  93. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:27 PAULINE
    Ich würde mir gar keinen Fragenkatalog wünschen ,sondern ein Bekenntnis des Einbürgerungswilligen zum Grundgesetz.(Welches er wenigstens gelesen haben sollte) Weiterhin würde ich mir wünschen, dass diese Einbürgerung erst einmal befristet
    ausgesprochen werden sollte ,die bei Straftaten, einen Verlust des Aufenthaltsrecht beinhalten sollte.

  94. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:31 HWHINLA
    Es muss doch einmal klargestellt werden: Deutschland ist ein souveräner Staat und kann selbst entscheiden, wen es wie und wann als Mitbürger aufnehmen will. Dazu brauchen wir weder die UN noch die EU.

    Überhaupt, was bildet sich die UN eigentlich ein? Wahrscheinlich kommen doch solche Kommentare dann von solchen Glanzlichtern der Menschenwürde wie Lybien oder Zimbabwe? Die UN ist so unnütz wie ein Kropf, und es wird Zeit, dass Deuschland ihr den Mitgleidsbeitrag entzieht. Es ist nicht einzusehen, dass diese Kerle mit unseren Steuergeldern wie die Fürsten in New York leben und ihre diplomatische Immunität schamlos ausnutzen. Abschaffen, oder falls das nicht geht, Sitz nach Lagos, Nigeria verlegen. Dazu kommt, dass jede Nation gleich viel für einen Sitz zahlen sollte, d.h. Deutschland und die USA sollten jeweils genau so viel zahlen wie z.B. Monaco.

  95. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:35 DANTON
    Wer für ALLE offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
    Und im Ernstfall gibt es eine Maßnahme, mit der sich alle Demokraten schon jetzt auseinandersetzen sollten: Artikel 20 (4) Grundgesetz! 🙂

  96. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:42 HWHINLA
    Es muss noch etwas hinzugefügt werden:

    Deutschalnd ist ein freier Staat. Es wird keiner gezwungen, in Deutschland zu leben (genau so, wie Deutschland nicht gezwungen werden kann, jeden aufzunehmen). Wem das also nicht gefällt, hat die absolute Freiheit, das Land zu verlassen.

  97. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:42 DANTON
    @ HR: CESSAR

    Wie hoch schätzen Sie eigentlich den intellektuellen Gehalt ihres Kommentars von 20:39 Uhr ein? Von Ihrer Redlichkeit will ich hier erst gar nicht anfangen!

  98. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:47 LILLY
    @ welt-online-Redaktion……

    …. es schadet niemanden, auch nicht Ihren Redaktionsmitarbeitern sich mal einen Artikel von Ulfkotte auf dem Kopp-Verlag anzusehen, bzw. zu lesen und nach zu denken…….

    Wie Frauen in den islamischen Ländern behandelt werden……….

    Einer UN gehören sofort alle Gelder gestrichen………und das meine ich ernst!!!!!!!

    Gott sei Dank gibt es das web, sonst würden wir alle hier noch verblöden…………, denn es würde alles vertuscht werden……..so a la China usw…………..

  99. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:47 EIN DEUTSCHER STAATSBUERGER – STOLZ DARAUF
    @LUKASZ

    Zuerst – ich komme selber aus Polen, gerne habe den deutschen Pass ich werde bald auf den polnischen verziechten. Einer der Gruende ist – mit solchen Idioten wie Sie will ich nichts gemeinsames haben.
    Ich weiss nicht ob Ihr Beitrag eine Provokation ist, wenn es aber wirklich Ihre Meinung ist, besuchen Sie schnell einen Arzt.

  100. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:49 MOSKITO
    Wir sind hier ZUHAUSE, und das bereits seit ewigen Zeiten (symbolisch gesprochen)! Wenn sich Gäste in meinem Haus daneben benehmen, meine Sprache nicht sprechen (wollen!), sich nur die Vorteile anmaßend sichern -ohne selber einen sittlichen Beitrag zu leisten-, dann fliegt der Gast raus! Ganz einfach RAUS!
    Und das ist kein typisch deutscher Modus! Dieser Modus funktioniert in dieser Weise in allen Kulturen – und das seit ewigen Zeiten! Und besonders gut funktioniert dieser Modus bei jenen Querulanten, die hier in D und EU die anmaßendsten Forderungen stellen, ihre Gastgeber verhöhnen und ihre Gastnationen als Beutegesellschaften interpretieren!
    Und um diese Exzesse zu vermeiden und Schlimmerem vorzubeugen, benötigen wir ein noch viel restriktiveres Einbürgerungsrecht – zumindest eins, das vergleichbar wäre mit dem der USA oder Kanada!

  101. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:55 °
    Edathy hat mit seinem indischen Vater den Joker für alles gezogen, was sich anbietet über die Rassismuskarte eigene Profilierung und Machtgewinn voran zu treiben. Darin suhlt er sich jetzt seit ca. einem Jahr und er ist sich der Beißsperre bewusst mit der ihm der wo auch immer gesuchte (politische) Gegner intellektuell zu begegnen sucht. Nicht nur unabhängige Medien wie PI haben den Populisten und Undemokraten als solchen erkannt, aber leider bleibt es wohl auch weiterhin Usus dies aus PC allgemein unter der Decke zu halten.
    Was Charakteren wie Edathy und seinen Brüdern im Geiste widerstrebt ist der Offensichtlichkeit, mit der eben nicht aus rassistischen, sondern Gründen des normalen Menschenverstandes dummes, aggressives, intolerantes oder schlicht kriminelles Verhalten von der Bevölkerung abgelehnt wird. Wenn Dumme, Aggressive, Intolerante und Kriminelle sich hierdurch ausgegrenzt fühlen so ist dies auch gut so und wenn sie ihre Religion, Hautfarbe oder was auch immer dazu missbrauchen suchen um sich aufzudrängen, dann ist dies auch nicht Rassismus der ihnen entgegenschlägt sondern eine natürliche Reaktion für die sich niemand rechtzufertigen hat.

  102. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:55 DER WEISE
    @Lilly

    Ja Sie haben Recht!
    Aber vorsicht!
    Sie können nicht alle Menschen in einem Topf werfen!

    Wenn Sie die unzensierte Wahrheit über den satanischen Glauben,"Islam", erfahren wollen, dann besuchen die Webseite:

    Islam exposed!
    >>>www.faithfreedom.org<<<
    >>>http://www.news.faithfreedom.org/index.php<<&lt;
    auf Englisch

  103. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 20:58 DANTON
    @ MARKUS 20:51 Uhr

    Den "Menschenschlag" den wir uns leisten, wie Sie sagen, könnten wir uns durchaus leisten,…….wenn sie denn alle in der Lage wären, sich eigenständig zu ernähren und sich in ihrer Gastnation ordentlich zu integrieren!
    Es geht hier um den "Menschenschlag", der sich nicht integrieren will, der nicht bildungsbereit ist, und der sich nicht qualifiziert!

  104. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 21:07 TOBIAS KANDLER
    @HR DESSAR

    "Diskrimminierung fängt nicht da an, wo ein kahlgeschorener Dummkopf sein Arm hebt und Deutschland für sich und seines gleichen beansprucht."

    Deutschland ist unser Land, auch wenn Ihnen das nicht gefällt.
    Kein Volk der Welt darf gezwungen werden, "sein" Land der Selbstauflösung zugunsten einer multiethnischen Bevölkerungszusammensetzung aufzugeben. Was allen anderen auf der Welt zusteht, dürfen auch wir beanspruchen. Wir haben für unsere Verfehlungen weitereichende Gebiete als Sühne abgegeben. Der Rest gehört uns Deutschen.
    Sie sollten sich mal überlegen, wenn Sie als Nichtdeutscher hier geboren sind, wo Sie sich zugehörig fühlen und dahin gehen. Wollen Sie deutsch sein, dann tun Sie es !

  105. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 21:10 THOMAS
    wer sich in Deutschland aufhalten darf bestimmen die Deutchen (und niemand anderes) und nicht Korrupte Verbrecherregime der UNO.

  106. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 21:11 OMEGA
    Man muss erst mal die "Kommission von UN-Experten" unter die Lupe nehmen, aus welchen Personen sie zusammengesetzt ist.

    M.E. nach, handelt es sich um Musleme, die rigeros den Koran/Scharia umsetzen wollen, d.h. Ausbreitung des Islam mit allen Mitteln.
    Solange es mit Betrug, Parallelgesellschaft, Subventionierung durch Gastland geht, sind sie einigermassen zufrieden, die demografische Mehrheit laesst ja sowieso nur noch wenige Jahrzehnte auf sich warten.

    Wenn sie jedoch irgend eine Bremse wittern, streng nach PC, um integrationsresistente Muslem Migranten herauszuhalten, dann werden sie ungemuetlich, man ist dann gleich mal Nazi, Rassist etc. wenn man seine eigene Gesellschaft vor schneller Ueberlagerung zu schuetzen versucht.

  107. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 21:14 DER WEISE
    @Hr. Cessar

    Danke Mann!
    Da wollte ich hören
    Das erlebe ich jeden Tag!
    Dennoch ist Hass nicht die Antwort!

    Natürlich ist man gekränkt, aber warum sollte man mit Hass erwidern!
    Im Gegenteil!

    Diese Sorte voon Menschen sind Schwach und leiden unter Ihrer Minderwertigkeitskomplexe. Sie lassen sich vom Hass und Neid leiten!
    Das führ nur zur Selbstzerstörung!

    >>>Infinite Love Is the Only Truth.Everything Else is Illusion<<<
    David icke

  108. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 21:18 PRESSEFREIHEIT
    Ist noch keinem aufgefallen, dass auf die Frage 12 (Pressefreiheit abschaffen) keine der angebotenen Antworten vollständig und richtig ist?

  109. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 21:18 GUENTHER
    das schmeckt der UNO gar nicht:

    Gericht verweigert Islamisten die Einbürgerung

    GÖTTINGEN. Das Verwaltungsgericht Göttingen hat einem 30 Jahre alten radikalislamischen Türken die deutsche Staatsbürgerschaft verweigert.

    Zuvor hatte die Kommune einen Einbürgerungsantrag des Klägers abgelehnt, da dieser laut Verfassungsschutz eine verfassungsfeindliche Organisation unterstütze. Das Gericht folgte der Argumentation und bestätigte die Ablehnung

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5f96ba6560e.0.html

    ein Rückschlag der Übernahme europa durch den Islamfaschismus, solche pöze Rassisten aber auch, die wehren sich gegen die Übernahme durch den Islamfachismus, wie unanständig. Lol.

  110. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 21:23 FREDERECK
    Interessant ist, dass Politiker mit Migrationshintergrund sich unfassbar kleinkariert anstellen. Solche Personen kümmern sich noch weniger als die korrupten Politiker um das Volk.

    Wieder ein Argument für eine temporäre NPD Lösung. Dort sind politische Affen, die wenigstens alle gleich behandeln.

  111. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 21:27 ÖGATURS
    Im Programm der SPD zur Europawahl taucht das Wort Türkei nirgends auf. Um so höheren symbolischen Wert hat die Nominierung Vural Ögers. Obwohl erst vor einem Jahr in die Partei eingetreten, bekam der türkischstämmige Reiseunternehmer auf der bundesweiten EU-Wahlliste der SPD den sicheren zehnten Platz reserviert. In Hamburg ist der 1942 in Ankara geborene Öger gar SPD-Spitzenkandidat. Jetzt sorgte er mit einer unbedachten Bemerkung in der Partei erstmals für Unmut. „Was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir mit unseren kräftigen Männern und geburtenfreudigen Türkinnen verwirklichen“, sagte Öger kürzlich bei einem Essen türkischer Unternehmer, zu dem der türkische Pressezar Aydin Dogan in Frankfurt eingeladen hatte.

  112. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 21:33 DANTON
    Zitat:

    Der politische Islam will auf radikale Weise alles verbieten, zerstören und rückgängig machen, was uns (dem aufgeklärten Westen) am Herzen liegt:
    – Freiheit
    – Demokratie
    – Menschenrechte

    Mina Ahadi (Vorsitzende der Ex-Muslime -ZdE)

  113. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 21:39 BüRGER PAUL
    In der UN gibt es schon eine Menge Bullshit Gremien … Kann man sich drüber aufregen, muss man aber nicht.

    Deutschland ist immer noch ein souveräner Staat der sich aussuchen kann welche Kriterien für die Erteilung der Staatsbürgerschaft gelten sollen. Andere Staaten machen das auch und fahren gut damit.

  114. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 21:51 FREDERECK
    @ Hr. Cessar:
    ''Glauben Sie, dass wenn ein US-Bürger oder ein Kanadier deuscher werden will, er einen Einbürgerungstest vorgelegt bekommt?''
    —————–
    Sie scheinen wohl implizieren zu wollen, dass dem nicht so sei? Woher nehmen Sie die diskriminierende Behauptung gegenüber den Deutschen, dass diese den Test nur bestimmten (weltweiten Problem-) Gruppen vorlegen?

  115. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 22:04 PHILIP MAINLäNDER
    Fakt ist nunmal , dass Deutsche mit bestimmten "Mentalitäten" nicht zurechtkommen . Man sollte dann schon an der Türe diskriminieren, so dass man nicht später zu sagen braucht, man hätte das Ganze nicht gewollt. Die Uno gehört übrigens aufgelöst oder zumindest die Zahlungen an diese Diktatorenveranstaltung gehören eingestellt.

  116. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 22:05 DANI
    Anbei die Miglieder der UN (siehe unten die vollständige Liste). Unteranderem Ägypten, Äthiopien, Iran, Irak, Libanon, Saudi-Arabien,(Türkei) alles Länder in den die Christen, Homosexuelle, Frauen teilweise dafür was sie sind verfolgt, diskriminiert, umgebracht werden. Und solche Länder sollen uns hier erzählen dass einpaar Fragen, die übriegens jeder auswendig lernen kann, diskriminierend sind? Langsam reichts! Wir sollten aus diesem Verein austretten, keine finanziellen Mittel bereitstellen, diese verlogenen, falschen Schurken!

    Ägypten, Äthiopien, Argentinien, Australien, Belorussische SSR, Belgien, Bolivien, Brasilien, Chile, Republik China, Costa Rica, Dänemark, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Frankreich, Griechenland, Guatemala, Haiti, Honduras, Indien, Irak, Iran, Jugoslawien, Kanada, Kolumbien, Kuba, Libanon, Liberia, Luxemburg, Mexiko, Neuseeland, Nicaragua, Niederlande, Norwegen, Panama, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Saudi-Arabien, Sowjetunion, Südafrika, Syrien, Tschechoslowakei, Türkei, Ukrainische SSR, Vereinigte Staaten von Amerika, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland, Uruguay und Venezuela.

  117. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 22:16 PETE
    Einfach nur krank. die UNO.

  118. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 22:34 GANZ BESCHEIDEN…..
    Dani, lassen Sie sich einen Fragebogen einfallen und legen sie diesen den UN-Mitgliedern zur Beantwortung vor. Sind die Prüfsubjekte durchgefallen, können Sie die Mitgliedschaft wegen Unzumutbarkeit, weil das nötige intellektuelle Niveau nicht gegeben ist, anfechten, da Sie allein keine Entscheidungsautorität haben. Übrigens ist die Nichtmitgliedschaft in der UNO mehr mit Nachteilen als mt Vorteilen verbunden, weil, ohne in die Rechtsbereiche einzusteigen, sich die Länder nicht umsonst bemühen, Rechtssubjekte der UNO zu sein. Das die UNO Probleme hat, ist die Folge des Kräfteverhältnisses in der UNO. Richtig ist legiglich, niemand wird gezwungen, der UNO beizutreten aber die Mehrheit der Staaten möchte Mitglied sein. Richtig ist auch, dass die UNO sowohl gebraucht als auch missbraucht wurde und wird, was nicht bedeutet, dass daraus die Mitgliedsstaaten nicht bemüht waren Sicherungshebel einzubauen. Je komplexer die Welt, desto nützölicher kann die uNO sein und übrigens steht Völkerrecht nach wie vor vor nationalen Recht; auch vor EU-Recht!

  119. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 22:37 STöRTEBEKER
    Die islamfaschistische Lobby der UN hebt doch nur deshalb ihren eregierten Zeigefinger auf Deutschland, weil sie sehr genau weiß, dass das liberale Deutschland, das sich bisher nahezu alles gefallen lassen hat, auf einmal nicht mehr bereit ist, sich auf der Nase herumtanzen zu lassen!
    Die UN ist doch nicht blöd. Die wissen auch, spätestens seit es das Internet gibt, wie sich die deutsche -und europäische- Gesellschaft gegen die amaßende Okkupation der Muslime zu wehren bereit ist! Der Wind hat sich drastisch gedreht – und er wird mit Sicherheit zu Veränderungen im Denken und Handeln dieser ehemals liberal eingestellten Gesellschaften führen. Daran führt absolut kein Weg vorbei! Und wenn sich unsere MSM noch so vehement gegen diese Erkenntnis und Entwicklung stemmt – die Karten werden gerade neu gemischt. Und das ist gut so!

  120. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 22:39 LILLY
    @ ALLE, auch welt-online-Redaktion inkl. "Generation Doof"-Zensoren…………

    ..obwohl mir PI zu blind Bush-unterwürfig ist, hatte ich immerhin den Mut, mit all meinen Angaben heute eine Petition für

    "Gerechtigkeit für Fanny Truchelut" getätigt!!!!!!!

    Das ist mein Mut für Gerechtigkeit, Freiheit im Denken und Rechtsstaatlichkeit!!!!!!!

    WO BLEIBT EUER MUT???????

  121. Entfernt am 18.08.2008 um 22:51 Uhr:

    18.08.2008, 22:42 MOSKITO
    @ LILLY

    Ich wette, dass ich diese Petition schon vor dir unterzeichnet habe! :-)))


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: